Neue Fahrbahn der Schulz-Knaudt-Straße wird schmaler

Foto: wazfotopool

Hüttenheim..  Lange hat sich der Kanalbau auf der Schulz-Knaudt-Straße hingezogen. In den nächsten Monaten bekommt die Verbindung zwischen Mündelheimer und Ehinger Straße auch noch eine neue Fahrbahndecke. Das geschieht zunächst auf 300 Metern Länge zwischen Mündelheimer Straße und Hermann-Rinne-Straße. Die Bezirksvertretung Süd gab dafür schon im Oktober aus dem Etat für 2015 knapp 553 000 Euro frei.

Vorgesehen ist, die Fahrbahn von heute 6,50 Metern Breite auf 5,75 Meter zu verringern. Dadurch soll der Abstand zu den mit Umfängen von bis zu 2,50 Metern recht stattlichen Bäumen mit ihrer Wurzelbildung vergrößert werden.

Die Fahrbahn erhält einen neuen Oberbau, einschließlich neuer Rinnen und Bordsteine. Zusätzliche Abläufe sollen die Entwässerung verbessern. Die Radwege an den Seiten sollen aufgegeben werden. Außer in Höhe der Schule sollen die Seitenbereiche künftig nur noch aus Gehweg, Gehwegparken, Bäumen und einem Sicherheitsstreifen bestehen.

Auch die Gehwege erhalten dort, wo sie sanierungsbedürftig sind, eine neue Befestigung. Zur Schulwegsicherung ist im Bereich der Einmündung der Hermann-Rinne-Straße eine Mittelinsel als Querungshilfe für Fußgänger vorgesehen. Durch Bordsteinabsenkungen an Einmündungen wird die Straße weitgehend barrierefrei.

Es bleibt bei Tempo 30 und beim Lkw-Fahrverbot. Trotz der geringeren Breite bleibt die Straße Vorbehaltsstraße für die Feuerwehr. Dafür werden ja parkende Autos durch Gehwegparken in die Seitenräume ausgelagert.

Die Anlieger werden zur Kasse gebeten. 50 Prozent der Baukosten für die Fahrbahn und 70 Prozent der Baukosten für die Gehwege, über 220 000 Euro, werden über Anliegerbeiträge auf die dortigen Grundeigentümer umgelegt.

Der zweite Bauabschnitt zwischen Hermann-Rinne-Straße und Ehinger Straße soll sich anschließen. Insgesamt stehen im Etat für 2015 für den Straßenausbau 750 000 Euro.