Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Wedau

Wunderbarer Familiensport

12.06.2009 | 15:51 Uhr
Wunderbarer Familiensport

Die fünf Segelclubs am Masurensee nutzen die ersten Duisburger Segeltage zur präsentation ihres Sportes

Theoretisch kommt der Duisburger Segler vom Wambachsee über Zubringer zum Dickelsbach, der in Hochfeld in den Rhein mündet und von dort natürlich auf die Weltmeere. „Praktisch kann die Sechs-Seen-Platte aber nur mit Hilfe eines Krans und eines Bootanhängers verlassen werden”, weiß Klaus-Dieter Clasen vom Duisburger Yachtclub (DUYC).

Trotzdem bietet die 150 Hektar große Wasserfläche genügend Anreize, um bei der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 den Segel- und Wassersportstandort zu vertreten. Um sich auf das Großereignis vorzubereiten, organisierten die örtlichen Vereine das Aktionswochenende „Duisburg segelt” schon in diesem Jahr. Zahlreiche Rennen, die für Laien kommentiert werden, und Schnupperfahrten machen das Hauptprogramm aus.

Neben dem DUYC, der 530 Mitglieder zählt und damit der größte Segelverein Duisburgs ist, beteiligten sich der Duisburger Kanu- und Segelclub (DKSC), ETuS Wedau, der Duisburger Segel-Club (DSC) und der Windsurfing Club Ruhr an der Organisation. „Besonderes Interesse möchten wir mit bei Leuten wecken, die im Alter zwischen 30 und 45 Jahren sind. Natürlich sind aber Kinder und Jugendliche auch herzlich willkommen”, so DUYC-Vorsitzender Clasen, „außerdem möchten wir zeigen, dass Segeln nichts elitäres, sondern ein wunderbarer Familiensport ist”.

Davon, dass es auch ein Allwettersport ist, konnten sich die Besucher am Fronleichnamsdonnerstag selbst überzeugen. Was auf hoher See Gang und Gebe ist, durfte auch bei den starken Regenfällen im Duisburger Süden nicht fehlen: Windjacke, Regenhose und Rettungsweste.

Bei den ersten Fahrten hätten die Teilnehmer mit unter Probleme mit dem Baum, wurde den Besuchern erklärt. Wer sich dabei einen spektakulären Unfall mit dem Ufergrün ausmalte, bewies sein Nichtwissen: der Baum ist die Querstange, mit der das Segel bedient werden kann. „Die Seemannssprache ist eine eigene Fremdsprache, die man im Laufe der Zeit lernt”, weiß Clasen. Dass in Duisburg Seemannsgarn gesponnen wird, stehe außer Frage: „Wir spinnen auf dem Masurensee nur Teichmannsgarn”, behauptet der Hobbysegler.

Über Abenteuerausflugsfahrten auf der Alexander von Humboldt, einem 30 Meter hohen und 60 Meter langem Dreimaster, informierte die gleichnamige Stiftung aus Bremerhaven. „Wären die Rheinbrücken nicht so niedrig, hätten wir die Lady sicherlich auch mitgebracht”, so ein Mitarbeiter der Sail Training Association Germany (STAG), die den grünen „Becks”-Segler aus Bremerhaven betreibt und in Fahrt hält.

Nora Maibaum



Kommentare
15.06.2009
13:16
Wunderbarer Familiensport
von Markus R. Spiecker | #1

Ein kleiner korrigierender Kommentar zum letzten Absatz:

Die Eignerstiftung der Alexander von Humboldt, die beim Duisburger Yachtclub über das Schiff informierte, heißt nicht wie das Schiff, sondern Deutsche Stiftung Sail Training (DSST). Sie betreibt das Schiff und hält es in Fahrt. Die STAG ist einer von drei Stiftern der DSST. Die anderen beiden sind die Brauerei Becks und die Reederei E.H. Harms.

Auf der Alexander von Humboldt finden keine Ausflugsfahrten statt!

Das Schiff dient dazu, interessierten Menschen, besonders Jugendlichen, das Segeln auf einem Großsegler zu ermöglichen. Das bedeutet aktives Segeln, Teil der Mannschaft sein und Teamarbeit an Bord. Sicherlich ein Abenteuer, aber ganz bestimmt keine Ausflugsfahrt.

Die Mannschaftsmitglieder kommen aus ganz Deutschland, viele auch von Rhein und Ruhr.

Weitere Informationen unter http://www.gruene-segel.de

Markus R. Spiecker
Crewmitglied

Aus dem Ressort
Großenbaumer ist im Drachenboot erfolgreich
Wassersport
Seit fünf Jahren trainiert Guido Konrad drei bis viermal pro Woche auf dem Wasser. Hinzu kommen Trainingseinheiten im Fitnessstudio sowie mehrere Laufeinheiten. Der 54-Jährige ist enorm diszipliniert und ehrgeizig. Und das hat sich in diesem Jahr auch ausgezahlt. In seiner Altersklasse Ü 50 ist er...
Vor Duisburger Privatschule staut sich der Autoverkehr
Straßenverkehr
Fast täglich steht Michael Schmidt auf dem Heimweg von seinem Arbeitsplatz vor der privaten St.-George’s School im Stau. Dienstpersonal und Eltern, die die Kinder abholen, blockieren die ganze Straße. Über Lösungsmöglichkeiten für das Problem diskutierte er jetzt mit Schulleiter Robert Troilett.
„Blaue Jungs“ aus Buchholz vor der 60. Session
Karneval
Vor einer besonderen Session steht die Karnevalsgesellschaft „Alle Mann an Bord“. Sie wird in diesem Jahr 60 Jahre alt. Da ist im Februar 2015 ein besonderes Geburtstagsprogramm angesagt. Vorab gönnt sich die KG in ihrem Festsaal schon mal eine neue Bühnenkulisse.
Inklusion und Integration
Kinderbetreuung
Bärbel Bas und Sarah Philipp spielen mit den Kinder der Kita „Die Waldwichtel“ eine Runde im Sand. Keine Demonstration von Volksnähe: Die Bundestags- und die Landtagsabgeordnete der SPD informieren sich über die Wirkung der Gesetze, die sie in ihren Parlamenten mit verabschiedet haben und sprechen...
Duisburger Hansa Group vor dem Verkauf
Hansa Group
Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung verhandelt die Geschäftsführung des Duisburger Chemieunternehmens Hansa Group mit Interessenten, darunter sind auch Mitbewerber. Ziel ist der Verkauf der gesamten Gruppe, die Chemikalien für Wasch- und Reinigungsmittel herstellt.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Duisburg in Trümmern
Bildgalerie
2. Weltkrieg
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Fotostrecke
Bildgalerie
WAZ Sommer am See