Noch kein neuer Pächter in Sicht

Beliebt bei vielen Ausflüglern:  die Terrasse des Bootshauses Ehingen mit dem schönen Rheinblick.
Beliebt bei vielen Ausflüglern: die Terrasse des Bootshauses Ehingen mit dem schönen Rheinblick.
Foto: WAZ Jürgen Metzendorf
Was wir bereits wissen
Bootshaus Ehingen bleibt vorläufig geschlossen. Interessent ist abgesprungen. Die Suche nach einem Wirt geht weiter. Saisonbetrieb ist das Problem

Ehingen..  Eigentlich sollte das Bootshaus Ehingen vor Ostern wieder eröffnen. Mitte März, Anfang April wollte der neue Pächter übernehmen, so lautete der Plan. Daraus wird erst einmal nichts. Der potenzielle Nachfolger ist gerade abgesprungen. „Er war noch nie selbstständig und hat jetzt Bedenken bekommen“, sagt Alfred Staiber aus dem Vorstand der Freien Wasserfreunde. Dem Kanusportverein gehört die Immobilie.

Der Kanuverein bekommt immer wieder Anfragen, wann es denn weiter geht im Bootshaus am Hirtenweg. Es sieht so aus, als müssten die Gäste vorläufig auf den schönen Rheinblick von der Terrasse verzichten. Bisher hat Alfred Staiber Gespräche mit zehn Interessenten geführt, Konkretes ist dabei nicht herum gekommen.

Vereinsmitglieder renovieren das Haus, das hochwassersicher rund 300 Meter vom Rhein entfernt auf einer kleinen Anhöhe liegt, zum großen Teil nach Feierabend in Eigenarbeit. Das Bootshaus wurde 1968 bis 1972 von den Wasserfreunden errichtet - ebenfalls nach Feierabend, was die lange Bauzeit erklärt.

Nun war eine gründliche Renovierung fällig. Das meiste ist mittlerweile geschafft. Die Küche und die Sanitäranlagen wurden erneuert, alte Türen ausgetauscht, Stromleitungen auf den neusten Stand gebracht. Gerade werden rutschfeste Fliesen verlegt.

Sommerbetrieb und Familienfeiern

Es sei nicht leicht, einen neuen Pächter zu finden. Denn die Ausflugsgaststätte läuft vor allem an schönen Sommertagen. Terrasse und Biergarten sind das Juwel. Mit den Einnahmen aus dem Sommerbetrieb muss ein Pächter mehr oder weniger das ganze Jahr über die Runden kommen. Dazu kommen noch Familien- und Weihnachtsfeiern in den Gasträumen, mit denen man die Wintermonate überbrücken kann.

Vorgänger blieben sieben Jahre

Die Wirtsleute Brigitte Rond und Frank Gehlen haben das etliche sieben Jahre lang praktiziert, bis Ende 2014, als sie in den Hamborner Abteikeller wechselten (wir berichteten). Falls kein neuer Pächter gefunden wird, muss der Verein neu überlegen. Die Pacht an HKM auf Gelände und Haus läuft schließlich weiter. Ob sich ein paar der insgesamt rund 100 Mitglieder entschließen können, zumindest einen abgespeckten Gastronomiebetrieb anzubieten, ist eine vage Idee. „Schade, für mich kommt es ein Jahr zu früh. Im nächsten Jahr werde ich freigestellt, dann hätte ich Zeit“, so Staiber.

Angesichts des kühlen Wetters fällt es nicht schwer, über die Ostertage auf die Terrasse zu verzichten. Aber sobald endlich der Frühjahr Einzug hält, wär’s schön, wieder vom Bootshaus Ehingen auf den Rhein blicken zu können. Interessierte Wirte können sich beim Kanuverein melden.