David in Dakar David Bieber

Stress pur bestimmte diese Woche. Nichts Neues, aber sie war besonders verrückt nach dem wunderschönen Kurztrip auf die fünf Fußballfelder große Kleininsel N‘gor vom vergangenen Samstag mit Freund Abdou. Meine Hoffnung auf eine reibungslose oder zumindest stressfreie Vorbereitung für unseren Deutsch-Tag hat sich also definitiv nicht bestätigt. Leider.

Die Studenten haben aber gut mitgeholfen, obwohl ich jeden Arbeits- und Organisationsschritt kontrollieren muss. Kontrolle ist alltägliche Praxis, selbst bei nicht so wichtigen Aufgaben. Eigenverantwortung und Selbstständigkeit gehören nicht zum Wertekanon der senegalesischen Arbeitskultur. Da bleibt einem nichts anderes übrig, als das hinzunehmen.

Leser aus Duisburg haben sich bei mir gemeldet. Sie wollten mehr über unseren Deutsch-Tag erfahren. Dieser Bitte komme ich sehr gerne nach: Der Deutsch-Tag ist eine in­teraktive Kulturveranstaltung. Um 14 Uhr geht es los und selbst die deutsche Community hat sich angekündigt.

Kein deutsches Bier

Auf dem Programm stehen eine Theatervorführung, eine Deutschland-Rallye, ein Deutschseminar, eine ausführliche Präsentation Deutschlands und ein Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt’s keine Reise nach Duisburg, sondern nur T-Shirts mit dem Logo unseres Deutsch-Clubs, das meine Studenten konzipiert haben, sowie drei Bibliotheks-Ausweise für das Goethe-Instituts. Dazu werden deutsche Lieder gesungen und Gedichte vorgetragen.

Passend zum Monat beginnen wir mit Goethes Maifest. Abgerundet wird der Tag mit Auszügen aus den Filmen „Deutschland, ein Sommermärchen“ und „Die Mannschaft“. Im fußballverrückten Afrika ziehen die Kicker mit dem Adler auf der Brust seit der WM 2014 besonders. Typisch deutsch geht’s im kulinarischen Teil der Veranstaltung weiter. Wir reichen einen Abend-Snack. Es werden Würstchen gegrillt und es gibt Apfel-, Karotten- und Schokoladenkuchen. Viele Studenten haben gefragt, ob es deutsches Bier gibt. Dieser Wunsch geht nicht in Erfüllung. Im Senegal ist das schwierig zu beschaffen. Außerdem ist auf dem Campus Alkohol verboten. Da möchte ich keine Sonderregelung.