Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Toilettenmangel

Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo

08.09.2012 | 15:00 Uhr
Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo
Charlotte Glow hat schon einigen Friedhofsbesuchern ihre Toilette angeboten, weil die mal dringend mussten.Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.  Auf dem katholischen Friedhof in Huckingen gibt es keine Toiletten, weshalb Nachbarn schon häufiger von Beerdigungsgästen gefragt wurden, ob sie deren Toilette nutzen dürften. Der nachträglich Einbau eines WCs in der Kapelle koste die Gemeinde aber zu viel Geld und sei nicht finanzierbar.

Gleich zweimal hatte sie Beerdigungsgäste im eigenen Garten stehen. Wie dringlich das Bedürfnis nach einer Toilette auf dem katholischen Friedhof an der Raiffeisenstraße ist, das betont jetzt Nachbarin Charlotte Glow.

Die Seniorin hält sich häufig in ihrem Garten auf. Ihr Grundstück an der Raiffeisenstraße grenzt direkt an den Friedhof. In den vergangenen Monaten, so berichtet sie, habe sie ihre private Toilette gleich zweimal als Ersatz zur Verfügung stellen müssen. „Im vorigen Jahr war es eine junge Frau, die schwanger war und der es sichtlich nicht gut ging, die dringend darum bat, einmal austreten zu dürfen.“ Und erst vor ein paar Wochen sei ein altes Ehepaar, der Mann an Krücken, in ihren Garten gekommen, wobei die Frau für ihren Mann darum gebeten habe. Das Ehepaar war von weit her zu einer Beerdigung angereist, war verspätet, und der behinderte Mann habe nach der langen Autofahrt dringend gemusst.

Auf Kritik eines Lesers aus Rheinhausen hatte die Pfarrgemeinde St. Judas Thaddäus erklärt, ein nachträglicher Bau an der Friedhofskapelle sei wegen des langen Kanalrohres, das in Richtung Raiffeisenstraße verlegt werden müsste, wirtschaftlich nicht darstellbar. Die Friedhofsgebühren für alle vier katholischen Friedhöfe der Gemeinde würden dann stark steigen. Man prüfe aber, ob für dringende Notfälle eine Chemie-Toilette aufgestellt werden könne. Denn auch die Friedhofsgärtner müssen zum Firmensitz in Wanheim, wenn sie mal müssen.

Martin Kleinwächter



Kommentare
10.09.2012
12:54
Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo
von speedy123 | #2

einfach irgendwo auf dem gelände sein geschäft verrichten und irgendwann wird die stadt schon handeln

09.09.2012
13:18
Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo
von jpjea | #1

Wie wäre es denn mit einem kleinen Gartenhäuschen mit einer Chemietoilette, wie beim Camping? Das ist doch für Notfälle ausreichend. Wasser zum Händewaschen sollte es doch geben auf dem Friedhof.

Beim Camping reicht das doch auch und Bauarbeiter haben auch keine komfortableren Toiletten.

Aus dem Ressort
„CO-Pipeline ist Lizenz zum Töten“
CO-Pipeline
Im größten Saal des Oberverwaltungsgerichts Münster (OVG) schlägt am nächsten Donnerstag, 28. August, die möglicherweise entscheidende Stunde für eines der umstrittensten Industrieprojekte im Lande. Schon unmittelbar nach der mündlichen Verhandlung (ab 10 Uhr) über die Klage von privaten...
Bereit für den Laufsteg am Wolfssee
Sommer am See
„Klar bin ich wieder dabei“, sagt Helga Lommertin bei der zweiten Vorbereitungsrunde für die große WAZ/NRZ-Modenschau am heutigen Samstag im Freibad Wolfssee. Die 84-Jährige wurde bei der Anmeldung schon schmerzlich vermisst. „Ich war auf einer Rundreise in China und wusste gar nichts von der...
Huckinger Zapfenstreich zu Ehren von St. Anna
Schützenfest
Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des St.-Anna-Krankenhauses findet der Große Zapfenstreich der Sebastianus-Schützen am Samstag, 30. August, 18 Uhr, nicht auf der Raiffeisenstraße, sondern am Krankenhaus statt. Er bildet den Auftakt des dreitägigen Schützen- und Volksfestes.
Einsame und idyllische Wohnlage
Wohnen in Duisburg
Stefan Jeschke und seine Familie bekommen keinen Stress mit Nachbarn – es gibt keine. Der Duisburger Stadtförster wohnt mitten im Stadtwald, an seinem Arbeitsplatz.
Sekundarschule Süd in Huckingen offiziell eröffnet
Bildung
Lange hat das Lehrerteam auf diesen Tag hingearbeitet. OB Sören Link bezeichnete es sogar als ein „historisches Ereignis“, als am Donnerstag die neue Sekundarschule als erste ihres Typs in Duisburg den Betrieb aufnahm. 100 Mädchen und Jungen in vier Klassen bilden den ersten Jahrgang der neuen...
Fotos und Videos
Fotostrecke
Bildgalerie
WAZ Sommer am See
WAZ Sommer am See
Bildgalerie
Fotostrecke
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien