Geburtstagsfeier mit Kartoffeltag

Foto: Archiv

Wanheimerort..  Der Wanheimerorter Wochenmarkt hat sich gut gehalten: Vor 80 Jahren fand der Treffpunkt für Händler und Bauern zum ersten Mal statt. Das wird am Donnerstag, 20. Oktober, auf dem Michaelplatz gefeiert. In Kooperation mit Duisburg Kontor, dem Veranstalter der Wochenmärkte, findet ein Kartoffeltag statt.

Genau genommen trafen sich die ersten Händler am 26. Oktober 1936. Heute wie damals war der Donnerstag Markttag. „Die meisten Stände boten Gemüse und andere Nahrungsmittel an. Außerdem waren viele Bauern und Schlachtereien aus der Umgebung vertreten. Der erste Wochenmarkt wurde von 110 Händlern besucht“, berichtet Joachim Schneider, der ein Buch über das historische Wanheimerort verfasst hat. „Man hat nicht nur eingekauft, sondern auch am sozialen Leben teilgenommen. Das hat sich über die vielen Jahre nicht verändert und ist auch heute noch ein wichtiger Bestandteil des Wochenmarktes“, fügt er hinzu.

Initiator war damals der Bürgerverein. Im Stadtteil lebten rund 25 000 Einwohner. Für sie gab es zwar kleine Tante-Emma-Läden, aber noch keine großen Discounter. Der Markt versprach Frische und Auswahl, lockte die Wanheimerorter zum Einkaufen. „ Heute kommen auch viele Leute von außerhalb. Das hat sich im Laufe der Jahre durch die steigende Mobilität und die Vergrößerung des Angebots verändert“, beschreibt Schneider. Neben Obst, Gemüse und Fleisch werden auch Textilien angeboten.

Der Markt wird heute von Duisburg Kontor veranstaltet. „Er soll ein Versammlungsort für die Menschen und traditionell bleiben“, wünscht sich Schneider und schiebt hinterher: „Über die ganzen Jahre, in denen der Markt schon besteht, hat sich ein Netzwerk aufgebaut.“ Weil immer mehr Besucher kamen, wurde inzwischen der Dienstag als zweiter Markttag eingeführt.

Ob die Kunden kommen, hängt nach wie vor vom Wetter ab. Von den Regentagen abgesehen, sei der Markt aber von Anfang an ein Erfolg gewesen, resümiert Schneider. Während dem Wetter früher wie heute eine hohe Bedeutung zukommt, hat sich im Laufe der Zeit ein Faktor verändert: Das Kaufverhalten der Kunden. „Die Leute sind heute eher gesundheitsorientiert“, weiß Schneider.

Aus diesem Grund steht am Donnerstag die Kartoffel im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Für die Besucher wird ein Wettwiegen mit der tollen Knolle veranstaltet. Außerdem gibt’s ein Quiz, Wettschälen, und die Rheinische Kartoffelkönigin Lisa Blomenkamp hat sich angekündigt. Für den Gaumen werden Kartoffelbrot und Knollen aus Marzipan serviert. Die Stadtteiloffensive präsentiert sich, und die kleinen Besucher können aus Kartoffeln Tiere basteln.