Eine Frau führt die Geflügelzüchter Duisburg-Buchholz an

Ute Dietz übernimmt den Vorsitz von Ehrenfried Erker.
Ute Dietz übernimmt den Vorsitz von Ehrenfried Erker.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Dem Rassegeflügelzuchtverein Buchholz steht mit Ute Dietz zum ersten Mal eine Frau vor. Ehrenfried Erker hört nach 30 Jahren als Vorsitzender auf.

Buchholz..  Geflügelzucht, das dürfte den meisten klar sein, ist nicht unbedingt das populärste Hobby un­ter jungen Menschen. Beweis dafür ist zum Beispiel Ute Dietz, die mit 58 Jahren eines der jüngsten Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins Buchholz ist. Trotzdem hatten die Geflügelzüchter kürzlich allen Grund zum Feiern, denn im Naturfreundehaus an der Düsseldorfer Straße wurde mit Dietz die erste Frau seit der Vereinsgründung 1903 zur Vorsitzenden ernannt. Außerdem gab Marathon-Vorsitzender Ehrenfried Erker sein Amt nach mehr als 30 Jahren ab.

Entstanden ist der Verein, weil einige findige Duisburger keine Käfigeier mehr essen wollten. Zur damaligen Zeit war Käfighaltung noch weit schädlicher, als sie heute ist. Seit der Gründung hat sich viel getan, zum Beispiel der Umzug ins Naturfreundehaus vor gut einem Jahr. „Das Grillfest und die Weihnachtsfeier waren ein großer Erfolg“, erinnert sich Mitglied Peter Kuttler an die Veranstaltung für die zirka 35 Vereinsmitglieder.

Impfen gegen Newcastle-Krankheit

Am 1. März steht der nächste Impftermin gegen die Newcastle-Krankheit an, die ähnlich wie die Vogelgrippe verläuft, für den Menschen jedoch ungefährlich ist. Die Koordination der Impfungen ist eine der neuen Aufgaben, die Ute Dietz mit dem Amt übernommen hat. „Außer mir wollte ja niemand“, erinnert sie sich mit einem Schmunzeln, aber Vereinsarbeit sei sie schon immer gewohnt. Durch ihren Beruf als Polizistin falle ihr außerdem der Umgang mit Menschen leicht, ein weiterer Pluspunkt für die neue Rolle. „Und wenn Du mal Fragen hast“, ergänzt Ehrenfried Erker, „bin ich ja immer noch Vereinsmitglied“.

Neue Ziele hat sich die frisch gekürte Vereinsvorsitzende, die Anfang Februar einstimmig gewählt wurde, schon gesetzt. „Ich möchte eine Liste der Tiere anfertigen, die in unserem Verein vorhanden sind“, erklärte Dietz, denn wenn künftig Tiere von außerhalb dem Verein zur Pflege überlassen werden, sollen sie möglichst mit Artgenossen zusammengebracht werden. Allerdings gehe es bei dieser Maßnahme nur um das Wohl des Tiers und nicht um den Zuchterfolg, denn „auf Rasse züchten nur noch zwei Mitglieder“, berichtet die neue Vorsitzende.

Naturfreundehaus als Treff

Der Rest, wie auch sie selbst, hält die Tiere zum Spaß; ein Hobby, das in Deutschland in den letzten Jahren wieder mehr Anklang gefunden hat. Auch deshalb hofft Ute Dietz, wieder mehr junge Leute in den Verein locken zu können. „Es gibt ohnehin wieder mehr Geflügelzüchter, die würden wir bei uns gerne willkommen heißen“, so der Wunsch für die Zukunft. Gemeinsame Aktionen sind zum Beispiel die monatlichen Treffen der Mitglieder oder die gemeinsame Zuchtausstellung mit einem befreundeten Zuchtverein aus Homberg.

Zum Abschluss wurden die Insignien des Vorsitzenden, eine Glocke und der Vereinswimpel, feierlich übergeben, und eine Einladung an alle vereinslosen Züchter ausgesprochen. Wer am 1. März seine Hühner im Naturfreundehaus, Düsseldorfer Straße 565, impfen lassen möchte, ist herzlich eingeladen.