Ein Jahr länger Zeit zum Lernen

Großenbaum..  Wenig Stress in der Schule und trotzdem das Abitur erreichen: Mit diesem Argument warb die Gesamtschule Süd am Tag der offenen Tür am Samstag.

Im Unterschied zum Gymnasium werden auf der Gesamtschule die gleichen Lerninhalte in neun statt in acht Jahren vermittelt. „Wir lernen hier entspannter als Schüler auf dem Gymnasium. Der Schulstoff wird nicht in einen hineingeprügelt“, findet der 19-jährige Schüler Lars Szalek. So findet man auch genug Zeit, um mit dem Chemiekurs nach Bochum ins Schülerlabor zu fahren. Dort kann man Versuche durchführen, die man aufgrund der professionellen Versuchsmaterialien nicht im Klassenzimmer realisieren kann. „Man merkt einfach, dass die Schüler ein Jahr später viel reifer sind“, befürwortet der stellvertretende Schulleiter Markus Zwering das Schulsystem G9 zusätzlich.

Auf der Gesamtschule kann man alle Schulabschlüsse erreichen, somit werden sämtliche Grundschüler angesprochen, unabhängig von ihrer Empfehlung. „Deshalb haben wir eine große Vielfalt in den Klassen mit Schülern aus allen Kulturen und Schichten“, sagt Schüler Lars Szalek. Mit 1283 Schülern und 108 Lehrern und Sozialpädagogen beeindruckt die Gesamtschule Süd durch ihre Größe. „In meiner Schulzeit hätte ich von einer solchen Quadratmeterzahl nur träumen können“, betont Zwering. Durch die Weiträumigkeit habe die Schule viele Möglichkeiten. Für die Klassen fünf bis neun wird zum Beispiel eine Segel-AG angeboten.

Am Samstag wurde auch der naturwissenschaftliche Bereich ausgiebig vorgestellt. Die Grundschüler können zum Beispiel unter Anleitung von Chemielehrerin Sabrina Ritter Glas blasen: „Ich unterrichte gerne hier und habe noch nie überlegt, mich versetzen zu lassen.“

Die Gesamtschule Süd kommt bei den Eltern gut an: „Der Leistungsbereich wird gut abgedeckt, und es gibt viele Freizeitmöglichkeiten. Von allen Schulen, die wir bisher angesehen haben, gefällt mir die Gesamtschule Süd am besten“, sagt der Mündelheimer Dietmar Vieten.