Tagung des Jugendamts zum Thema „Sexualisierte Gewalt“

Im Rahmen des Bundesprogramms „Kein Raum für Missbrauch“ lud das Jugendamt der Stadt zu einer Fachtagung zum Thema „Sexualisierte Gewalt“ ein. Zu den Teilnehmern gehörten etwa 500 Kräfte aus dem Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, freute sich über die rege Teilnahme: „Es ist wichtig, Fachkräften eine Plattform zum Austausch zu bieten und den fachlichen Dialog aktiv zu gestalten.“

Seit vielen Jahren aktiv

Das Duisburger Jugendamt ist seit vielen Jahren im Bereich Kinderschutz aktiv. Anerkennung erfuhr man auch vom Bundesbeauftragten Johannes-Wilhelm Rörig: Er übernahm die Schirmherrschaft dieser Fachtagung. Auch Dr. Manuela Stötzel, die Leiterin des Arbeitsstabs des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, reiste extra aus Berlin an.

Ziel der Fachtagung war es, den Teilnehmern einen sicheren Umgang mit dem Thema „Sexualisierte Gewalt“ zu vermitteln. Zwei Experten hielten zu den Themen „Sexuelle Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen“ und „Sexualisierte Gewalt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“ Fachreferate und beantworteten anschließend Fragen. Anschließend wurden die angesprochenen Themen bei einer Podiumsdiskussion vertieft.

Die Teilnehmer arbeiteten darüber hinaus themenbezogen in sechs Workshops in den Bereichen Täter- und Opferschutz, Diagnostik, Kriminalprävention und Prävention in Sportvereinen und Institutionen.