Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Brauchtum

Schützen servieren ihren Chef ab

21.01.2013 | 20:23 Uhr
Schützen servieren ihren Chef ab
Kein ganz freiwilliger Abgang: Heiner Lambertz (l.) übergibt die Amtskette des Ersten Brudermeisters an Michael Weicht.Foto: Foto: Frank Salamon

Mündelheim. Überraschender Führungswechsel bei der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Mündelheim/Ehingen von 1712: In einer Kampfabstimmung wählte die Bruderschaft vergangenen Sonntag nach 21 Jahren ihren Ersten Brudermeister Heiner Lambertz ab und ersetzte ihn durch Michael Weicht. Weicht schlug Lambertz in der Gaststätte Kreifelts in Mündelheim denkbar knapp mit 44 zu 42 Stimmen.

Kontroverse um Lagerbildung

Heiner Lambertz zeigte sich am Montag enttäuscht. Noch Ende vergangener Woche hatte er erklärt, er wolle gar nicht mehr antreten, suche nur ei­nen Nachfolger. Aber den habe er noch nicht gefunden. „Hätte ich von der Gegenkandidatur gewusst, ich wäre doch gar nicht mehr angetreten“, sagt er nach der Niederlage. „Jetzt ist die Bruderschaft zweigeteilt“, bedauert der 54-Jährige. Seit 21 Jahren hatte er die traditionsreiche Bruderschaft geführt. Lambertz gehört der Ehinger Kompanie an. Sie ist eine von zehn Kompanien der Schützen. Die zählen insgesamt 155 aktive Mitglieder. Michael Weicht gehört der Offizierskompanie an.

„Ich wollte mal frischen Wind reinbringen“, begründete Weicht am Montag seine Kandidatur. Bis Januar 2012 sei er Chef der Jungschützen gewesen. „Das kann man ja nicht ewig machen“, so Weicht mit Blick auf seine 47 Lebensjahre. Da habe er sich als nächsten Schritt schon die Wahl zum Ersten Brudermeister vorstellen können. Nach einem Jahr Pause sei es am Sonntag eben soweit gewesen.

Weicht glaubt nicht, dass die Bruderschaft fortan gespalten ist. „Es ist ja immer ein Team, das die Geschicke lenkt“, sagt er. Mit Ausnahme von seiner Position habe sich die Zusammensetzung des Vorstandes nicht geändert. „Wenn einer ausscheidet, ist ja nicht gleich die Bruderschaft gespalten“, so der neue Brudermeister. Es sei eine ganz normale Abstimmung mit zwei Kandidaten gewesen. Michael Weicht ist Technischer Angestellter bei Thyssen-Krupp-Süd, verheiratet und hat aus erster Ehe zwei Kinder.

„Jetzt hab’ ich mehr Zeit für den Vorsitz vom Bürgerverein Ehingen“, so Heiner Lambertz.

Martin Kleinwächter


Kommentare
21.01.2013
22:42
Schützen servieren ihren Chef ab
von Joe_Shortbone | #1

Wenn man antritt, nur weil kein(e) andere(r) zur Verfügung steht und dann doch ein Kandidat auftaucht könnte man doch ohne Probleme zurückziehen.
Was ein Kindergarten.

Aus dem Ressort
Wanheimer Kanu-Gilde lädt zum Sommerfest ein
Unterhaltung
Für diejenigen, die bereits aus den Ferien zurück sind, und jene, die im Sommer lieber in Duisburg bleiben, ist das Sommerfest der Kanu-Gilde gedacht. Auftakt ist am Samstag um 18 Uhr auf dem Gelände des Vereins am Honnenpfad. Mit dabei ist Sänger und Komödiant Dagmar Albert Horn.
Fluglärm-Messung in Serm ist angelaufen
Serm.
Station im Garten eines Wohnhauses erfasst den Lärmpegel jedes Überflugs ab 60 Dezibel (A)
Pfeife im Mund, alles im Griff
Schiedsrichtervereinigung...
Durchsetzungsvermögen, Kondition und ein gutes Auge. Schiedsrichter müssen topfit sein, wenn sie auf dem Fußballplatz bestehen wollen. Auch in Großenbaum trainieren Unparteiische der Schiedsrichtervereinigung Duisburg-Süd akribisch, um in Form zu bleiben – und das schon seit 100 Jahren. Am heutigen...
Bonnefeld-Mieter nach Verkauf verunsichert
Immobilien
Ratlos zeigten sich jetzt die ehemaligen Gagfah-Mieter in der Bonnefeld-Siedlung, die sich am Freitag im Nachbarschaftstreff der Caritas trafen, um über die Zukunft ihrer Wohnsiedlung zu beratschlagen. Tags zuvor hatten sie von der Gagfah erfahren, dass ihre 320 Wohnungen verkauft wurden, an zwei...
Frankfurter Investor steht hinter der AdaMas GmbH
Bonnefeld-Siedlung
Die Frankfurter Tom Bock Group (TBG) steht nach Recherchen dieser Zeitung hinter den Gesellschaften AdaMas 1 GmbH und Adamas 2 GmbH, ebenfalls mit Sitz in Frankfurt. Sie wurden den Mietern von der Gagfah, bisher Eigentümer der etwa 320 Mietwohnungen, als Käufer genannt.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
WAZ Sommer am See
Bildgalerie
Fotostrecke
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Beach-Soccer
Bildgalerie
Fotostrecke