Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Bildung

Zwei Grundschulen sind bald vereint

29.10.2012 | 06:00 Uhr
Zwei Grundschulen sind bald vereint
Die Grundschule Am Lindentor soll zusammen mit der Grundschule in Serm als Verbundsschule weitergeführt werden.Foto: METZENDORF, Jürgen

Mündelheim/Serm. Erst zum Schuljahr 2014/15 sollen die beiden Grundschulen Im Reimel in Mündelheim und Am Lindentor in Serm zur zweiten Verbundschule in Duisburg fusionieren. Im Frühjahr hatte die Bildungsholding diese Überlegung bekanntgegeben. Mit ihrer Umsetzung lässt man sich jetzt noch ein Jahr Zeit.

Anmeldungen wohl ab 2013

„Wir hätten sonst schon in diesem Monat in Mündelheim Anmeldungen für die neue Verbundschule durchführen müssen“, begründete das Reinhard Wolf von der Bildungsholding. Und dazu hätte der Rat der Stadt bereits direkt nach der Sommerpause die entsprechenden Beschlüsse fassen müssen. So könne alles in Ruhe vorbereitet werden. Im Frühjahr 2013, rechnet Wolf, würden die Beschlüsse herbeigeführt und im Oktober 2013 dann das erste Anmeldeverfahren gestartet.

Verbundschule bedeutet, dass eine Schule an zwei Standorten von einem Schulleiter geführt und von gemeinsamen Gremien wie Lehrer- und Schulkonferenz gelenkt wird. 2007 wurden die Grundschulen Lauenburger Allee in Großenbaum und Lüderitzallee in Buchholz auf diese Weise verbunden. Die Lauenburger Allee ist Hauptstandort, die Lüderitzallee Nebenstandort. Gegenüber der Schulaufsicht, betont Wolf, sei das schwer durchsetzbar gewesen, man habe mehr auf Schulschließungen als Reaktion auf rückläufige Schülerzahlen gesetzt.

Mit der Schließung von Grundschulen waren Stadt und Schulaufsicht in den letzten Jahren im Süden fix. Kaum hatte das Anmeldeverfahren ergeben, dass die nötige Zahl von 18 unterschritten wurde, verfügte die Schulaufsicht, dass keine Eingangsklasse mehr gebildet werden durfte und beschloss die Stadt die Schließung. So war es 2010 in Ungelsheim und in diesem Jahr in Hüttenheim.

Nur in Serm geht das nicht. Auch dort schwächeln die Anmeldezahlen. Aber die Schulwege nach Mündelheim oder Huckingen wären zu weit. „Ein Fahrdienst erbrächte keine Einsparung“, sagt Reinhard Wolf.

Dann also der Schulverbund. Schulrätin Sylvia Schulte begrüßt ihn: „Wir haben die Schulleiterstelle in Serm seit vier Jahren drei- bis viermal jährlich ausgeschrieben.“ Weil der Standort nicht gesichert sei, gebe es keine Bewerbungen. 76 Schüler besuchen zurzeit die Schule. In Mündelheim sind es 180. Auch Mündelheim ist zu klein, um einen Konrektor zu bekommen - es sei denn, man geht mit Serm zusammen. Dann könnte Serms Konrektorin Ursula Ellerbrock das übernehmen.

Martin Kleinwächter

Kommentare
01.11.2012
21:51
Zwei Grundschulen sind bald vereint
von Joe_Shortbone | #2

Zitat " Eine positivere Berichterstattung in diesem Zusammenhang ist sicherlich nicht falsch und würde ein klareres Bild über die Situation in Serm...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bezirksbürgermeister gerät unter Druck
Kinderdorf-Affäre
Seine beiden Stellvertreter distanzieren sich und sehen eine Vorverurteilung
Pflegeheim in Bosnien fehlte das Nötigste
Spendenaktion
Caritascentrum Süd in Buchholz organisierte zum dritten Mal einen Hilfsgüter-Transport
Edle Tropfen für feine Gaumen aus Serm
Serie „(F)einkaufen“
Axel Gesser schrieb seine Diplomarbeit über den Weinhandel und machte sich dann damit selbstständig
Bürgergemeinschaft Wedau antwortet
Wambachsee
Nur mit fehlender Ortskenntnis können sich die Bürger die Haltung der Stadt erklären.
Massage-Tag in Großenbaum soll Spenden bringen
Erdbeben in Nepal
Das Team der Praxis von Tanja Kaspers stellt sich am 13. Juni in den Dienst der guten Sache
Fotos und Videos
Der Ventenhof
Bildgalerie
Fotostrecke
Steinhof
Bildgalerie
Kaffee und Kuchen
article
7239058
Zwei Grundschulen sind bald vereint
Zwei Grundschulen sind bald vereint
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/sued/zwei-grundschulen-sind-bald-vereint-id7239058.html
2012-10-29 06:00
Süd