50 Jahre „Mannesmann“ furios gefeiert

Die Jugendlichen und das Lehrerkollegium hatten sich zum Jubiläum zahlreiche Aktionen einfallen lassen.
Die Jugendlichen und das Lehrerkollegium hatten sich zum Jubiläum zahlreiche Aktionen einfallen lassen.
Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
Jugendliche spielen mit dem Publikum „Wetten, dass“. MSV-Ikone Ivo Grlic und OB Sören Link als Wettpaten.

Huckingen..  Dr. Stefan Zeyen blickte leicht besorgt zum Himmel. „Die Regenwolken ziehen an uns vorbei“, war sich der stellvertretende Schulleiter sicher, als er mit seiner Co-Moderatorin Vera Brinkmann Schüler, Eltern und Ehemalige zur großen „Open-Air-Geburtstags-Show“ begrüßte. Den ganzen Tag wurde schon das Jubiläum der 1965 unter dem Namen „Gymnasium Süd“ gegründeten Schule gefeiert. Für die Abendveranstaltung auf dem zur Freiluftbühne umfunktionierten Schulhof hatten sich Schüler und Lehrer etwas Besonderes ausgedacht.

Im Stil der Kult-Fernsehshow „Wetten dass…“ präsentierten Schüler des Gymnasiums sechs pfiffige und ungewöhnliche Wetten. Wettpaten, Wetteinsätze, Promi-Talk und Showeinlagen gab es genauso wie beim großen ZDF-Vorbild. Schulleiterin Birgitt Keens war ganz entspannt: „Ich genieße diesen Abend. Toll, was die Schüler und das Lehrerkollegium hier auf die Beine gestellt haben.“ Der Meinung waren auch die weit über tausend Besucher, die nicht lange auf das erste Highlight warten mussten. Als Wettpate für eine Fußballwette hatte sich MSV-Manager Ivo Grlic zur Verfügung gestellt, der mit der sonst nur in der Arena zu hörenden „Zebra-Hymne“ standesgemäß empfangen wurde. Die Schüler des Chemie-Grundkurses hatten gewettet, dass sie mit „1,3 Promille“ mehr Treffer erzielen als die gegnerische Lehrercrew. Die erforderliche Promille-Grenze wurde allerdings nicht mit der Zufuhr alkoholischer Getränke erreicht, sondern durch das Tragen einer „Alkohol-Brille“, mit dem der gleiche Effekt erreicht wurde. Tatsächlich setzten sich, wie auch Ivo Grlic vermutete, die Schüler durch. Den Wetteinsatz spendierte der MSV-Team-Manager trotzdem. Fünfzig Schüler dürfen in der neuen Saison kostenlos ein Heimspiel des Aufsteigers besuchen.

Auch Duisburgs OB Sören Link, der zugab, während seiner Schulzeit mal für ein total misslungenes Filmprojekt „eine glatte 5“ kassiert zu haben, hatte bei „seiner Wette“ den richtigen Riecher. Das Mathe-Team der 5e war beim „Zahlentrio“ - Rechenspiel einfach schneller als ihr Lehrer Lukas Grüner. Auch Sören Link kassierte seinen Wetteinsatz natürlich nicht wieder ein. Demnächst wird er persönlich mit einigen Mitarbeitern mit Besen und Kehrblech anrücken, um das Schulgelände zu säubern. Auch die übrigen Wetten und die von Schülern und Lehrer gestalteten Show-Blocks aus Musik (umjubelt der Auftritt von Johanna Moser und Leah Weber), Comedy und Kabarett trafen den Nerv des Publikums. Auch Lea Sophie Knüpper verfolgte mit ihren Eltern das bunte Unterhaltungsprogramm: „Ich fühle mich total wohl hier an der Schule, die Lehrer sind sehr nett“, zeigte sich die Schülerin der 6f zufrieden mit „ihrer“ Schule.

Fördervereins-Vorsitzender Prof. Dr. Volker Breithecker, der heute an der Uni Duisburg-Essen lehrt und früher ebenfalls das Huckinger Gymnasium besucht hat, freute sich, für den Informatik- Unterricht gleich zwanzig neue Notebooks überreichen zu dürfen. Nachdem die Wettkönige feststanden (die cleveren Rechenkünstler der 5e) und alle Dankesworte gesprochen waren, sorgte ein prächtiges Höhenfeuerwerk für ein furioses Finale.