„Gottes schöne Welt“ in der Auferstehungskirche

Ungelsheim..  Werke des Künstlers Karl Juch sind nach Pfingsten 2013 nun zum zweiten Mal in der Ungelsheimer Auferstehungskirche, Blankenburger Straße 103, zu sehen.

Damals wurden überwiegend Werke des Künstlers mit religiösen Bezügen gezeigt. In der neuen Ausstellung steht die Landschaftsmalerei im Vordergrund. Vorgestellt wird sie am Sonntag, 23. Oktober, um 9.30 Uhr im Gottesdienst, wo Karl Juchs Werke auch eine Rolle spielen werden. Um 10.30 Uhr ist die Ausstellungseröffnung mit Sektempfang und dem geöffneten Kirchencafé. Zur Eröffnung der Ausstellung kommt auch Eva Juch, die Witwe des Künstlers.

Die Besucher werden auf Orte und Motive stoßen, die sie bereits selbst einmal so oder ähnlich wahrgenommen haben – eben „Gottes schöne Welt“, so der Titel der Ausstellung.

Sie kann zu den Gottesdienstzeiten und zu Gemeindeveranstaltungen besichtigt werden. Daneben ist der Zutritt zur Ausstellung über den Eingang der Kindertagesstätte, Blankenburger Straße 104, von 10 bis 16 Uhr bis einschließlich 25. November möglich.

Karl Juch wurde 1911 im Odenwald geboren und wuchs im Südharz auf. Er studierte an diversen Kunstakademien. 1939 wurde er zum Kriegsdienst eingezogen. Seit 1947 arbeitet der Maler, Grafiker und Kunsterzieher in Essen. Karl Juchs bevorzugte Maltechnik war das Schichtpastell. Seine Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt.