Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Toilettenmangel

Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo

08.09.2012 | 15:00 Uhr
Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo
Charlotte Glow hat schon einigen Friedhofsbesuchern ihre Toilette angeboten, weil die mal dringend mussten.Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.  Auf dem katholischen Friedhof in Huckingen gibt es keine Toiletten, weshalb Nachbarn schon häufiger von Beerdigungsgästen gefragt wurden, ob sie deren Toilette nutzen dürften. Der nachträglich Einbau eines WCs in der Kapelle koste die Gemeinde aber zu viel Geld und sei nicht finanzierbar.

Gleich zweimal hatte sie Beerdigungsgäste im eigenen Garten stehen. Wie dringlich das Bedürfnis nach einer Toilette auf dem katholischen Friedhof an der Raiffeisenstraße ist, das betont jetzt Nachbarin Charlotte Glow.

Die Seniorin hält sich häufig in ihrem Garten auf. Ihr Grundstück an der Raiffeisenstraße grenzt direkt an den Friedhof. In den vergangenen Monaten, so berichtet sie, habe sie ihre private Toilette gleich zweimal als Ersatz zur Verfügung stellen müssen. „Im vorigen Jahr war es eine junge Frau, die schwanger war und der es sichtlich nicht gut ging, die dringend darum bat, einmal austreten zu dürfen.“ Und erst vor ein paar Wochen sei ein altes Ehepaar, der Mann an Krücken, in ihren Garten gekommen, wobei die Frau für ihren Mann darum gebeten habe. Das Ehepaar war von weit her zu einer Beerdigung angereist, war verspätet, und der behinderte Mann habe nach der langen Autofahrt dringend gemusst.

Auf Kritik eines Lesers aus Rheinhausen hatte die Pfarrgemeinde St. Judas Thaddäus erklärt, ein nachträglicher Bau an der Friedhofskapelle sei wegen des langen Kanalrohres, das in Richtung Raiffeisenstraße verlegt werden müsste, wirtschaftlich nicht darstellbar. Die Friedhofsgebühren für alle vier katholischen Friedhöfe der Gemeinde würden dann stark steigen. Man prüfe aber, ob für dringende Notfälle eine Chemie-Toilette aufgestellt werden könne. Denn auch die Friedhofsgärtner müssen zum Firmensitz in Wanheim, wenn sie mal müssen.

Martin Kleinwächter



Kommentare
10.09.2012
12:54
Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo
von speedy123 | #2

einfach irgendwo auf dem gelände sein geschäft verrichten und irgendwann wird die stadt schon handeln

09.09.2012
13:18
Trauernde müssen wegen fehlender Friedhofstoilette bei Nachbarn aufs Klo
von jpjea | #1

Wie wäre es denn mit einem kleinen Gartenhäuschen mit einer Chemietoilette, wie beim Camping? Das ist doch für Notfälle ausreichend. Wasser zum Händewaschen sollte es doch geben auf dem Friedhof.

Beim Camping reicht das doch auch und Bauarbeiter haben auch keine komfortableren Toiletten.

Aus dem Ressort
Durch das Gemälde in den Turm
Kirche
Der diesjährige bundesweite Tag des offenen Denkmals steht unter dem Motto Farbe. Wenn man an farbige Monumente der Baukunst denkt, fällt einem vielleicht nicht sofort die Evangelische Kirche Wanheim ein. Erst bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass das Motto sehr wohl zum 111 Jahre alten...
Kappes für den guten Zweck
Dorffest
Wenn die Dorfstraße sich wieder in eine Meile aus Ständen aller Art verwandelt, steht das ganze Dorf im Zeichen des Kappesmarktes, der alle zwei Jahre stattfindet. Am Samstag schlendern wieder einmal viele Besucher nach Serm, um frischen Honig, selbstgemachte Marmelade, Kunstwerke lokaler...
Die Duisburger Ernte ist in der Scheune
Landwirtschaft
Die Landwirte aus Duisburg ziehen eine durchwachsene Bilanz - wegen des Wetters und wegen der Sanktionen, die Russland verhängt hat.
Zurück zum traditionellen Schlagbaumfest
Stadtteilfest
Pommes-Bude reiht sich an Bierwagen und im Hintergrund hört man altbekannte Lieder. Das 32. Schlagbaumfest in Großenbaum findet wieder großen Anklang. „Das Schlagbaumfest ist eines der ältesten Stadtteilfeste in Duisburg“, sagt Ingo Burger, Teil der Produktionsleitung bei Fritz Event Management....
Angerbogen: Noch zwölf Monate bis zum Ziel
Internet
Die Neubausiedlung am Bruchgraben in Huckingen ist eine so genannte Schmalbandinsel. Hier kann sich glücklich schätzen, wer einen 6000er-Internet-Anschluss hat. Damit die Telekom auf bis zu VDSL 50 000 aufrüstet, musste eine Bürgerinitiative 115 Vorbestellungen vorlegen. Das hat sie jetzt geschafft.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Fotostrecke
Bildgalerie
WAZ Sommer am See
WAZ Sommer am See
Bildgalerie
Fotostrecke