„Von vorn“ gesprochen

Buchholz..  Am kommenden Donnerstag, 23. April, ist um 20 Uhr Fritz Eckenga mit seinem Kabarettprogramm „Von vorn“ in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik (BGU), Großenbaumer Allee 250, zu sehen.

Fritz Eckenga garantiert, dass die Besucher mit der Eintrittskarte das Recht erwerben, von der Konfrontation mit topmodernem Sprachunrat verschont zu werden. In „Von vorn“ wird von vorn gesprochen und nicht nachhaltig kommuniziert. Der vortragende Künstler ist mit Freude bei der Sache, keinesfalls aber brutal motiviert. Bei ihm steht nichts auf der Agenda. Stattdessen wird er ein Programm haben, das mit Sinn und Verstand aufgeführt wird, nicht jedoch mit Emotion pur. Und weil Geiz nach wie vor hässlich macht, legt Eckenga aus eigenem Interesse Wert darauf, seine Talente möglichst verschwenderisch zu präsentieren.