Talke muss Bauantrag nachbessern

Der Hürther Chemie-Logistiker Talke muss seine Unterlagen zum Bauantrag für sein umstrittenes Gefahrstofflager auf Logport 1 umfassend überarbeiten und nachbessern. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs von Talke-Vertretern mit der Bezirksregierung in Düsseldorf. Stephanie Klockhaus, Sprecherin der Genehmigungsbehörde: „Nach Auswertung der Einwendungen aus dem Beteiligungsverfahren und der im Erörterungstermin aufgeworfenen Fragen unter anderem zum Thema Sicherheit hat es Anfang Dezember 2014 ein Gespräch bei der Bezirksregierung Düsseldorf mit Vertretern der Firma Talke gegeben. Als Ergebnis ist festzuhalten, dass die Firma Talke die Antragsunterlagen umfassend überarbeiten wird.“ Danach sei eine neue Offenlage sowie ein weiterer Erörterungstermin notwendig. Melanie Marten von der Bürgerinitiative „Kein Giftstofflager in Rheinhausen“ freute sich über die Rücknahme des alten Bauantrages: „Das ist ein Teilerfolg, den wir jedoch vorhergesehen haben. Bereits bei unserer ersten Sichtung des Antrags wurden grobe Mängel deutlich.“