Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Behinderte

Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab

31.07.2012 | 20:04 Uhr
Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab
Ines Bender und Mutter Angelika Bender wurden von einer Taxi-Fahrerin abgewiesen

Duisburg.   Ines Bender (40) aus Duisburg-Huckingen wurde am Taxi-Stand abgewiesen. Die Schwerbehinderte musste sich mit ihrem Rollstuhl trotz Beförderungspflicht ein anderes Taxi suchen. Die Taxi-Zentrale rechtfertigt sich: die Fahrerin hatte selbst Rückenprobleme und Ersatz sei ja da gewesen.

Ines Bender hat’s nicht leicht im Leben. Die 40-Jährige hat seit ihrer Geburt einen Herzfehler, im vergangenen Jahr kam ein Schlaganfall dazu. Die Huckingerin traut sich fast nur noch mit Rollstuhl auf die Straße. Das Hilfsmittel wurde jetzt zur Behinderung. Als sie am vergangenen Donnerstag nach dem Einkauf auf dem Wochenmarkt in Wanheimerort mit dem Taxi nach Hause fahren wollte, durfte Ines Bender nicht einsteigen. Sie zitiert die Fahrerin: „Ich nehme keine Behinderten mit Rollstühlen mit.“

Die 40-Jährige zeigt sich nach dem Vorfall schwer getroffen. „So etwas habe ich noch nie erlebt.“ Es sei nie ein Problem gewesen, den Rollstuhl in den Kofferraum zu legen. Auch Mutter Angelika Bender (61), die beim Einkaufen dabei war, ärgert sich sehr über das Verhalten der Taxlerin. „Meine Tochter hat es schon schwer genug im Leben .“

Mutter und Tochter fanden schließlich einen anderen Fahrer, der sie nach Hause brachte. Der Kollege stand in Warteposition direkt hinter dem rollstuhlfreien Taxi und habe auch kein Verständnis für das Verhalten der Kollegin gehabt. Ines Bender fühlt sich diskriminiert : „Gerade Menschen mit Behinderungen sind auf Mithilfe angewiesen.“

Umfrage
Eine Taxifahrerin in Duisburg hat eine Rollstuhlfahrerin abgewiesen. Was halten Sie davon?
 

Taxi-Chef bestätigt Vorfall

Die Taxi-Zentrale bestätigt auf Nachfrage der Redaktion den Vorfall. „Ich sehe, ehrlich gesagt, kein Problem“, sagt der Vorstandsvorsitzende Peter Gungler. Die Fahrerin habe nicht einfach die Fahrt verweigert, sondern auf den Kollegen, der unmittelbar hinter ihr wartete, verwiesen. „Es lag daran, dass die Fahrerin den Rollstuhl nicht hochheben konnte.“ Die Frau leide selbst unter Rückenproblemen.

„Ausreden“ seien das, sagen Ines und Angelika Bender. „Die Fahrerin war sehr unfreundlich.“ Und wenn es nur das Gewicht gewesen sei, dann hätte sie den Rollstuhl ja selbst in den Kofferraum verladen. Mutter Angelika hält das Klapp-Gefährt zum Beweis einige Zeit hoch in die Luft.

  1. Seite 1: Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab
    Seite 2: Beförderungspflicht auch für Rollstühle

1 | 2


Kommentare
07.08.2012
10:44
Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab
von watislos | #89

nun ja, ein normales Taxi ist eben kein Behindertentaxi ... und, wenn die Fahrerin selbst nicht gesund ist und mit Rückenproblemen kämpfen muss ... kann ihr "schweres" Heben natürlich nicht zugemutet werden! Hätte sie das freundlich erklärt (hat sie das nicht???) , wäre dieser ganze Tumult hier hinfällig! Der Fahrerin aber zu unterstellen, es wäre eine Ausrede gewesen ...... na also da hört es für mich auf! Ich glaube kaum, dass die Familie Bender kompetent genug ist, das wertfrei beurteilen zu können! ... ich weiss wovon ich rede, die Behinderungen anderer werden immer gern abgetan.

