Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Karneval

Session für Duisburger Karnevalisten gerettet

09.11.2012 | 06:00 Uhr
Die Jecken dürfen an gewohnter Stelle wie gewohnt feiern. KG „Alle Mann an Bord“ haben grünes Licht für ihre Sitzung bekommen.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg-Huckingen.   Wegen Brandschutzauflagen war den Karnevalisten der KG „Alle Mann an Bord“ zuletzt gar nicht nach Lachen zumute. Die Genehmigung für die traditionsreiche Karnevalssitzung stand auf dem Spiel.

Gut gelaunt und stets zu einem Späßchen aufgelegt erlebten die Duisburger am vergangenen Wochenende Wilfried Schmitz, der im Steinhof die Prinzengala moderierte. Doch kaum war der letzte Tusch verklungen, hatte Schmitz tiefe Sorgenfalten auf seiner Stirn.

Als Präsident der Karnevalsgesellschaft „Alle Mann an Bord“ zitterte um die Karnevalssitzung am Samstag, 17. November, im Mannesmann-Gymnasium . Knackpunkt war die Frage, ob auf der Empore der Aula Tische aufgestellt werden dürfen, wie es seit Jahrzehnten Usus ist. Ohne drohte den Narren ein finanzielles Desaster.

Verschärfte Verordnung

Grund für die Befürchtung der Karnevalisten war eine verschärfte Sonderbauverordnung für Veranstaltungen in der Größenordnung einer Sessionssitzung. „Auch die Sitzgruppen in der Aula, die sich auf dem Rang befinden, müssen genehmigt werden“, erklärte Uwe Rohde, Geschäftsführer des Immobilienmanagements Duisburg (IMD) bei der Begehung des umgebauten Mannesmann-Gymnasiums. Grundsätzlich habe die IMD Interesse daran, dass sich die Mitglieder der KG Alle Mann an Bord weiterhin in der Aula zuhause fühlten.

Wie sich gestern herausstellte, waren die Sorgen um die Traditionsveranstaltung nicht berechtigt. Denn Rohde signalisierte, dass ein Brandsachverständiger das vorliegende Konzept zur Bestuhlung auf der Empore für geeignet halte. „Im Grunde fehlt nur noch sein grüner Stempel.“

Stadt habe sich kooperativ gezeigt

Dieser grüne Stempel wurde letztlich noch am Donnerstag erteilt. „Die Veranstaltung wird auf jeden Fall stattfinden“, jubelte daraufhin Schmitz. Letztlich ging es bei der Frage, wie viele Tische man aufstellen dürfe aber auch darum, wie viele Eintrittskarten verkauft werden dürfen. Dabei stehe die Stadt vollkommen hinter der Veranstaltung und sei sehr kooperativ gewesen, findet Schmitz.

Erleichterung machte sich breit. „Die Session ist gerettet!“ Die Stadt habe eine Architektin und einen Brandschutzverständigen mit der Lösung des Problems beauftragt und mitteilen lassen, dass die Tische nun offiziell genehmigt sei, für diese und für alle übrigen Veranstaltungen im Mannesmann-Gymnasium.

Keine Zitterpartien mehr

Im nächsten Jahr soll es solche Zitterpartien um Genehmigungen übrigens nicht mehr geben, sagt Michael Jansen vom Hauptausschuss Duisburger Karneval (HDK) . Dann wolle die Stadt einen runden Tisch einrichten und einen zentralen Ansprechpartner für Genehmigungen benennen.

Prinzengala im Steinhof

 

Stefan Rebein und Oliver Kühn


Kommentare
Aus dem Ressort
Kein vorzeitiges Nein Duisburgs zu Flughafen-Plan
Fluglärm
Auf den Vorstoß eines Großenbaumers, bereits vorab klar Stellung gegen die Pläne zu beziehen, künftig in den Spitzenstunden statt heute 45 dann 60 Maschinen starten zu lassen, ging die Stadt jetzt nicht ein. Umwelt- und Verkehrsausschuss wollen im entsprechenden Genehmigungsverfahren vielmehr...
Neue Weiche in  Duisburg-Großenbaum - RE2 und RE3 fallen aus
Bahnverkehr
Am Osterwochenende baut die Bahn am Haltepunkt Duisburg-Großenbaum eine neue Weiche ein. Von Samstagfrüh bis Sonntagmittag fallen deshalb die Regionalexpresslinien RE2 und RE3 zwischen Duisburg und Düsseldorf aus. Reisende sollen auf die Linie RE6 ausweichen.
Auf der Suche nach dem Grünspecht
Natur
Zorro, der Vogel mit der schwarzen Maske, gesucht. Teilnehmer der Exkursion des Naturschutzbundes suchten den Grünspecht im Großenbaumer Wald. Der Vogel des Jahres bevorzugt abgestorbene Bäume als Aufenthaltsort.
Erinnerungen an Schimmis Bude in Wanheim
Film-Wohnung
Die Biegerhof-Siedlung gehört nicht gerade zu den ersten Adressen im Duisburger Süden. Dabei wohnte hier mal ein Star: Horst Schimanski alias Götz Ge­orge. Die Film-Wohnung des Kommissars lag im Hause Angertaler Straße 96, oben in der 14. Etage.
Rahm bekommt einen Bäcker
Einzelhandel
Wer in Rahm wohnt und sonntags frische Brötchen oder ein Stück Kuchen haben möchte, braucht künftig seinen Stadtteil nicht mehr zu verlassen. Die Duisburger Konditorei und Bäckerei Sieveneck will an der Angermunder Straße 198 eine Filiale eröffnen. „Wir stehen in den Startlöchern“, sagt Josef...
Fotos und Videos
Moderne Galdiatorenkämpfe
Bildgalerie
Neue Trendsportart
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Wasserwerk
Tausende Jecken feiern in Serm
Bildgalerie
Karnevalzug
Herrensitzung der Musketiere
Bildgalerie
Karneval