Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Toilettenmangel

Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo

08.09.2012 | 15:00 Uhr
Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo
Charlotte Glow hat schon einigen Friedhofsbesuchern ihre Toilette angeboten, weil die mal dringend mussten.Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.  Auf dem katholischen Friedhof in Huckingen gibt es keine Toiletten, weshalb Nachbarn schon häufiger von Beerdigungsgästen gefragt wurden, ob sie deren Toilette nutzen dürften. Der nachträglich Einbau eines WCs in der Kapelle koste die Gemeinde aber zu viel Geld und sei nicht finanzierbar.

Gleich zweimal hatte sie Beerdigungsgäste im eigenen Garten stehen. Wie dringlich das Bedürfnis nach einer Toilette auf dem katholischen Friedhof an der Raiffeisenstraße ist, das betont jetzt Nachbarin Charlotte Glow.

Die Seniorin hält sich häufig in ihrem Garten auf. Ihr Grundstück an der Raiffeisenstraße grenzt direkt an den Friedhof. In den vergangenen Monaten, so berichtet sie, habe sie ihre private Toilette gleich zweimal als Ersatz zur Verfügung stellen müssen. „Im vorigen Jahr war es eine junge Frau, die schwanger war und der es sichtlich nicht gut ging, die dringend darum bat, einmal austreten zu dürfen.“ Und erst vor ein paar Wochen sei ein altes Ehepaar, der Mann an Krücken, in ihren Garten gekommen, wobei die Frau für ihren Mann darum gebeten habe. Das Ehepaar war von weit her zu einer Beerdigung angereist, war verspätet, und der behinderte Mann habe nach der langen Autofahrt dringend gemusst.

Auf Kritik eines Lesers aus Rheinhausen hatte die Pfarrgemeinde St. Judas Thaddäus erklärt, ein nachträglicher Bau an der Friedhofskapelle sei wegen des langen Kanalrohres, das in Richtung Raiffeisenstraße verlegt werden müsste, wirtschaftlich nicht darstellbar. Die Friedhofsgebühren für alle vier katholischen Friedhöfe der Gemeinde würden dann stark steigen. Man prüfe aber, ob für dringende Notfälle eine Chemie-Toilette aufgestellt werden könne. Denn auch die Friedhofsgärtner müssen zum Firmensitz in Wanheim, wenn sie mal müssen.

Martin Kleinwächter



Kommentare
10.09.2012
12:54
Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo
von speedy123 | #2

einfach irgendwo auf dem gelände sein geschäft verrichten und irgendwann wird die stadt schon handeln

09.09.2012
13:18
Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo
von jpjea | #1

Wie wäre es denn mit einem kleinen Gartenhäuschen mit einer Chemietoilette, wie beim Camping? Das ist doch für Notfälle ausreichend. Wasser zum Händewaschen sollte es doch geben auf dem Friedhof.

Beim Camping reicht das doch auch und Bauarbeiter haben auch keine komfortableren Toiletten.

Aus dem Ressort
Keine schnelle Lösung für Straßenstrich im Duisburger Süden
Prostitution
Bis zu acht Prostituierte bieten auf dem Straßenstrich an der Uerdinger Straße in Duisburg ihre Dienste an. Sehr zum Leidwesen der Bürger. Das Ordnungsamt macht jedoch deutlich, dass es schnell an rechtliche Grenzen stößt. Mit vermehrter Präsenz versucht das Amt, das Problem in den Griff zu kriegen.
Deutsch-türkisches Miteinander in Hüttenheim
Nachbarschaftsserie
Schon die abgeschlossene Lage der Siedlung mit ihren geschützten, begrünten Hin­terhöfen erleichtert es, hier ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu entwickeln. Ihren Höhepunkt erlebte es vor rund 30 Jahren, als die Bewohner den Abriss der „Arbeiterkolonie“ verhinderten.
Großenbaumer ist im Drachenboot erfolgreich
Wassersport
Seit fünf Jahren trainiert Guido Konrad drei bis viermal pro Woche auf dem Wasser. Hinzu kommen Trainingseinheiten im Fitnessstudio sowie mehrere Laufeinheiten. Der 54-Jährige ist enorm diszipliniert und ehrgeizig. Und das hat sich in diesem Jahr auch ausgezahlt. In seiner Altersklasse Ü 50 ist er...
Vor Duisburger Privatschule staut sich der Autoverkehr
Straßenverkehr
Fast täglich steht Michael Schmidt auf dem Heimweg von seinem Arbeitsplatz vor der privaten St.-George’s School im Stau. Dienstpersonal und Eltern, die die Kinder abholen, blockieren die ganze Straße. Über Lösungsmöglichkeiten für das Problem diskutierte er jetzt mit Schulleiter Robert Troilett.
„Blaue Jungs“ aus Buchholz vor der 60. Session
Karneval
Vor einer besonderen Session steht die Karnevalsgesellschaft „Alle Mann an Bord“. Sie wird in diesem Jahr 60 Jahre alt. Da ist im Februar 2015 ein besonderes Geburtstagsprogramm angesagt. Vorab gönnt sich die KG in ihrem Festsaal schon mal eine neue Bühnenkulisse.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Duisburg in Trümmern
Bildgalerie
2. Weltkrieg
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Fotostrecke
Bildgalerie
WAZ Sommer am See