Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Verkehr

Dichtes Gedränge im Bus

10.11.2012 | 05:00 Uhr
Dichtes Gedränge im Bus
Manchmal ist in den DVG-Bussen viel los.Foto: EICKERSHOFF, Stephan

Süd. Ein derartig dichtes Gedränge muss in einem Linienbus der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) geherrscht haben, dass unserem Leser Heinz Delatowski angst und bange wurde.

In der falschen Linie

Am Morgen des 24. Oktobers war der Buchholzer an der Haltestelle Münchener Straße in die Linie 942 eingestiegen und wollte zum Bahnhof in Großenbaum fahren. Die Vielzahl an jungen Schülern, die offenbar auf dem Weg zur Gesamtschule Süd waren, erschreckte Delatowski. „Der Fahrer war noch nicht einmal in der Lage, die Tür zu öffnen“, berichtete der DVG-Fahrgast. In den Augen Delatowskis wurde eine Grenze überschritten. „Die Kinder waren in dem Bus in Lebensgefahr“, meinte er. Zumal sich einige der Mädchen und Jungen hinter der nach innen öffnenden Tür hätten aufhalten müssen.

Bei der DVG hat die Nachricht über die überfüllte Linie für Stirnrunzeln gesorgt. Denn für den Schülerverkehr zur Gesamtschule ist nicht die 942 vorgesehen. Nur über einen Umweg können Schüler so zu ihrer Schule gelangen. „In der Regel nutzen sie die Linie 940, die ebenfalls von der Münchener Straße abfährt“, sagte DVG-Pressesprecher Helmut Schoofs. In der Zeit von 7.30 Uhr bis 7.43 Uhr führen sogar drei Einsatzwagen die Haltestelle an, um den gesteigerten Beförderungsbedarf zu bedienen. „Die Busse sind gut besetzt, aber nie überfüllt“, so Schoofs.

Dass es nun auf einer ganz anderen Linie zu einer Anhäufung von Passagieren gekommen ist, war wohl einer Verspätung geschuldet. Einer der Einsatzwagen war im Stau steckengeblieben. Da stiegen die Schüler schon einmal in die 942, um nicht zu spät zu kommen, weiß Schoofs aus Erfahrung. Ein weiterer Faktor war wohl auch der Schulbeginn nach den Ferien. Manchmal müssten sich die Schüler erst wieder an den Takt gewöhnen. Entwarnung gab der Pressesprecher im Falle des Gefahrenpotenzials bei den sich nach innen öffnenden Türen. Dafür sei die Technik da. Ein Mechanismus verhindere, dass jemand eingequetscht werde.

Stefan Rebein



Kommentare
11.11.2012
20:42
Dichtes Gedränge im Bus
von holger.34 | #1

Der 942 fährt nicht zur Geamtschule Süd. Daher wird auch nicht wegen Schülern der Bus so überfüllt gewesen sein. Mal wieder eine Meisterleistung journalistischer Kunst.

Aus dem Ressort
CDU-Wahlnomaden in Duisburg beschäftigen nun das Landgericht
Politik
Die Affäre um die Wahlnomaden der CDU im Duisburger Süden kommt nach mehr als fünf Jahren wohl vor Gericht. Nach dem Weg durch die parteiinterne Gerichtsbarkeit hat der Huckinger Ralf Bauerfeld jetzt Klagen eingereicht gegen die Neuwahl des Ortsvorstandes 2011.
Zähe Holzvögel in Huckingen
St. Sebastianus...
Für viele Huckinger ist das Schützenfest der St. Sebastianus Schützenbruderschaft früher einmal ein fester Tag im Jahreskalender gewesen. Für Einige gar ein Feiertag. Die Glanzzeiten aus den 80iger Jahren sind zu Bedauern der Huckinger Schützen aber längst vorbei. Das weiß auch Schriftführer Franz...
Wassersport für Rollstuhlfahrer
„Let’s get wet“
Stolz präsentiert Ralf Mertens sein Prachtstück: Das rund 15 000 Euro teure Segelboot ist kein herkömmliches Boot, sondern ähnelt einem Kajak. Damit beteiligt sich der Duisburger beim dritten Wassersport-Schnuppercamp für rückenmarkverletzte Rollstuhlfahrer. „Let’s get wet“ hat der...
Medizin zum Anfassen
Gesundheit
Tag der offenen Tür in der BGU: Ärzte demonstrieren Operationen an Puppen. Querschnittsgelähmte zeigen, wie sie mit dem Exoskelett laufen können
Seit 55 Jahren gemeinsam unter einem Dach
Serie: Nachbarschaften
„Mich muss man hier raustragen. Freiwillig gehe ich nicht weg“, Lore Griet (88) zog vor 55 Jahren im Worringer Weg 22 ein. Ebenso wie Hans (88) und Else (86) Goldschmidt sowie Familie Ernst. Man ist zusammen alt geworden, hat die eigenen Kinder groß gezogen und die der Nachbarn ein bisschen mit....
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Fotostrecke
Bildgalerie
WAZ Sommer am See
WAZ Sommer am See
Bildgalerie
Fotostrecke
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien