Gesundheitszentrum eröffnet

Tag der offenen Tür im neuen Gesundheitszentrum am Sittardsberg:  Dr. med. Ingulf Becker-Boost und Dipl. Ing. Gerald Stechbarth übernahmen die offizielle Eröffnung. Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool
Tag der offenen Tür im neuen Gesundheitszentrum am Sittardsberg: Dr. med. Ingulf Becker-Boost und Dipl. Ing. Gerald Stechbarth übernahmen die offizielle Eröffnung. Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Buchholz..  Das Gesundheitszentrum am Sittardsberg wurde am Freitag feierlich eingeweiht.

13,5 Millionen Euro hat man in das Bauvorhaben in-vestiert, etwa vierzehn Monate lang war am Altenbrucher Damm eine Baustelle. Von der ist nun nichts mehr zu sehen. Am Samstag kamen rund 3000 Besucher zum Tag der offenen Tür. Die Duisburger waren nicht nur neugierig auf das neue Haus, sondern vereinbarten bereits erste Termine.

„Es handelt sich um ein bundesweit einmaliges Pilotprojekt“, sagte Dr. Ingulf Becker-Boost über das Gesundheitszentrum. Das Alleinstellungsmerkmal sei die Kooperationsform, denn die Betriebsgesellschaft RENTAmed, die zugleich die Eigentümerin ist, organisiert die Verwaltung für alle Praxen.

Patienten vereinbaren Termine über eine zentrale Hotline, die bis in die Abendstunden besetzt ist und Etagen-Empfänge bündeln die Patientenbetreuung für alle Ärzte im jeweiligen Stockwerk. Während die Besucher auf die Behandlung warten, können sie getrost beim Bäcker im Erdgeschoss Kaffee trinken gehen, denn mit Hilfe eines „Pagers“ (Funkmeldeempfänger) bekommen sie Bescheid, wann sie an der Reihe sind und wo sie hinkommen sollen.

Dr. Becker-Boost hatte im Jahr 2003 die Idee zu dem Ge-sundheitszentrum im Duisburger Süden, in dem Fachärzte, Therapeuten und das medizinische Gewerbe kooperieren. Vertreten sind bisher die Fachrichtungen Onkologie, Infektiologie, Gynäkologie und Urologie. Zahnärzte und ein Hals-, Nasen-, Ohrenarzt gehören ebenfalls zum Team. Sein Konzept, davon ist Becker-Boost überzeugt, sei ein „Zukunftsmodell“.

Langfristig geplant hat auch die Firma RENTAmed. „Dies ist zwar ein Pilotprojekt, es läuft aber unbefristet“, sagte Servicemanagerin Katrin Berndt. „Wir werden viele Jahre am Sittardsberg bleiben.“ Bislang arbeiten 80 Personen in dem rund 6200 m² großen Gebäude, das entspricht einer Auslastung von 80 %. Täglich werden mehr als 1000 Besucher erwartet. „Bis März 2011 wollen wir alle freien Flächen an Partner vermietet haben“, so RENTAmed-Geschäftsführer Gerald Stechbarth. Für März 2012 ist der Baubeginn für eine Erweiterung geplant, es sollen ein ambulanter Operationssaal, ein Wundzentrum und ein Parkhaus entstehen.