Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Streit

Noch ein Brandherd bei Tennisclub Grunewald in Duisburg

14.11.2012 | 07:00 Uhr
Noch ein Brandherd bei Tennisclub Grunewald in Duisburg
Entsetzen nach Brand beim TC Grunewald in Duisburg Huckingen. Das Foto vom 13.11.2012 zeigt Michael Hörter (Vorstand) und Golfwart Werner Waldmann (v.l.) vor den Ruinen der Driving Range. Hörter sieht sich jetzt auch Vorwürfen seines Vorgängers ausgesetzt.Foto: Arne Poll

Huckingen.  Der Schuppen der Driving Range auf der Golfanlage ging in Flammen auf – Zufall. Clubintern schwelt schon lange ein Streit, der jetzt eskalierte. Der ehemalige Vorsitzende wurde ausgeschlossen. Er will jetzt seine Rückkehr vor Gericht erstreiten.

Es rauchte heftig am Montagabend. Der Schuppen der vereinseigenen Golfanlage stand in Flammen. Vereinsintern geht’s beim TC Grunewald schon länger heiß her. Der ehemalige Vorsitzende flog raus. Platz- und Hausverbot! Das will sich Heinz Schürmann nicht bieten lassen. Er zieht gegen den Verein vor Gericht.

„Wir haben versucht, das mit einer einstweiligen Verfügung rückgängig zu machen“, sagt Heinz Schürmann. Das Gericht gab dem Tennisspieler nicht recht – vorerst. „Wir haben jetzt Klage eingereicht“, so Schürmann.

Es gärt wohl schon länger in dem feinen Verein im Dreieck zwischen Angerbach und Mündelheimer Straße. Aus Sicht der Schürmanns entzündete sich der Streit an der Nutzung des Clubhauses. Dieses hat der Verein an einen Pächter vermietet. Der nutze es aber nicht im Sinne eines Sportvereins, meinen die Schürmanns. Es gebe Pokerturniere und Hochzeiten, aber für Vereinsmitglieder sei kein Platz mehr.

Streit eskalierte im Sommer

„Wir sind gar nicht mehr ins Clubhaus gekommen“, sagt Edeltraud Schürmann. Der Streit sei am 16. Juni eskaliert, als Hochzeitsgäste auf Spieler trafen. „Ich sollte randaliert haben.“ Anlass für den Rausschmiss sei schließlich ein kritischer Brief von Heinz Schürmann gewesen.

Der aktuelle Vorsitzende Michael Hörter will die Vorwürfe nicht im Detail kommentieren. Er bedauere, dass die Schürmanns mit der Sache an die Öffentlichkeit gehen. Hörter sagt: „Unser Ältestenrat hat einen Schlichtungsversuch unternommen. Diesen haben die Schürmanns nicht angenommen.“ Daraufhin habe der Vorstand den Ausschluss der Eheleute beschlossen. „80 Prozent der Mitglieder“ stünden hinter der Entscheidung, die Michael Hörter für absolut rechtssicher hält.

Der Rausschmiss Schürmanns stehe fest, sagt Hörter. „Es sind Sachen vorgefallen, die man nicht tolerieren kann.“ Sportwart Klaus Helmke: „Wir haben persönliche Gespräche angeboten.“

„Der Vorschlag war für uns nicht annehmbar“, sagt Heinz Schürmann. Man könne sich nicht für etwas entschuldigen, was nicht vorgefallen sei. Der Vorstand schade dem Verein, sagt Edeltraud Schürmann. „Die Mitglieder gehen haufenweise.“ Von einst 650 seien nur noch 140 übrig. Die Zahl sei falsch, kontert Hörter. Die Mitgliederzahl liege seit drei Jahren konstant bei 500. Heinz Schürmann sagt: „Wir müssen uns den Vorwurf machen, uns nicht gekümmert zu haben.“ Er überlege, wieder als Vorsitzender anzutreten.“ Michael Hörter: „Das steht jedem Mitglied frei.“

Arne Poll



Kommentare
14.11.2012
21:53
Noch ein Brandherd bei Tennisclub Grunewald in Duisburg
von AlpenEuro | #1

Hoffentlich kann ich nach dieser spannenden und dramatischen Geschichte heute überhaupt einschlafen...

Kleiner Tipp an die Redaktion: In China ist gestern ein randvoller Sack Reis umgekippt!

Scherz beiseite, solche Geschichten gibt es in großer Anzahl in sämtlichen Vereinen. Nur schreibt da zum Glück nicht immer einer von, den sonst wäre die Tageszeitung eine fette Kladde!

Aus dem Ressort
Kanal-Großbaustelle in Hüttenheim: Ende in Sicht
Abwasser
An Heiligabend wollen die Männer der Baukolonnen der Firma Himmel & Hennig wieder im heimischen Hunsrück unter dem Christbaum sitzen. Noch wird an der Kanal-Großbaustelle in der Schulz-Knaudt-Straße mit Hochdruck gearbeitet. Nach knapp 13 Monaten, knapp drei mehr als ursprünglich geplant, soll alles...
Duisburger Bahnhof Wedau soll gläsernes Dach erhalten
Stadtplanung
Der erste Entwurf für die neue Nutzung des alten Bahnhofs Wedeau liegt vor. Der Plan des neuen Eigentümers sieht ein gläsernes Dach vor. Ein Teil des Gebäudes soll vermietet werden. Das alte Empfangsgebäude soll stehen bleiben. Möglichst Mitte nächsten Jahres sollen die Arbeiten beginnen.
Energieausweis für Duisburger Hausbesitzer nebensächlich
Immobilien
Seit Mai ist Pflicht, dass Käufer und Vermieter bei einer Immobilie Energieausweise vorlegen. Das Interesse an dem Dokument hält sich im Duisburger Süden allerdings auf beiden Seiten in Grenzen. Was wirklich entscheidend ist, erklären ein Energieberater und ein Makler.
Ein Fahrdienst für alle Fälle
Mobilität
Noch einmal ins Lieblingscafé oder zum Friedhof, das Grab des verstorbenen Ehemannes besuchen. Für diejenigen, die im Rollstuhl sitzen, ist dies ohne fremde Hilfe kaum möglich. Viele, vor allem ältere Menschen können ihre Wohnung gar nicht mehr verlassen. Ein Fahrdienst aus Großenbaum hat sich jetzt...
Zwischen Bürgern und Verwaltung
Bürgerverein...
Seit dem vergangenen März ist Bernhard Daub auch gewählter Vorsitzender des Bürgervereins Großenbaum-Rahm, für den er sich schon lange engagiert. Über den Verein und die Ortsteile sprachen wir mit dem der 56-Jährigen Kaufmann.
Fotos und Videos
Duisburg in Trümmern
Bildgalerie
2. Weltkrieg
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Fotostrecke
Bildgalerie
WAZ Sommer am See