Kabarett in der Bezirksbibliothek

Buchholz..  Am Donnerstag, 28. Mai, wird es beim Buchholzer Hutkabarett gleichzeitig rheinisch-politisch und westfälisch-sympathisch. Denn bei Matthias Reuter treffen die Extreme aufeinander: Rheinland und Westfalen. Wird das gutgehen?

Zwei Premieren an einem Abend

Reuter sagt: Ja! Aus Köln kommt nämlich der Begründer des Festivals für politisches Kabarett, Robert Griess, der mit seiner Kabarett-Kultfigur Stapper und dem angriffslustigen Kabarettprogramm „Ich glaube, es hackt!“ gesellschaftskritisch und analytisch das Land und seine Politprominenz durch den Kakao zieht. Aus Bielefeld kommt der beste Beweis dafür, dass diese Stadt existiert: Ingo Börchers, der Auszüge aus seinem Programm „Ferien auf Sagrotan“ spielt – intelligentes und wortgewandtes Kabarett, das zu Recht vielfach ausgezeichnet wurde und das genau wie das Programm seines Kölner Kollegen Griess als kleine Kabarett-für’n-Hut-Premiere bezeichnet werden muss, denn beide Künstler waren noch nie zuvor in Buchholz.

Zusätzlich hat Reuter einen Newcomer-Überraschungsgast dabei und natürlich wie immer Benjamin Eisenberg und Alexx Marrone mit Liedern und politischem Kabarett aus Bottrop und Oberhausen. Also ein volles Programm in der kleinen Buchholzer Bibliothek mit dem berühmtesten Parkhaus der Stadt: Bezirksbibliothek Buchholz, Sittardsberger Allee 14, ab 19.15 Uhr (Einlass 18.35 Uhr).