Angerbach: Neuer Aufgang gefordert

Foto: WAZ FotoPool

Süd..  In der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Süd an diesem Donnerstag, 21. Mai, will die CDU-Fraktion einen neuen Aufgang von Am Neuen Angerbach zum Damm dort beantragen. Dieser Aufgang in Serpentinen soll die steile Rampe ersetzen, die derzeit in Höhe der Einmündung „Am Grünen Hang“ steht. Sie ist nach Ansicht der Antragsteller für ältere Bürger mit Rollatoren, Eltern mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer nicht geeignet. Außerdem hält die CDU die Rampe generell für gefährlich, da sie keinen Auslauf an der Straße unten bietet. Gerade Radfahrer könnten zu spät zum Stehen kommen und in den vorbeifahrenden Autoverkehr geraten.

Das Thema Starenkästen an der Bundesstraße 288 in Höhe Mündelheim wird ebenfalls zur Sprache kommen. Hier hakt wiederum die CDU nach, warum ihr Antrag auf eine Geschwindigkeitsüberwachung noch nicht umgesetzt wurde - im Gegensatz zum Krefelder Abschnitt der B 288, wo zwischenzeitlich eine permanente Geschwindigkeitsüberwachung eingerichtet wurde.

Der Vertreter von Junges Duisburg fühlt der Stadtverwaltung in Sachen Tiger & Turtle auf den Zahn. Er fragt nach dem Konzept für das Parken rund um die Heinrich-Hildebrand-Höhe und will wissen, warum von Süden kommende Besucher nicht auf die Ehinger Straße geführt werden. Auch weitere Entwicklungspläne interessieren ihn.

Außerdem stehen Zuschüsse für Investitionen in Sportvereinen, Gelder für die Pflege des Ortsbildes sowie der Brandschutz an öffentlichen Gebäuden und das Thema Inklusion auf der Tagesordnung. Die Sitzung im Bezirksamt Süd, Sittardsberger Allee 14, beginnt um 17 Uhr mit dem öffentlichen Teil, den interessierte Bürger wie immer verfolgen können.