VHS startet mit 80 Kursen ins Frühjahrssemester

Gabriele Petrick und Michael Fastabend
Gabriele Petrick und Michael Fastabend
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Im neuen Frühjahrssemester bietet die VHS 80 Veranstaltungen im Duisburger Süden an. Kreativangebote laufen gut, Fitnesskurse sind im Trend.

Süd..  80 Veranstaltungen hat die VHS im Süden im Frühjahrssemester im Angebot. Auf den Seiten des druckfrischen Programms finden sich sowohl Klassiker wie Englischkurse als auch Esoterisches wie Klangschalenmassage.

Fehlen darf natürlich nicht, wofür sich Süd-Einwohner besonders gern einschreiben: „Die Bürger im Süden sind in hohem Maße an kreativen Angeboten interessiert“, stellt Michael Fastabend fest, VHS-Arbeitsstellenleiter Mitte/Süd. Ein dreifaches A im Katalog zeichnet ein Bild dessen, was gut ankommt: Aktzeichnen, Acryl- und Aquarellmalerei.

Auf Nachfrage reagieren

Bei den Sprachen setzt die VHS ausschließlich auf Englisch und Spanisch. Ausgefalleneres wie Arabisch oder Kroatisch wird im Süden nicht unterrichtet. Eine hohe Nachfrage kann das ändern: „Wenn ein Run auf Italienischkurse ist, bieten wir das auch gern an“, kündigt Fastabend an. Ein Semester braucht der Veranstalter, um die Nachfrage in ein buchbares Angebot zu übersetzen.

Wer sich statt künstlerisch lieber körperlich betätigen möchte, kann sich mit Pilates oder Wassergymnastik in Form bringen. Fitnesskurse macht Fastabend als Trend aus.

Was der VHS einerseits volle Kurse beschert, sie aber andererseits vor Schwierigkeiten stellt: „Zumba ist ein Renner – aber finden Sie dafür mal einen Kursleiter.“ Gern würde die Weiterbildungseinrichtung Zumba, Yoga oder Tai-Bo auch im Süden anbieten – noch scheitert das aber am Mangel an Kursleitern.

Kreativangebot erweitern

Einen Kurs, den es im Süden noch nie gab, hat das neue Programm nicht zu bieten. Gabriele Petrick, VHS-Arbeitsstellenleiterin West/Süd, betont aber die speziellen Angebote im beruflichen Bereich; einen Kurs zum IHK-geprüften Aus- und Weiterbildungspädagogen können Interessierte in diesem Semester nach einer Pilotphase im letzten zum zweiten Mal buchen. Rausgeflogen sind hingegen inzwischen einige EDV-Kurse; die Nachfrage war zu gering. „Die jungen Leute bringen sich das selber bei“, erklärt Fastabend. Tastaturschreiben oder ein PC-Kurs für Ältere sind aber nach wie vor dabei.

Kaum hat das neue Semester begonnen, stehen bei der VHS schon die Planungen für das kommende Herbstsemester ins Haus: Ab der dritten Semesterwoche feilen Fastabend, Petrick und Co. am neuen Kursangebot. Petrick würde gerne das Kreativangebot ausbauen: „Man könnte zum Beispiel Töpfern oder Goldschmieden anbieten – dazu braucht man aber entsprechende Räume.“ Auch eine Foto-Exkursion an die Sechs-Seen-Platte schwebt ihr vor. Auf jeden Fall gilt eins auch für das nächste Programm. Fastabend verspricht: „Ideen haben wir genug.“