Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Schlägerei

Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg

17.08.2012 | 15:49 Uhr
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
Als am Donnerstag ein Parkplatzstreit in Duisburg-Hüttenheim eskalierte, gingen die Beteiligten aufeinander los. Ein Mann wurde schwer verletzt. Auch die vermeintlichen Opfer stehen nun im Fokus der Polizei.Foto: Arne Poll

Duisburg.   Nach der blutigen Schlägerei, in der am Donnerstag der Streit um ein Einparkmanöver gipfelte, haben sich die drei geflüchteten Täter (31, 29 und 21 Jahre) gestellt. Die Polizei ermittelt nun aber nicht mehr nur gegen sie, sondern auch gegen die attackierte Familie.

Neue Entwicklungen im Fall der blutigen Nachbarschaftsschlägerei in Duisburg-Hüttenheim vom Donnerstagnachmittag: Inzwischen haben sich die drei geflüchteten Täter der Polizei gestellt. „Gegen sie wird nun aber nicht mehr wegen versuchten Totschlags ermittelt, sondern nur noch wegen gefährlicher Körperverletzung“, erklärte Polizeisprecher Ramon van der Maat am Freitag auf WAZ-Anfrage.

Bei der blutigen Schlägerei wurde ein Mann schwer verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, nicht mehr wegen versuchter Tötung. Foto: Arne Poll

Dafür stehen nun aber nicht mehr nur die drei vermeintlichen Angreifer (31, 29 und 21 Jahre) im Fokus der Behörden, sondern auch die attackierte Familie (52-jähriger Vater und seine 19 und 23 Jahre alten Söhne).

Stuhlbein und Schlagwerkzeugen statt Axt

Im Vorfeld der Übergriffe soll es bereits zu ersten Handgreiflichkeiten und Provokationen gekommen sein. Zudem stellte sich heraus, dass beide Gruppen mit Schlagwerkzeugen bewaffnet waren.

 Unter den vor Ort aufgefundenen Gegenständen fanden die Beamten jedoch keine Axt. Zeugen hatten dies fälschlich angegeben. Tatsächlich handelte es sich um ein Stuhlbein mit einem Holzfortsatz an der Spitze. Damit wurde einer der Männer schwer am Ohr verletzt. Alle Beteiligten erlitten laut van der Maat Prellungen und Schnittwunden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Thomas Richter



Kommentare
19.08.2012
07:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von Unverkennbar | #16-1

Bei 35 Grad haben die auch keinen Bock mehr den immer gleichen Mist durchzuquirlen. Und ja ich darf mich bei zu heiß beschweren, ich hab mich nämlich vorherigen abgeblich verkorksten Sommer nicht beschwert. Gäbe es hier ein Meer ok, aber das ist eine verdammte Betonwüste.

18.08.2012
20:04
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von Niga | #15

[von Admin entfernt - Volksverhetzung]

18.08.2012
16:33
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von ichsachdochnix | #14

Das ist der Vorteil von offenen Grenzen !!!!!!!!!!!!!!!!

Mehr sag ich nicht !

18.08.2012
14:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #13

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.08.2012
13:03
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von mine1975 | #12

es ist natuerlich ein Witz sich wegen eines Parkplatzes fast den Schaedel einzuschlagen. Nachvollziehbar ist aber die Bewaffnung, denn die Polizei bzw. der Richter sagt eh nur "Du, Du, Du" und laesst den/die Taeter anscliessend wieder gehen

18.08.2012
11:56
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von mamuell | #11

@ #5

Klasse Satire ;-)

18.08.2012
11:48
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.08.2012
11:40
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.08.2012
10:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.08.2012
08:22
Täter stellen sich nach blutigem Parkplatz-Streit der Polizei Duisburg
von DerSiedler | #7

#5 Hechenberger – „Schrecklich“ - aber nur Ihr Kommentar zu diesen Artikel!
Der Sachverhalt ist schlimm genug, da muss man nicht noch etwas hinein interpretieren.

Aus dem Ressort
Noch kein genauer Starttermin für Duisburger Landes-Asyl
Flüchtlinge
Drei Jahre lang soll das ehemalige St.Barbara-Hospital in Duisburg-Neumühl Unterkunft für Asylbewerber sein. Ob die ersten Flüchtlinge tatsächlich zum Jahresende aufgenommen werden, wie es das Land ins Auge gefasst hat, ist fraglich. Auch ein Träger, der das Heim betreibt ist noch nicht gefunden.
Polizei mit Großaufgebot bei MSV-Risikopartien im Einsatz
MSV Duisburg
Bei den brisanten MSV-Heimpartien am Samstag gegen Dynamo Dresden und am Dienstag gegen den 1. FC Köln sind „mehrere hundert“ Ordnungshüter im Einsatz. Für die Begegnungen gilt eine hohe Sicherheitsstufe, da auch Problemfans kommen könnten und Randale befürchtet wird.
Duisburger Weihnachtsmarkt geht wieder in die Verlängerung
Adventszeit
Das Experiment im letzten Jahr ist geglückt, findet das Frische-Kontor als Veranstalter. Deshalb geht der Duisburger Weihnachtsmarkt auch 2014 in die Verlängerung. Bis zum 30. Dezember ist die Budenstadt dann geöffnet, ändern soll sich aber das äußere Erscheinungsbild der einzelnen Verkaufsstände.
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete