„Ten Sing“ machen Musik in Duisburg-Huckingen

Unter dem Titel „Affrodieter’s Zauber“ rockten die Jugendlichen der Gruppe „Ten Sing“ am Freitag im ev. Gemeindehaus in Huckingen.
Unter dem Titel „Affrodieter’s Zauber“ rockten die Jugendlichen der Gruppe „Ten Sing“ am Freitag im ev. Gemeindehaus in Huckingen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
„Ten Sing“ ist ein Projekt des CVJM und der Ev. Gemeinde. In diesem können junge Menschen singen, tanzen und sich in verschiedenen Bereichen ausprobieren. Gruppe präsentierte Stück vor Publikum.

Huckingen..  Eines vorweg: Bei „Ten Sing“ handelt es sich nicht etwa um eine asiatische Kampfsportart, sondern um die Abkürzung für die englischen Wörter „Teenager“ und „Singing“. Zusammengesetzt bedeutet „Ten Sing“: Jugendliche singen. Dahinter verbirgt sich die kreativ-musikalische Jugendarbeit des CVJM Hüttenheim-Huckingen-Ungelsheim und der Ev. Gemeinde Hüttenheim-Huckingen. In der Gruppe „Ten Sing Duisburg-Süd“ treffen sich regelmäßig 25 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 20 Jahren, um gemeinsam Musik zu machen.

Die Nervosität steigt

Am vergangenen Freitag hatte die Gruppe zum Konzert ins Gemeindezentrum an der Angerhauser Straße in Huckingen geladen. Die Sängerinnen und Sänger – gut zu erkennen an ihren grellgrünen T-Shirts – traten dort vor Publikum auf. Während sich der Gemeindesaal füllte, stieg auch die Nervosität bei den Jugendlichen. „Ich war die ganze Woche überhaupt nicht aufgeregt, aber jetzt kommt es doch in mir hoch“, sagt Johanna Moser. Die 16-Jährige ist seit einem Jahr in der Gruppe dabei, die Show in diesem Jahr war aber bereits die zweite, an der die Schülerin teilnahm. „Ich war schon immer sehr kreativ, habe Geige gespielt und ein bisschen gesungen. Und dann hatte meine Mutter die Idee, dass ich hier ganz gut aufgehoben wäre“, fügt sie hinzu. Und während Johanna vor dem Auftritt nervös wurde, ging es ihren Eltern im Gemeindesaal nicht anders. „Noch zehn Minuten“, sagte Hans Moser. „Dann geht’s los. Ich bin ganz aufgeregt“, so der stolze Vater.

Ein Jahr lang haben sich die Jugendlichen auf die Show mit dem Titel „Affrodieter’s Zauber“ vorbereitet. In dem Musik-Stück geht es um einen Schülerausflug in den Zoo und wieder zurück ins Klassenzimmer. Dabei stoßen die Jugendlichen auf einige Probleme, die sie gemeinsam meistern müssen. Was die Ten Sing Kids mit ihrem Stück rüberbringen wollen? „Friedlich miteinander zu leben und zu versuchen, auch andere Kulturen zu verstehen und niemanden auszugrenzen.“

Zu den Proben trafen sich die Jugendlichen jeden Mittwoch für anderthalb Stunden. Gemeinsam bereiteten sie in dieser Zeit das Theaterstück, verschiedene Tänze und die Gesangseinlagen vor. Das Konzept ist einfach: In verschiedenen Workshops setzen sich die Jugendlichen kreativ mit dem, was sie gut können, auseinander. Besonders beliebt sind die Theater-, Band- und Tanzworkshops. Dabei spielt es keine Rolle, ob man schon Erfahrung hat oder noch nie auf einer Bühne stand. „Gerade in der heutigen Zeit ist so ein Angebot sehr wichtig“, sagt Nico Wilmsen aus dem Leitungsteam. „Die Jugendlichen haben heute viel Stress und wir bieten ihnen hier einen Ausgleich, um kreativ sein zu können“, so der 21-Jährige. Er selbst ist seit drei Jahren bei den „Ten Sings“ aktiv, mittlerweile arbeitet er als stellvertretender Leiter der Gruppe. „Es ist einfach schön zu sehen, wie im Laufe eines Jahres so ein Stück entsteht. Die Kinder und Jugendlichen machen das alles selbst. Wir sind nur zur Unterstützung dabei“, sagt er. „Spaß steht hier im Vordergrund. Niemandem wird der Kopf abgerissen, wenn beim Auftritt etwas schief läuft.“ Vielmehr seien es die Kreativität und das selbstständige Arbeiten, welche den Jugendlichen Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit vermitteln– und das sind ja keine schlechten Eigenschaften.