Ehepaar wartet seit über einem Jahr auf Telefonanschluss

Was wir bereits wissen
Vor genau einem Jahr stellten die neuen Anwohner des Bierwegs in Duisburg einen Antrag bei der Telekom. Aber telefonieren können sie immer noch nicht.

Duisburg.. Extra frühzeitig hatte Johannes Janik seinen neuen Telefon- und Internetanschluss bei der Telekom beantragt. Damit auch alles glatt geht, wenn er mit seiner Frau umzieht in das neue Haus Am Bierweg, also im neuen Wohngebiet Rosenpark / Wohnpark Neuenhof. Seit zehn Tagen ist das Rentnerehepaar in seinem neuen Heim, das Telefon steht still. Dabei ist der Antrag auf einen Anschluss inzwischen genau ein Jahr alt: Er datiert vom Mai 2014.

Für die Janiks ist die einjährige Wartezeit mehr als nur ein Ärgernis. Sie ist 72, er 73 Jahre alt. Gertrud Janik sagt es so: „Ich mache mir Sorgen: Wenn meinem Mann nachts etwas passiert – wie soll ich den Notarzt rufen? Mit dem Handy komme ich nicht klar.“ Erst recht nicht, wenn sie aufgeregt sei. Doch aufs Handy sind die Janiks erst einmal angewiesen. Einen definitiven Termin für einen Anschluss gibt es immer noch nicht.

Leidtragende verlieren langsam die Geduld

Dabei hatte alles vielversprechend begonnen: Schon einen Tag nach seinem Antrag kam die erste Antwort von der Telekom. Danach allerdings tat sich wenig. Im Januar folgte ein Schreiben, in dem die Telekom „um etwas Geduld“ bat. Die geht Janik allerdings allmählich aus. „Die wissen seit fünf Jahren, dass hier gebaut wird“, kontert er die Aussage der Telekom, sie warte auf die Genehmigung für die Tiefbauarbeiten, die nötig sind, um die Leitungen zu verlegen. Janik wendet ein: „Die ganze Straße war aufgerissen; Fernwärme, Wasser und Strom wurden verlegt.“ Nur keine Telekom-Kabel.

Jedenfalls nicht zu Janiks. Beim Nachbarn gegenüber liegt zwar das Kabel, der Anschluss fehlt aber. Nachbarin Janina Osterfeld versuchte es ebenfalls bei der Telekom und scheiterte. „Wir haben jetzt Telefon und Internet – von Unity Media“, sagt sie. Janiks und Osterfelds sind nicht die einzigen, bei denen die Telekom keinen Anschluss hergestellt hat: Mindestens ein dutzend Häuser, schätzen die beiden, sind ebenfalls betroffen, ebenso die gesamte Siedlung im Rosenpark: „Die sind alle bei Unity Media, weil die Telekom das nicht hingekriegt hat“, sagt Osterfeld.

Termin in drei Wochen

Einen Termin für seinen Telefonanschluss hat die Telekom ihm inzwischen mitgeteilt: den 12. Juni. Aber: „Bitte betrachten Sie dieses Datum noch nicht als endgültigen Termin“, heißt es in dem Schreiben. Eine Nachbarin hat auch so ein Schreiben bekommen. Ihr Termin wurde schon drei mal verschoben.

Die Telekom, bei der die Redaktion vor drei Wochen nachfragte, konnte noch nichts sagen. Das Thema sei sehr komplex.