02.08.2012
14:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #88

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.08.2012
14:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #87

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.08.2012
14:10
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #86

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.08.2012
14:00
Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab
von wkah | #85

@ Onkelalbin
ZITAT
Also, denkt nach, bevor Ihr schreibt.


Habe ihren Rat befolgt, den Beitrag von Rolling-Thunder gelesen und mir Gedanken gemacht.

02.08.2012
13:51
Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab
von Coko | #84

ehrlich?ich glaube das hier alles garnicht!!! wo ist der bericht über taxifahrer, die den ganzen tag rollis heben-schleppen, patienten ins auto `fast`tragen, wei sie die krankenfahrt machen MÜSSEN, denn für den krankentransport sind die patienten noch nicht krank oder behindert genug! wo ist der bericht, dass ich menschen helfe über die strasse zu kommen ob mit rollator, rollstuhl, blind oder was weiß ich?! wo ist der bericht, dass ich menschen helfe, die aufgrund einer behinderung nicht in der lage sind ihre einkäufe zu erkennen?! es hat sich soviel getan in der beziehung, das wird nicht erwähnt! aber wehe einer reagiert mal anders als erwartet.....liebe leute, angeblich gesunde sind auch nur menschen mit nerven!!!ich finde den artikel von familie bender überzogen oder wo sind die positiven dinge die passieren??

02.08.2012
13:36
Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab
von flugente | #83

- Rückenprobleme sind keine Berufsunfähigkeit bei Taxifahrer/innen...

- Schwerbehinderte möchten zwar Respekt, aber Gleichberechtigung in der Gesellschaft - gerne, ich bin dafür und setze mich täglich dafür ein...

- jeder hat mal nen schlechten Tag und wenn ich NUR EINEN WAGEN WEITER "ROLLEN" KANN und trotzdem an mein Ziel komme mit dem Taxi....dann ist doch alles ok

Irgendjemand hatte einen Kommentar mit nem Sack und Reis????

02.08.2012
13:36
Tja ...
von Partik | #82

... Onkelalbin versucht eben, mit unbedingtem Mitleidsbekundungen, aufgesetzter Empörung, und selbstbeweihräucherndem Gutmenschentum, sich die eigene kleine Existenz schön zu reden.

Natürlich gehört der Taxifahrerin eins hinter die Löffel, sollte sich das wirklich wörtlich so abgespielt haben. Da Diskriminierungsvorwürfe allerdings mittlerweile ein ziemliches Totschlagargument sind, ist verständlich, dass die Taxizentrale sofort in die Defensive geht.

Man sieht es an den Beleidigungen und widerlichen Vorwürfen von Onkelalbin, was sich für eine ***********-Lobby aufgebaut hat, die meint, Angriff sei die beste Verteidigung.

Wahrscheinlich schütteln jetzt viele Rollstuhlfahrer den Kopf, wie sie von selbsternannten Beschützern wie Onkelchen, dargestellt werden.

02.08.2012
13:23
Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab
von Onkelalbin | #81

Lieber "Otto99" und ein paar andere Schreiber:

Es geht mir nicht um Beleidigungen, ich habe niemanden beleidigt - sondern es geht darum, auch Ihnen klar zu machen, was es für eine Schwerbehinderte bedeutet, auf solch eine freche Art "abgefertigt" zu werden.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie niemals in eine solche Lage kommen.

Und das dürfte doch klar sein:
Sich öffentlich mit diesem Thema samt Foto für Schwerbehinderte einzusetzen, das ist mutig. Frau Ines Bender hat selbst doch absolut nichts von diesem Artikel, aber es wird künftig d e s h a l b (!) jeder Duisburger Taxifahrer sich hüten, Schwerbehinderte so frech abzuweisen.

Dies ist das Verdienst von Ines Bender.

Die Bewertung dieser öffentlichen Beschwerde durch nicht behinderte Schreiber hier ist da ziemlich zweitrangig.

Wichtig ist, dass eine Verhaltensänderung bei Taxifahrern bewirkt wird (nicht bei allen, es gibt auch sehr höfliche darunter, die niemals so frech agieren würden!).

