Huckingen: Meine Herren, ist denn schon wieder Karneval?

Vor jedem Auftritt auf der Bühne: Das leichtbekleidete Nummerngirl
Vor jedem Auftritt auf der Bühne: Das leichtbekleidete Nummerngirl
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Am Sonntag fand in der Aula des Mannesmann-Gymnasiums die alljährliche Herrensitzungder KG „Alle Mann an Bord“ statt. 510 begeisterte Männer feierten im Publikum.

Huckingen..  So langsam merkt es auch der Karnevalslaie: Die Weichen stehen auf Endspurt für die Session 2014/15. Während die meisten närrisch-gestimmten schon auf das kommende Wochenende hinfiebern, lässt es die KG „Alle Mann an Bord“ schon eine Woche davor so richtig krachen.

Die Herrensitzung der „Blauen Jungs“ ist, keine Frage, ein ganz besonderes Highlight. In der Aula des Mannesmann-Gymnasiums, als wäre der Name ein Omen, kamen am Sonntag Vormittag rund 510 feierwütige Männer zusammen.

Es versteht sich von selbst, dass da das Programm auf das starke Geschlecht zu geschnitten ist: So tänzelt vor jedem Showact ein leicht-bekleidetes Nummerngirl über die Bühne, begleitet von anerkennenden Pfiffen des Publikums. Wie man dieses begeistern kann, weiß der Humorist „Ne Knallkopp“ genau. Er tritt in gelbem Hemd, übergroßer Schlaghose und bunten Socken vor die Meute. Er erzählt Geschichten aus dem Alltag, meistens über seine Ehefrau mit schmutzigen Pointen. Den Anwesenden gefällt’s und der Auftakt für eine stimmungsvolle Herrensitzung ist gemacht. Es folgt Liselotte Lotterlappen: Ein Herr, der in die Rolle einer Frau in den Mittvierzigern schlüpft, und den anwesenden Gatten humoristisch den Spiegel vorhält.

Um kurz vor eins tritt dann Kabarettist Wolfgang Trepper auf die Bühne. Der ehemalige Radio-Duisburg-Moderator brachte die Stimmung zum Brodeln. Lauthals wird Zugabe gerufen, als der Ur-Rheinhausener sein Programm aus satirischem Schlagerrückblick und polemischer Politik-Analyse beendet.

Natürlich auch im Programmablauf: die Tanzgarde der KG „Alle Mann an Bord“, eine Gesangsgruppe und der Besuch von Prinz Thomas I. bei seinem Heimatverein.

Thomas I. ist der siebte Prinz, den die „Blauen Jungens“ stellen. Dass er grade diese Session den Posten übernimmt, passt besonders gut, denn sein Verein feiert 2015 50-jähriges Jubiläum. Und auch sonst läuft es für den Verein richtig gut. „Unsere Mitgliederzahl bleibt sehr konstant. Über mangelnden Nachwuchs können wir uns, wie viele andere Vereine, nicht beklagen,“ freut sich Geschäftsführer Karl-Heinz Bulst. Mit rund 210 Mitgliedern dürfen sich die „Blauen Jungs“ mit zu den größten Karnevalsvereinen der Stadt zählen.