Schulfibeln als Spiegel der Zeit

Buchholz..  Schulfibel als Spiegel der Zeit – das ist das Thema einer Ausstellung, die am Mittwoch, 14. Januar, in der Bezirksbibliothek Buchholz, Sittardsberger Allee 14, eröffnet wird. Der ehemalige Gymnasiallehrer Eduard Stolz präsentiert dort viele Fibeln aus seiner Sammlung. Am Donnerstag, 29. Januar, spricht er ab 17 Uhr in der Bezirksbücherei zum Thema.

Stolz, Jahrgang 1940, sammelt seit vielen Jahren Schulfibeln aus aller Welt. Ihn fasziniert, wie diese Bücher die gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Verhältnisse der Zeit widerspiegeln. Ausgestellt werden einzelne deutsche Fibeln im Original und Nachdrucke von 1575 bis in die heutige Zeit. Außer Schulfibeln in Normalschrift werden auch deutsche Schulfibeln und Erstlesewerke einer weitgehend unbekannten Schrift, der Sprechspur (Lautschrift) präsentiert. Diese Schrift wurde von Felix von Kunowski (1868-1942) erfunden und für 32 Sprachen der Welt weiterentwickelt. In einigen Schulen in Deutschland wurde diese der Stenographie ähnliche Schrift bis 1970 auch unterrichtet. Die Ausstellung ist bis 26. Februar zu sehen. Der Eintritt ist frei.