Stricken auf Wolle 7 in Duisburg

Gabriele Rotert bietet nicht nur Wolle an, sondern greift auch gerne selbst dazu – wie man sieht.
Gabriele Rotert bietet nicht nur Wolle an, sondern greift auch gerne selbst dazu – wie man sieht.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Gabriele Rotert hat sich in Duisburg den Traum vom eigenen Geschäft erfüllt. Sie bietet nicht nur eine große Auswahl an Wolle, sondern auch Kurse an.

Duisburg.. Gabriele Rotert schwebt auf Wolle 7. Seit 40 Jahren arbeitet die Duissernerin als Pharmazeutisch-Technische-Assistentin (PTA) in Bochum, vor einigen Wochen aber hat sie sich in Neudorf den Traum von einem eigenen, besonderen Laden erfüllt, ein Strickgeschäft an der Grabenstraße übernommen und diesem neues Leben eingehaucht.

„Als Kind hat meine Mutter mir immer Sachen gestrickt. Irgendwann wollte ich neue Ideen und Motive ausprobieren und habe so das Stricken für mich entdeckt“, erklärt Gabriele Rotert. Lange hatte sie darüber nachgedacht, einen eigenen Laden zu eröffnen. „Jetzt hatte ich die Chance und endlich auch die Zeit dazu.“

Produktionsbedingungen sind Gabriele Rotert wichtig

Strick-Fans bietet sie eine große Auswahl: Merinowolle, Seide oder sogar friesische Deich-Schafswolle hat sie im Angebot. „Die hält besonders warm, kratzt nicht und lässt sich auch als Anfänger gut verarbeiten“, erklärt die Duissernerin. Außerdem sei den Kunden, die überwiegend aus Marxloh, Duissern, Moers oder Oberhausen kommen, immer wichtiger zu wissen, unter welchen Bedingungen die Produkte hergestellt werden. „Darauf achten wir selbst ganz stark“, sagt Inge Brüntges, die schon unter Gabriele Roterts Vorgängerin als Mitarbeiterin der ersten Stunde tätig gewesen ist. „Das geht los bei der tierfreundlichen Schur der Wolle und reicht bis zur Färbung ohne belastende Chemikalien.“

Auch mit diesen Themen beschäftigen die Teilnehmer – meist Frauen zwischen 20 und 65 – zweier Strickkurse, die die Ladeninhaberin dienstags und mittwochs anbietet. Eine Idee, die sie von ihrer Vorgängerin übernommen hat. Egal ob Laie oder Profi – neue Strickmuster und Techniken werden zusammen besprochen und ausprobiert. „Der Kurs ist auch ein Treffpunkt zum Kaffeetrinken und Quatschen in gemütlicher Atmosphäre“, plaudert Mitarbeiterin Hildegard Schmid aus dem „Strick-Kästchen“.

Für die Zukunft hat ihre Chefin Rotert noch einiges vor: „Workshops für Schüler möchte ich anbieten, einen Online- Handel eröffnen und das Neudorfer Stadtbild mit Strickprojekten verschönern“, so Gabriele Rotert, die noch ganz lange „Auf Wolle 7“ schweben will. Vielleicht hilft ja das gestrickte Glücksschwein, das sie in einem Regal platziert hat.

Ihr Tipp für einen besonderen Laden

In Duisburg gibt es immer wieder Geschäfte mit einem besonderen Sortiment. In loser Folge stellen wir diese Läden vor. Haben Sie einen Tipp, wo wir mal vorbeischauen sollten? Dann schicken Sie uns ihren Vorschlag bitte – per Post an die Lokalredaktion, Harry- Epstein-Platz 2, 47051 Duisburg, oder per Mail an redaktion.duisburg@waz.de mit dem Stichwort „Der besondere Laden“.

Handel