95-Jähriger singt noch aktiv im Männerchor Frohsinn

Günther Freisem (rechts), der Vorsitzende des Männerchors, gratuliert Walter Kern (2.v.li.)  mit einer Uhrkunde zum 95. Geburtstag.
Günther Freisem (rechts), der Vorsitzende des Männerchors, gratuliert Walter Kern (2.v.li.) mit einer Uhrkunde zum 95. Geburtstag.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Seit 70 Jahren singt Walter Kern in verschiedenen Chören, seit 15 Jahren ist der gerade 95-Jährige Mitglied im Quartettverein Frohsinn Wedau.

Wedau..  „Hab’ oft im Kreise der Lieben im duftigen Grase geruht und mir ein Liedlein gesungen, und alles war hübsch und gut.“ Seit vielen Jahren ist „Frisch gesungen“ von Friedrich Silcher das Lieblingslied von Walter Kern. Der Buchholzer ist seit 15 Jahren Mitglied im Männerchor Frohsinn Wedau, singt seit 70 Jahren in den unterschiedlichsten Chören und feierte vor wenigen Tagen seinen 95. Geburtstag.

Anlass für besondere Würdigung

„Wenn das kein Anlass für eine besondere Würdigung ist“, sagt Günther Freisem bei seiner kleinen Ansprache zur Ehrung des Jubilars. In 15 Jahren Mitgliedschaft im Männerchor Quartettverein Frohsinn habe Walter Kern, der die zweite Tenorstimme singt, kaum eine Probe versäumt.

„Singen macht mir einfach unglaublich viel Spaß“, sagt der 95-Jährige. „Ich habe viele schöne Erinnerungen an meine langjährige Chorzeit und jetzt, in meinem Alter, ist das Singen immer noch eine tolle Abwechslung.“ So erzählt Walter Kern, dass er seine Frau 1945 nach dem Krieg in einem Kirchenchor kennengelernt hat. „Zwei Jahre später haben wir geheiratet und erst im Alter von 93 Jahren, vor zwei Jahren, ist sie gestorben.“ Seitdem wohnt Walter Kern alleine in seiner Wohnung in Buchholz. Zweimal täglich kommt eine seiner drei Töchter bei ihm vorbei, bringt die Einkäufe und kümmert sich um den Senior. „Meine Tochter Rita fährt mich auch einmal in der Woche zur Probe nach Wedau“, erzählt Kern. „Ich bin ja lange selbst gefahren, aber mittlerweile geht das natürlich nicht mehr.“ Aber alleine kochen, das klappt noch ganz gut. „Ein Lieblingsgericht habe ich nicht, aber freitags gibt es Fisch.“ Das steht genau wie die Probe am Donnerstag fest in seinem Kalender.

Noten lesen kann der ehemalige Techniker von Thyssen nicht mehr so gut, das hindert ihn aber nicht am Singen. „Nach 70 Jahren im Chor kann ich die meisten Lieder eh auswendig“, sagt Walter Kern mit einem Schmunzeln im Gesicht. Und selbst, wenn mal eine Textzeile fehlen sollte, das fällt im noch 27 Mann starken Männerchor Frohsinn nicht auf.

Bevor er vor 15 Jahren zum Quartettverein kam, war Walter Kern im Sängerkreis Thyssen Hochfeld und im Chor Einigkeit Kupferhütte aktiv. „Der Werkschor Kupferhütte und wir hatten damals mit Quirin Rische den gleichen Chorleiter“, sagt Günther Freisem, der erste Vorsitzende der Wedauer. „Der Chor hat sich damals zwar nicht sofort uns angeschlossen, aber nach einem Jahr kamen dann doch viele Sänger zu uns. Und eben auch Walter. Er ist der letzte, der noch dabei ist..“ Und das noch immer getreu dem Vereinsmotto: „Mit Frohsinn Wedau alle Zeit, in Freud und Leid zum Lied bereit.“