Keine Feier ohne Bütterkes-Truppe

Großenbaum..  Sie nennen sich die Bütterkes-Truppe - die fünf Frauen, die für die Feiern der evangelischen Kirchengemeinde Großenbaum/Rahm regelmäßig die Schnittchen schmieren. Ihr Job ist nicht unterschätzen. Wie jeder weiß, hebt gutes Essen die Laune.

Die Großenbaumer Frauen sind einige von den Ehrenamtlichen, ohne die in zahlreichen Kirchengemeinde vieles nicht mehr laufen würde. Auch die Existenz der Brötchen-Truppe hat mit den knapper gewordenen Finanzmitteln zu tun. Bis 1997 wurde das Büffet für offizielle Anlässe, wie etwa die Einführung von Presbytern oder die Adventsfeier für die Mitarbeiter der Kirchengemeinde, angeliefert. „Dann war auf einmal kein Geld mehr dafür da. Da haben wir das ganze übernommen“, erzählt Barbara Andres.

In der Gemeindeküche wird’s eng

Ihr Mann war es, der ihnen den Namen „Bütterkes-Truppe“ verpasst hat. „Aber wir sind keine Schnittchen-Fraktion“, darauf legt Martina Siegmund großen Wert. Die Frau, die auch als Küsterin in der Gemeinde arbeitet, organisiert den Schnittchen-Dienst.

Nebenbei lässt sie sich immer neue Dekorationen einfallen. Hier ein Zweig Petersilie, dort ein Gürkchen oder eine aufgeschnittene Mini-Tomate - das Auge isst schließlich mit. „Wir sind die Schmierer und Schönmacher“, sagt Christel Schmidt, die ursprünglich aus Franken kommt - aus einem Landstrich also, wo die Bütterkes Weggla heißen.

Gut 200 Schnittchen müssen im Schnitt in der Küche des Gemeindehauses an der Lauenburger Allee 21 fertig gemacht werden. Die Fünf sind ein eingespieltes Team, jeder hat seinen Platz in der vergleichsweise kleinen Küche. Ansonsten würde man sich auch ständig vor die Füße laufen. Aus diesem Grund lehnen die Damen auch beharrlich das sicher gut gemeinte Angebot ihrer Männer ab, beim Schnittchen schmieren zu helfen.

Speck-Kartoffelsalat ist gefragt

Bei größeren Anlässen wird zuhause in der heimischen Küche vorgekocht. Sehr gefragt ist immer der Matjessalat oder der Krustenbraten. Auch die Lachs-Schnittchen gehen weg wie warme Semmeln. Und wenn der Speck-Kartoffel-Salat von Lore Middelhoff mal nicht auf dem Büffet steht, wird das sofort moniert.

Bei Gemeindefesten wird die Bütterkes-Truppe von der Frauenhilfe und anderen Ehrenamtichen unterstützt. Der nächste große Einsatz der fünf Frauen ist erst wieder beim Ernte-Dankfest,im Herbst das diesmal unter dem Motto „Milch“. Das bietet Raum für viele neue Rezepte.