Finger weg!

Zu „Eine Strategie für neuen Wohnraum im Duisburger Süden“:

Hochwertige Bebauung braucht Duisburg bzw. der Duisburger Süden für junge Familien? Junge Familien ziehen lieber dahin, wo sie was für ihre Kinder bekommen. Zum Beispiel Schwimmhallen. Wo ist denn das nächste Hallenbad im Süden? Früher gab es mal drei an der Zahl! Heute null. Des weiteren wird alles erhöht von den Kita-Gebühren bis zur Grundstückssteuer. Ob das so attraktiv ist für junge Familien bzw. Häuslebauer glaube ich wohl kaum. Baut ruhig den Duisburger Süden zu, am besten die 6-Seen-Platte und die anderen Seen mit, damit man hier gar kein Grün mehr hat, und dann, wenn alles zugebaut wurde, nicht vergessen, dass man die Grundsteuer wieder erhöhen muss. Die Stadt macht sich immer mehr lächerlich von der ferngesteuerten SPD mit dem Link an der Spitze (wird gesteuert vom Jäger) bis hin zur CDU. Da kann man nur sagen: Wer gut schmiert, bekommt den Zuschlag. Dass der Architekt Persch für eine Bebauung ist, ist ja wohl logisch, ist ja sein Geschäft. Also nochmals: Finger weg vom Duisburger Süden!

Zum selben Thema: Wir brauchen Kaufkraft für Duisburg. Rahm verleitet da doch schon wieder, viel zu schnell zum Einkauf nach Düsseldorf zu pilgern. Besser wäre es, Alternativen in Wedau, Wanheimer­ort und Bissingheim zu finden, sich dort mit den Eigentümern von Bruchbuden auf Abriss mit Entschädigung zu einigen, um zeitgemäße Grundstücksgrößen anbieten zu können.