Geschichten über Fernweh, Durst und Fußball

Huckingen..  „Heimweh stellt sich bei mir schon jenseits der ,Pils-Grenze’ ein“, sagt Frank Goosen. Das könne durchaus bereits in Köln passieren, wo man die heimische „Plörre nicht ohne Grund aus Reagenz-Gläsern trinkt“. Der Kabarettist war am Donnerstagabend mit seinem neuen Solo-Programm „Durst und Heimweh – Geschichten von unterwegs“ im Steinhof zu Gast.

Jugenderinnerungen und Weisheiten

Trotz der tragischen Ereignisse der letzten Tage freuten sich rund 500 Besucher auf den Auftritt des 46-Jährigen. Das Solo-Programm des Bochumers handelt von Fern- und Heimweh, Jugenderinnerungen und den gebündelten Weisheiten von „Omma und Oppa“.

Im Publikum saß auch NRW-Innenminister Ralf Jäger, der sich als ausgesprochener „Goosen- Fan“ outete und schon zuvor bei dem einen oder anderen Auftritt des Bochumers dabei war.

Der auch als Autor erfolgreiche Kabarettist erinnert sich gerne an Reisen, die er als Kind gemeinsam mit „Omma und Oppa“ unternommen hat. Dazu gehörten die Touren nach Italien („Oppa war ja vor 1945 schon mal da“), an die Nordseeküste („da gab es Fisch mit Rote Bete…das ging nicht gut“) und an Reisen nach Österreich, wo man sich drei Wochen von Kaiserschmarrn ernährte.

Er erzählte von Klassenfahrten nach Berlin vor der Wende („Noch zu Friedenszeiten“) und Reisen mit Jugendfreunden durch halb Europa, wobei man auf dem Weg nach Spanien schon mal bewusst über Bad Münstereifel fuhr, weil das „einfach die schönere Route“ war.

Urlaubsfahrten mit Kindern seien etwas ganz Spezielles, erläuterte der Vater zweier Söhne. „Wer noch nie im Allgäu bei strömenden Regen die Kotze des Nachwuchses aus dem Kindersitz gekratzt hat, hat keine Ahnung, was Elternschaft bedeutet“, schilderte Goosen eigene Reise-Erlebnisse, die dem Publikum aber offensichtlich auch nicht ganz fremd waren.

Ganz ohne Fußball ging es bei dem Aufsichtsratsmitglied des VfL Bochum, der auch die C-Jugend der DJK Arminia Bochum – sein Sohn spielt dort – trainiert, auch im neuen Programm nicht. Wenn die wichtigste Frage bei der Mannschaftssitzung vor dem Spiel „Trainer, kann ich mir noch die Haare machen“ ist, ist auch Fußball-Experte Frank Goosen für einen Moment sprachlos.