Akrobatik mit vier Stimmen

Buchholz..  Bereits zum vierten Mal im Laufe von zwölf Jahren Klinikkultur gastierte das Niederländische A-Capella-Ensemble Rock4 in der Mehrzweckhalle der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik. Die Vier warfen Töne und Geräusche in den Raum, der Techniker am Mischpult fing sie auf, modellierte sie und gab sie den Vokalisten auf der Bühne zurück. Und daraus entwickelte sich der Titelsong und der Name ihres aktuellen Programms „Don’t Break The Rhythm“.

Klang irgendwie nach Peter Gabriel und war doch ganz anders. Zunächst zeigte sich das Publikum skeptisch, doch bald hatten diese Rhythmen alle erfasst. Woran erinnerten diese Stimmen? Waren es Choräle oder doch Rocksänger oder hatte sich eine famose Techno-Band auf die Bühne geschummelt? Sang da Prince sein „When Doves Cry“ - jetzt aber in einer nie gehörten Virtuosität - mit klaren Schlägen auf den Drums? Ach nein, es gab ja gar kein Schlagzeug, alles wurde ausschließlich mit der Stimme erzeugt.

„Ein Super Abend“,das meinten nicht nur die Mitglieder des eigens angereisten Fanclubs „Never Too Old To Rock4“. Das Publikum feierte die vier Vokalisten aus Maastricht und wollte sie einfach nicht gehen lassen. Drei mal wurden die Sänger auf die Bühne zurück geklatscht: Miklos Nemeth, der rhythmische Bass-Sänger mit ungarischen Wurzeln, Lucas Blommers mit seinem warmen Tenor-Sound, Luc Nelissen, der Bariton und Vocal Percussionist, und der beeindruckende Frontmann und Inspirateur der Gruppe, Luc Devens.

Der nächste Termin der BGU-Klinik-Kultur steht auch schon fest. Am Donnerstag, 25. Juni, kommt Kabarettist Horst Schroth mit seinem Programm „Wenn Frauen fragen“. Es gibt noch Restkarten, Info: 0203/76881.