Lebensfreude mit 100 Jahren

Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
Paul Fein wird heute ein Jahrhundert alt und feiert mit der Familie. Nach eigenen Angaben raucht er, seit er 13 Jahre alt ist – auch Schnaps helfe beim Altwerden

Neudorf..  Ein Rezept, um 100 Jahre alt zu werden? Paul Fein hat eines. Ob es bei jedem funktioniert, darf bezweifelt werden: „Ich rauche seit meinem 13. Lebensjahr. Und ich trinke auch ganz gerne mal einen“, sagt der Mann, der vor genau 100 Jahren in Wanheimerort das Licht der Welt erblickte. Der rüstige Rentner feiert heute seinen Geburtstag ganz groß mit der Familie.

Sorgenfreiheit bedeutet großes Glück. Also sollte man vielleicht nicht so oft an das Schlimmste denken. Paul Fein zumindest hat sich genau das auf die Fahnenstange geschrieben. „Natürlich sind manche Dinge ungesund, aber mir geht es gut. Ich grüble nicht viel über so etwas nach. Lebensfreude ist entscheidend, wen man alt werden will.“ Und die hat Fein sich eben bis ins ganz hohe Alter bewahrt. Deshalb nimmt er das ein oder andere Wehwehchen – und auch ernstere Krankheiten – einfach so, wie sie kommen. „Ich bin fast blind, aber trotzdem munter und fröhlich. Ich fühle mich noch immer wohl“, sagt er.

Fein ist Duisburger aus Leib und Seele. Geboren in Wanheimerort, blieb er der Stadt immer treu. Er wohnte in Hochfeld und zuletzt in Neudorf. Erst mit 98 zog er aus seiner dortigen Wohnung aus und siedelte im Hewag-Seniorenstift an der Karl-Lehr-Straße an.

Die schönsten Lebensjahre seien die 60 Ehejahre gewesen. „Das war die schönste Zeit. Meine Frau und ich hatten alles, was wir brauchten. Als dann noch die Kinder dazu kamen, war es perfekt“, sagt Fein, der früher unter anderem als Fachkraft für Büroorganisation und als selbstständiger Verkäufer arbeitete. Sieben Kinder bereicherten nach und nach das Leben der immer größer werdenden Familie. Fünf davon leben noch und sind bei der heutigen großen Feier dabei. Sie bringen wiederum ihre Kinder mit. Enkel hat Paul Fein praktisch mehr, als er zählen kann. Eine davon feiert selbst heute Geburtstag – Myriam Pinders wird heute 30. Deshalb lässt sie es mit ihrem Opa gemeinsam krachen – in die Disco wolle Paul Fein sie am Wochenende aber lieber nicht begleiten, sagt der begeisterte Familienmensch.

Geistiges Training am Schach-PC

Beste Erinnerungen hat der 100-Jährige noch an seine Zeit als Schwimmer. „Ich bin früher oft im Wasser gewesen. Das hat Spaß gemacht“, sagt er. Sind denn Sport und Zigaretten für ihn immer gut miteinander zu vereinbaren gewesen? Er sei immer fit gewesen, sagt er und winkt lächelnd ab. Körperlich und geistig habe er immer versucht, auf Zack zu bleiben: Zu seinen Hobbys zählen Kartenspielen und Schach. „Ich spiele noch heute gegen einen Schachcomputer“, sagt er stolz.