Viele Dinge sind noch ungeklärt

In Wanheim muss eine große Zahl von privaten Hausgärten wegen verseuchter Böden saniert werden. Was sagen Sie zu der bislang nicht ausgeräumten Befürchtung, dass die Betroffenen zwar von der öffentlichen Hand den Bodenaustausch bezahlt bekommen, nicht aber die Neuanlage der Gärten?

Wir haben Ende 2014 als Bezirksvertretung zwei nichtöffentliche Infoveranstaltungen für die Betroffenen durchgeführt. Dabei wurde das Problem angesprochen. Es gibt noch keine klare Entscheidung. Jeder einzelne muss einen eigenen Sanierungsvertrag abschließen. Wir arbeiten an einer Lösung, können aber noch nichts dazu sagen.

Was können Sie für die Anbindung des Mannesmann-Ackers an die B 288 in Mündelheim tun? Für ein ähnliches Projekt in Walsum, eine Entlastungsstraße für den Lkw-Verkehr, gibt es immerhin eine konkrete Linienführung.

Solche Zeichnungen gab es für Serm und Mündelheim ja auch schon. Würde es sie hier geben, so würde es sich jedoch um Augenwischerei handeln.

Aber was muss denn passieren, damit man das nach 20 Jahren Diskussion endlich kann?

Man muss alle Beteiligten noch mal an einen Tisch holen.

Wird es auch einen neuen Anlauf geben, Rahm-West wenigstens bis zum behindertengerechten Ausbau des S-Bahn-Haltepunkts in ein paar Jahren doch noch an das DVG-Busliniennetz anzuschließen?

Wir haben uns bisher vergeblich bemüht und wir werden es weiter tun. Aber die Aussichten sind gering.