Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Bildung

Neugierig auf Naturwissenschaften

16.01.2013 | 20:00 Uhr
Neugierig auf Naturwissenschaften
Experimentieren macht Spaß, so wie hier in der Kita am Kalkweg. Die Einrichtung wurde jetzt als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert.Foto: Fabian Strauch

Wedau. „Bildung beginnt im Kindergarten“, sagt Thomas Krützberg, der Leiter des städtischen Jugendamtes, der am Mittwoch in die Kindertagesstätte am Kalkweg 144a gekommen war. Die Kita wurde nämlich als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert.

Dieses Projekt wurde vor gut fünf Jahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen, um das Interesse von Kindergarten- und Grundschulkindern an Naturwissenschaften zu fördern. Eike Stolberg geht es allerdings nicht darum, Kinder auf eine schulische Karriere vorzubereiten oder den Ehrgeiz der Eltern zu befriedigen. „Wir wollen in erster Linie den Forschergeist der Kinder wecken“, sagt die Kindergärtnerin, die in der Kita am Kalkweg für das Projekt verantwortlich ist.

Ist erst einmal das Interesse geweckt, wollen Kinder mehr wissen und fragen nach - eine ideale Grundlage, um zu lernen. Durch das Experimentieren entwickeln sie ein Verständnis für chemische und physikalische Zusammenhänge - und zwar viel nachhaltiger, als beim Auswendiglernen irgendwelcher Formeln.

So wie Max. Fasziniert panscht der Knirps mit gefärbtem Wasser herum, mischt die gelbe Flüssigkeit mit der roten und der grünen. Zum Schluss sieht es aus wie Cola und Max stellt fest, dass eine braune Brühe entsteht, wenn man viele verschiedene Farben ineinander kippt.

Die kleinen Forscher stellen sich in erster Linie den Fragen des Alltags. Warum schäumt eigentlich Seife? Wieso quietschen Schuhsohlen? Und was passiert, wenn man ein Glas über eine Kerze stülpt?

Auch die Utensilien im Labor der kleinen Forscher, das jetzt auf dem Flur der Kita eingerichtet ist, bestehen in ersten Linie aus Dingen des täglichen Bedarfs. Salz, Backpulver oder Essig - einfache Zutaten, die zum Teil die Eltern beisteuern. Mit einem Gemisch aus Essig und Backpulver kann man zum Beispiel wunderbar einen Vulkanausbruch simulieren. „Das hat richtig geraucht und geschäumt“, sagt Max schwer beeindruckt.

Eike Stolberg hat sich in Workshops für das „Haus der kleinen Forscher“ qualifiziert. Die Experimente, die sie in den Fortbildungen kennengelernt hat, probiert sie zu Hause mit Sohn Finn (8) aus. „Das Ganze ist auch für ältere Kinder und selbst für mich hochinteressant. Man lernt ständig dazu“, so Stolberg.

Wohl wahr. Hätten Sie gewusst, dass Schuhsohlen deshalb quietschen, weil Luft in der Sohle eingeschlossen ist?

Von Gabriele Beautemps



Kommentare
17.01.2013
13:13
Neugierig auf Naturwissenschaften
von schuchardt1972 | #1

Unser Kind geht in einen katholischen Kindergarten im Duisburger Süden. Dort wird das "Haus der kleinen Forscher" nicht angeboten. :-( Dies ärgert mich doppelt und dreifach, weil zum einem in anderen Kindergärten das Angebot mit Begeisterung angenommen wird und wir nun zum anderen unsere Tochter kostenpflichtig zu "Science Lab" angemeldet haben, damit sie so wenigstens etwas von den naturwissenschaftlichen Inhalten mitbekommt. Schade, dass die Kindergärten das "Haus der kleinen Forscher" nicht automatisch im Programm haben. Bei der Auswahl eines Kindergartens wäre dies für mich ein wichtiges Kriterium.

Aus dem Ressort
Ein perfekt eingespieltes Team
Weltmeisterschaft
Baily liegt neben dem Tisch und döst. „Sie nimmt sich gerade eine Auszeit“, erklärt Frauchen Melanie Fydrich. „Wir sind erst heute Nacht aus der Schweiz zurückgekommen.“ Die Pause hat sich die Fünfjährige, ein Bordercollie-Malinois-Mix, auch verdient. Das Damen-Duo ist frisch gebackener Weltmeister...
147 Raser von Duisburger Polizei beim Blitzmarathon erwischt
Blitzmarathon
Knapp 5000 Autofahrer hat die Duisburger Polizei bis 14 Uhr am Donnerstag beim Blitzmarathon in kontrolliert. 147 Autofahrer waren trotz der Ankündigungen zu schnell unterwegs. Die Zahl der Temposünder ist bei dem aktuellen Blitzmarathon in Duisburg vergleichnbar mit der im April.
Ein Grünes Idyll neben dem Stahlwerk im Duisburger Süden
Stadtteilgeschichte
Werner Schulz heißt die Gäste unter dem markanten Uhrenturm an der Rosenbergstraße „in meinem Wohnzimmer“ willkommen. Der Vorsitzende des Hüttenheimer Bürgervereins meint die „Arbeiterkolonie“, erbaut 1910/11 bis 1913. Fast wäre die Siedlung abgerissen worden.
Traum vom Eigenheim verwirklicht
Serie: Nachbarschaften
Mündelheim. Der Spielplatz ist verwaist. Die Kinder, die vor 25 und 30 Jahren mit ihren Eltern in die 60 Einfamilienhäuser Beim Gansacker eingezogen, sind aus dem Haus. Die Eltern sind geblieben, so wie Marlene Willger, eine der „Ureinwohnerinnen“.
Die spannende Boerakker-Saga
Familiengeschichte
Seit 1983 treffen sich die Familienmitglieder alle zehn Jahre in Duisburg. Ihre Ahnenforschung reicht mittlerweile zurück bis ins 17. Jahrhundert
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Fotostrecke
Bildgalerie
WAZ Sommer am See
WAZ Sommer am See
Bildgalerie
Fotostrecke