Mehr Hausärzte durch lokale Weiterbildung

Huckingen..  Das Malteser-Krankenhaus St. Anna hat zusammen mit niedergelassenen Hausärzten den Hausärztlichen Weiterbildungsverband Duisburg-Süd gegründet. Die Ärztekammer Nordrhein unterstützt diese Zusammenarbeit. Sie ermöglicht Ärzten eine fünfjährige Weiterbildung zum niedergelassenen Hausarzt.

Rückgang von Hausärzten

„Duisburg ist mit Hausärzten noch gut versorgt, aber das kann sich in Zukunft ändern“, berichtet die Ärztliche Geschäftsführerin der Ärztekammer Nordrhein, Professor Dr. Susanne Schwalen, anlässlich der Gründung des Hausärztlichen Weiterbildungsverbandes. Denn auch in Duisburg ist in den kommenden Jahren ein erheblicher Rückgang von niedergelassenen Allgemeinmedizinern zu erwarten. Bundesweit sind etwa 20 Prozent der niedergelassenen Hausärzte über 60 Jahre alt. Alleine im Bezirk Nordrhein müssten jährlich rund 200 neue Ärzte nachrücken, um diese Lücke zu schließen.

„Mit der Gründung des Weiterbildungsverbundes verstärken wir den Kampf gegen den Hausärztemangel“, so Schwalen weiter. Der Ärztliche Direktor des Malteser-Krankenhauses St. Anna, Dr. Rainer Sadra, ergänzt: „Das Modell entspricht dem Zeitgeist. Es erhöht die Attraktivität für junge Ärzte, die Facharztweiterbildung zum Allgemeinmediziner zu durchlaufen.“ Gleichzeitig wird durch den Verbund der Standort Duisburg-Süd weiter gestärkt.

Fünf Jahre Facharztausbildung

Ihre fünfjährige Facharzt-Weiterbildung absolvieren die Kandidaten drei Jahre lang am Malteser-Krankenhaus und zwei Jahre bei niedergelassenen Hausärzten. So lernen die Ärzte die Anforderungen und Strukturen kennen, ohne sich neu zu bewerben oder den Wohnort wechseln zu müssen. „Wir sichern Ärzten zu, dass wir entsprechende Stellen im Krankenhaus zusätzlich zu den bestehenden Weiterbildungsstellen schaffen werden“, verspricht Chefarzt Dr. Holger Lauschke vom Malteser-Krankenhaus St. Anna.