Ärger um Straßensperre

Rahm..  Einige Anwohner der Straße Am Knappert beschweren sich darüber, dass ihre Straße am kommenden Samstag Vormittag gesperrt ist. Grund dafür ist ein Schulfest der Grundschule dort. Es gibt Bewohner, die nun befürchten, auf ihren Grundstücken eingesperrt werden zu sein. Eine Beschwerdeführerin äußerte gegenüber der Zeitung ihre Bedenken. „ Es ist den Anwohnern in dieser Zeit nicht möglich, mit einem Pkw von oder zu ihrem Grundstück zu kommen. Einige Anwohner benötigen einen Pflegedienst oder sind gehbehindert, auch für sie gibt es keine Zugangsmöglichkeiten, zumindest keine den Anwohnern bekannten.“ Dies sei umso ärgerlicher, da in der Vergangenheit bei den Schulfesten der Sportplatz Reiserpfad, der nur rund 200 Meter entfernt liegt, und die „Dreieckswiese“ genutzt wurden.

Die Stadt rechtfertigt auf Nachfrage der Redaktion die Sperrung am Samstag Vormittag. „Im Rahmen eines Schulfestes wurde eine Sondernutzungserlaubnis für eine Bewegungs- und Spielfläche für die Straße Am Knappert erteilt. Zum Schutz der Kinder erfolgte gleichzeitig per Verkehrszeichenplan eine Anordnung zur Sperrung der Straße.

Denn der angesprochene Sportplatz am Reiserweg steht am Samstag nicht zur Verfügung, er ist von den Schützen belegt. Und ein andere Fläche in der Nähe käme nicht in Frage. Die „Dreieckswiese“ werde regelmäßig von Hunden aufgesucht und sei laut Schulleiterin Gisela Martini so verschmutzt, dass sie als Spielfläche für Kinder unzumutbar sei.

Die Schulleitung hat versichert, dass Ordner dafür sorgen werden, Gehbehinderten oder bei dringend erforderlich werdenden Fahrten die Zufahrt zum Grundstück zu ermöglichen. Es müsse niemand befürchten, eingesperrt zu werden.