Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Schlägerei

Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg

17.08.2012 | 15:49 Uhr
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
Als am Donnerstag ein Parkplatzstreit in Duisburg-Hüttenheim eskalierte, gingen die Beteiligten aufeinander los. Ein Mann wurde schwer verletzt. Auch die vermeintlichen Opfer stehen nun im Fokus der Polizei.Foto: Arne Poll

Duisburg.   Nach der blutigen Schlägerei, in der am Donnerstag der Streit um ein Einparkmanöver gipfelte, haben sich die drei geflüchteten Täter (31, 29 und 21 Jahre) gestellt. Die Polizei ermittelt nun aber nicht mehr nur gegen sie, sondern auch gegen die attackierte Familie.

Neue Entwicklungen im Fall der blutigen Nachbarschaftsschlägerei in Duisburg-Hüttenheim vom Donnerstagnachmittag: Inzwischen haben sich die drei geflüchteten Täter der Polizei gestellt. „Gegen sie wird nun aber nicht mehr wegen versuchten Totschlags ermittelt, sondern nur noch wegen gefährlicher Körperverletzung“, erklärte Polizeisprecher Ramon van der Maat am Freitag auf WAZ-Anfrage.

Bei der blutigen Schlägerei wurde ein Mann schwer verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, nicht mehr wegen versuchter Tötung. Foto: Arne Poll

Dafür stehen nun aber nicht mehr nur die drei vermeintlichen Angreifer (31, 29 und 21 Jahre) im Fokus der Behörden, sondern auch die attackierte Familie (52-jähriger Vater und seine 19 und 23 Jahre alten Söhne).

Stuhlbein und Schlagwerkzeugen statt Axt

Im Vorfeld der Übergriffe soll es bereits zu ersten Handgreiflichkeiten und Provokationen gekommen sein. Zudem stellte sich heraus, dass beide Gruppen mit Schlagwerkzeugen bewaffnet waren.

 Unter den vor Ort aufgefundenen Gegenständen fanden die Beamten jedoch keine Axt. Zeugen hatten dies fälschlich angegeben. Tatsächlich handelte es sich um ein Stuhlbein mit einem Holzfortsatz an der Spitze. Damit wurde einer der Männer schwer am Ohr verletzt. Alle Beteiligten erlitten laut van der Maat Prellungen und Schnittwunden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Thomas Richter


Kommentare
19.08.2012
07:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von Unverkennbar | #16-1

Bei 35 Grad haben die auch keinen Bock mehr den immer gleichen Mist durchzuquirlen. Und ja ich darf mich bei zu heiß beschweren, ich hab mich nämlich vorherigen abgeblich verkorksten Sommer nicht beschwert. Gäbe es hier ein Meer ok, aber das ist eine verdammte Betonwüste.

18.08.2012
20:04
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von Niga | #15

[von Admin entfernt - Volksverhetzung]

18.08.2012
16:33
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von ichsachdochnix | #14

Das ist der Vorteil von offenen Grenzen !!!!!!!!!!!!!!!!

Mehr sag ich nicht !

18.08.2012
14:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #13

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.08.2012
13:03
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von mine1975 | #12

es ist natuerlich ein Witz sich wegen eines Parkplatzes fast den Schaedel einzuschlagen. Nachvollziehbar ist aber die Bewaffnung, denn die Polizei bzw. der Richter sagt eh nur "Du, Du, Du" und laesst den/die Taeter anscliessend wieder gehen

18.08.2012
11:56
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von mamuell | #11

@ #5

Klasse Satire ;-)

18.08.2012
11:48
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.08.2012
11:40
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.08.2012
10:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.08.2012
08:22
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von DerSiedler | #7

#5 Hechenberger – „Schrecklich“ - aber nur Ihr Kommentar zu diesen Artikel!
Der Sachverhalt ist schlimm genug, da muss man nicht noch etwas hinein interpretieren.

Aus dem Ressort
Unfall in Duisburg-Homberg: Autofahrerin (48) stirbt
Unfall
Verkehrsunfall mit einer Toten in Alt-Homberg: In der Nacht auf Sonntag befuhr eine 48-jährige Pkw-Fahrerin gegen 2.45 Uhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit die Halener Straße. Aus bislnag ungeklärter Ursache prallte sie in Höhe des Uettelsheimer Weges vermutlich ungebremst gegen die Kante eines...
Erneute Polizei-Razzia in Duisburg-Marxloh
Polizei
Erneut hat die Polizei eine Razzia in zwei Vereinslokalen in Marxloh durchgeführt: Dabei gab es am Freitagabend vier vorläufige Festnahmen und vier Strafanzeigen. Die Beamten überprüften 53 Personen, erteilten mehrere Platzverweise und schlossen zusammen mit dem Sonderaußendienst des Ordnungsamtes...
Nach Verhaftung in Moskau - Duisburger CSD fordert Handeln
Homophobie
Nach der Verhaftung eines 24-jährigen Russen in Moskau fordern die Ausrichter des Duisburger CSD die Stadtspitze im Rathaus zum Handeln auf. Die Stadt solle die aktuelle Situation von Homosexuellen in Russland verurteilen. Die Lage in Russland müsse wieder stärker wahrgenommen werden.
Ein IT-Manager aus Duisburg im Trecker-Fieber
Freizeit
In einer weiteren Folge unserer Serie „Alte Schätzchen unterwegs“ stellen wir den Porsche-Traktor Diesel Junior 109, Baujahr 1962, von Stefan Lindner vor. Der IT-Manager aus Ungelsheim hat sich mit dem Trecker einen Kindheitstraum erfüllt. Das alte Schätzchen ist nicht nur im Karneval gefragt.
Die Rettung des Duisburger Turmfalken
Tiere
Robert Späh aus Duisburg-Serm erzählt von dem kuriosen Fund eines gefiederten Gastes in seinem Garten, der auch gern mal zubeißt: ein weiblicher Turmfalke. Hobby-Ornithologen aus Buchholz und später die Tierklinik am Kaiserberg machten das Jungtier wieder flugfähig.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Käfertreff am Töppersee
Bildgalerie
Käfertreffen
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben
Lacrosse
Bildgalerie
Sportarten