Also, denkt nach, bevor Ihr schreibt.

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #81-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab
von TorstenB | #81-2

Lieber Onkelalbin,
nehmen Sie sich doch mal Ihren Rat: Also, denkt nach, bevor Ihr schreibt zu Herzen.
Dieser Artikel wird bei ettlichen nicht körperlich eingeschränkten Menschen eher zum Gegenteil führen.
Eines vor Weg: Nicht alle Rollstuhlfahrer sind von einem solchen Schlag wie im Artikel beschrieben, ich habe genug erlebt die, entweder höflich fragen wenn Hilfe nötig war, keine Extrawurst wollten, oder so weitsichtig waren, in einer solchen Situation sich gleich einen kräftigen Menschen als Fahrer suchten.
Ich habe aber auch genug erlebt, die das Thema Rüchsichtnahme und Weitsichtigkeit nicht bei sich sehen, frei nach dem Motto: Sollen doch mal alle zusehen, das ich in der Gesellschaft klar kommen, ich brauch mich nich anstregen, ich fahre Rollstuhl.
Viele Mitmenschen werden durch einen solchen Artikel etwaiges Fehlverhalten oder Anspruchsdenken von Rollstuhlfahrern noch kritischer beobachten und ihre Schlüsse ziehen.

02.08.2012
12:54
Taxifahrerin in Duisburg weist Rollstuhlfahrerin ab
von Otto99 | #80

Muß man sich von diesem Onkelalbin ständig beleidigen lassen. Normalerweise werden Beiträge hier schon nach kleineren Sachen geblockt.

Aus dem Ressort
Neue Weiche in  Duisburg-Großenbaum - RE2 und RE3 fallen aus
Bahnverkehr
Am Osterwochenende baut die Bahn am Haltepunkt Duisburg-Großenbaum eine neue Weiche ein. Von Samstagfrüh bis Sonntagmittag fallen deshalb die Regionalexpresslinien RE2 und RE3 zwischen Duisburg und Düsseldorf aus. Reisende sollen auf die Linie RE6 ausweichen. Auch die S1 wird umgeleitet.
Dachse sind in Serm heimisch
Natur
Stefan Jeschke hat in seiner Zeit als Förster in Duisburg schon viel erlebt: Von Wildschweinen in Wohngebieten bis zu heftigsten Sturmschäden nach dem Orkan „Kyrill“. Außerdem hat er bereits über eine Millionen Bäume gepflanzt. Seit 21 Jahren betreut er vor allem die Wälder und Parks im Forstrevier...
Stadt Duisburg stimmt gegen mehr Flüge in Düsseldorf
Flughafen
Wegen der geplanten Kapazitätserweiterungen des Düsseldorfer Flughafens hatte ein Mann aus Großenbaum die Stadt Duisburg dazu aufgefordert, sich bereits im Vorfeld offiziell gegen die Pläne zu stellen. Entgegen vorheriger Berichterstattung stimmten Umwelt- und Verkehrsausschuss der Aufforderung zu.
Bauruine als „Denkmal für Nachbarschaftsneid“
Stadtbild
Schicke Eigentumswohnungen sollten an der Sittardsberger Allee in Buchholz entstehen. Dafür sollte das ehemalige Schuhhaus Pesch weichen. Aber Nachbarn durchkreuzten die Pläne des Besitzers. Der revanchiert sich jetzt und lässt die Ruine des Schuhhauses stehen: als „Denkmal für Nachbarschaftsneid“,...
Annäherung im Denkmal-Streit
Denkmalschutz
Die Lage entspannt sich. In einem gemeinsamen Gespräch näherten sich Bürgerinitiative „Bürger-Denkmalschutz Wedau“ und Dezernent Tum an. Die Wedauer hoffen nun auf praktikable Lösungen statt kleinlicher Auslegung.
Fotos und Videos
Moderne Galdiatorenkämpfe
Bildgalerie
Neue Trendsportart
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Wasserwerk
Tausende Jecken feiern in Serm
Bildgalerie
Karnevalzug
Herrensitzung der Musketiere
Bildgalerie
Karneval