Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Verkehr

Dichtes Gedränge im Bus

10.11.2012 | 05:00 Uhr
Dichtes Gedränge im Bus
Manchmal ist in den DVG-Bussen viel los.Foto: EICKERSHOFF, Stephan

Süd. Ein derartig dichtes Gedränge muss in einem Linienbus der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) geherrscht haben, dass unserem Leser Heinz Delatowski angst und bange wurde.

In der falschen Linie

Am Morgen des 24. Oktobers war der Buchholzer an der Haltestelle Münchener Straße in die Linie 942 eingestiegen und wollte zum Bahnhof in Großenbaum fahren. Die Vielzahl an jungen Schülern, die offenbar auf dem Weg zur Gesamtschule Süd waren, erschreckte Delatowski. „Der Fahrer war noch nicht einmal in der Lage, die Tür zu öffnen“, berichtete der DVG-Fahrgast. In den Augen Delatowskis wurde eine Grenze überschritten. „Die Kinder waren in dem Bus in Lebensgefahr“, meinte er. Zumal sich einige der Mädchen und Jungen hinter der nach innen öffnenden Tür hätten aufhalten müssen.

Bei der DVG hat die Nachricht über die überfüllte Linie für Stirnrunzeln gesorgt. Denn für den Schülerverkehr zur Gesamtschule ist nicht die 942 vorgesehen. Nur über einen Umweg können Schüler so zu ihrer Schule gelangen. „In der Regel nutzen sie die Linie 940, die ebenfalls von der Münchener Straße abfährt“, sagte DVG-Pressesprecher Helmut Schoofs. In der Zeit von 7.30 Uhr bis 7.43 Uhr führen sogar drei Einsatzwagen die Haltestelle an, um den gesteigerten Beförderungsbedarf zu bedienen. „Die Busse sind gut besetzt, aber nie überfüllt“, so Schoofs.

Dass es nun auf einer ganz anderen Linie zu einer Anhäufung von Passagieren gekommen ist, war wohl einer Verspätung geschuldet. Einer der Einsatzwagen war im Stau steckengeblieben. Da stiegen die Schüler schon einmal in die 942, um nicht zu spät zu kommen, weiß Schoofs aus Erfahrung. Ein weiterer Faktor war wohl auch der Schulbeginn nach den Ferien. Manchmal müssten sich die Schüler erst wieder an den Takt gewöhnen. Entwarnung gab der Pressesprecher im Falle des Gefahrenpotenzials bei den sich nach innen öffnenden Türen. Dafür sei die Technik da. Ein Mechanismus verhindere, dass jemand eingequetscht werde.

Stefan Rebein


Kommentare
11.11.2012
20:42
Dichtes Gedränge im Bus
von holger.34 | #1

Der 942 fährt nicht zur Geamtschule Süd. Daher wird auch nicht wegen Schülern der Bus so überfüllt gewesen sein. Mal wieder eine Meisterleistung journalistischer Kunst.

Aus dem Ressort
Leserabend am Wolfssee mit Soulsänger Alphonso Williams
Aktion: Sommer am See
Sommerliches Konzert vor toller Kulisse mit dem RTL-Supertalent: Wir verlosen 25mal zwei Freikarten für die Veranstaltung am Freitag Abend in Wedau.
Illegales Baden am Haubachsee wird geahndet
Gewässer
Es werden mindestens 35 Euro Strafe fällig. Schwimmen ist in drei Seen der Stadt - im Wolfssee, Großenbaumer See und Kruppsee - erlaubt. Gute Wasserqualität
LEG will langjährige Mieter an sich binden
Wohnungsbau
Unternehmen denkt über einen Einkaufsservice für Ältere nach. Auch ein Begegnungsraum ist im Gespräch. Rollstuhlgerechte Umbauten werden unterstützt und Unterstände für Rollatoren gebaut
Junges Duisburg in der Bezirksvertretung Süd
Kommunalpolitik
„Wir wollen der Stachel im Fleisch der etablierten Parteien sein“, sagt Frederik Engeln (24), der neue Bezirksvertreter der Wählergemeinschaft Junges Duisburg. Im zweiten Anlauf hat es sie es Mai geschafft, ein Mandat dort zu erringen. Sie hat die Vertretung junger Menschen vorgenommen und will für...
Im Wasser purzeln die Pfunde
Sommer am See
Fitnesscoach Silke Kayadelen animierte die Badegäste bei der WAZ-Sommeraktion am Wolfssee zum Sport im kühlen Nass. Extremsportler Joey Kelly erzählte von seinen größten HerausforderungenFitnesscoach Silke Kayadelen animierte die Badegäste bei der WAZ-Sommeraktion am Wolfssee zum Sport im kühlen...
Fotos und Videos
WAZ Sommer am See
Bildgalerie
Fotostrecke
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Beach-Soccer
Bildgalerie
Fotostrecke