Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Tierschutz

Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage

08.11.2012 | 06:00 Uhr
Funktionen
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
Die fünf Monate alte Katze Hannelore wirbt im Tierheim in Duisburg-Neuenkamp für die neuen Info-Flyer. Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.  Die Zahl der streunenden Katzen in Duisburg bewegt sich inzwischen in einem sechsstelligen Bereich. Damit werden die verwilderten Tiere zur Plage für die Stadt und das Tierheim. Vor allem das Ausbreiten von Krankheiten wird befürchtet. Nun sollen die Katzen eingefangen und kastriert werden.

Bis zu 100.000 verwilderte Katzen streunen durch Duisburg, warnen Experten. Und im Tierheim herrscht Alarm und Ausnahmezustand. Die Stadt mahnt deshalb: Katzen sollten kastriert werden.

Im gesamten Stadtgebiet streunen herrenlose, verwilderte Katzen herum. Sie leben auf Industriearealen oder Brachland. Die Zahl der Population soll in einen sechsstelligen Bereich gestiegen sein, vermuten Tierschützer . Ähnliche Größenordnungen wie bei Tauben oder Ratten werden befürchtet.

"Krankheiten machen sich breit"

„Die Tiere haben oft kaum Futter und leben unter elenden Umständen. Krankheiten machen sich breit“, beschreibt Ursula Vormann, Abteilungsleiterin beim Ordnungsamt. Angefangen hat es mit ausgesetzten Hauskatzen. Dr. Horst Wischner, Amtsarzt beim Veterinäramt, zieht einen Vergleich mit dem Reiskorn, das sich pro Schachbrett-Quadrat verdoppelt: „Ein Katzenpaar und dessen Nachkommen können im Endeffekt 65.000 Kätzchen hervorbringen“, sagt er.

Das neue Infoblatt, das die Stadt Duisburg zusammen mit dem Tierschutzzentrum entwickelt hat, empfiehlt folgende Vorgehensweise: Freilaufende Katzen anfüttern, zur Kastration bringen und dann wieder freilassen. Auch Katzenhalter sollten ihre Stubentiger (vor allem die Freigänger) kastrieren lassen. Andernfalls sei es nahezu unmöglich, eine Fortpflanzung zu vermeiden. Die Population drohe zu explodieren.

Die Jungkatzen tollen durch den Lagerraum

Die Folgen jahrelangen Fehlverhaltens bekommt das Tierheim auf dramatische Weise zu spüren. Die Einrichtung ist mit Katzen völlig überbelegt. 2011 wurden 1048 Tiere abgegeben. 994 sind es im laufenden Jahr auch schon wieder. 260 von ihnen schleichen derzeit durchs Tierheim. Sie haben sich mittlerweile überall breit gemacht, selbst in den Büros. Drei Jungkatzen toben durch den Lagerraum.

„Wir müssen Neuankömmlinge erst mal in Quarantäne stecken. Krankheiten wie Pilz oder Katzenschnupfen verbreiten sich rasend schnell“, stöhnt Monika Lange, die Leiterin des Tierheims . Doch die Quarantäne lässt einen gefährlichen Kreislauf rotieren. Durch den großen Andrang müssen viele der Katzen auf engstem Raum zusammenleben. Für die Tiere der pure Stress. „Dadurch werden sie nicht richtig gesund. Die Ansteckungsgefahr bleibt weiter“, erläutert Dr. Wischer. Eine kranke Katze kostet das Tierheim aber 15 Euro am Tag.

Tierfreunde als letzte Hoffnung

Die letzte Hoffnung sind daher nur Tierfreunde, die immer wieder Kätzchen aufnehmen. „Davon gibt es Gott sei Dank einige. Die Katzen, die wir vermitteln, sind alle kastriert und gechipt. So kann man sie auch wiedererkennen. Darüber hinaus haben die Katzen alle notwendigen Impfungen“, erklärt Monika Lange.

Die Kastration sollte in der Regel ab dem fünften Monat erfolgen. Nicht jede zugelaufene Katze wurde ausgesetzt. Oft handelt es sich nur um ein Tier aus der Nachbarschaft. Diese sollte man nicht füttern.

Die Flyer stehen auf www.duisburg.de zum Download bereit.

Martin Schroers

Kommentare
11.11.2012
22:43
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von jabba | #19

Komisch, wenn es eine Rattenplage gibt, dann werden Köder ausgelegt und die Viecher vergiftet. Wenn es denn wirklich eine Katzenplage gibt, warum verfährt man dann nicht genauso? Ist eine Katze mehr wert als eine Ratte? Oder gibt es gar keine Plage?

1 Antwort
Welches Tier ist mehr Wert?
von Catman55 | #19-1

Das ist eine gute Frage! An sich achte ich das Leben Fühlen Denken Bewusstsein jedes lebenden Wesens. Aber es gibt auch welche, die das trotzdem etwas feiner differenzieren....

11.11.2012
22:31
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von Kommentator2011 | #18

Empfehle folgende Maßnahmen: Registrierungspflicht für alle Hauskatzen. Gesetzlich verankern, daß die Kater kastriert und den weiblichen Katzen die Eierstöcke enternt werden. Die wilden Katzen gezielt an Futterstellen einfangen und dieselben Operationen wie bei den Hauskatzen durchführen.

1 Antwort
"Registrierungspflicht für alle Hauskatzen"
von Catman55 | #18-1

Sie haben etwas entscheidendes übersehen - es geht nicht um Hauskatzen sondern um verwilderte Freigänger!

11.11.2012
22:00
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von Ruhrius | #17

100 000 Katzen in Duisburg? Bei rd. 500 000 Tsd Einwohnern. Macht 1 Katze je 5 Einwohner. Scheint mir doch arg übertrieben zu sein. *g* ;-)

11.11.2012
19:54
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von dutsche | #16

Wir hatten einen Kater der uns 5 Jahre in unserem Leben als Freigänger begleitete. Aber er gehörte uns nicht. Der Kater verbrachte aber 80 % seines Lebens bei uns im Garten und auf unseren Terrassen. Er wurde von uns gehegt und gepflegt. Er gab uns alle seine Liebe zurück. Unser Nachbar, dem der kleine Sunny gehörte, zog um und nahm die Katze mit. Seitdem sind wir traurig und wissen, dass kein Mensch solch ein treuer und ehrlicher Freund wie ein Tier, in diesem Fall eine Katze, sein kann. "Unser" Sunny war übrigens kastriert.

11.11.2012
19:19
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von tierfreund61 | #15

Die warme Schnauze meines Tieres ist ist mir lieber als die Kaltschnäuzigket mancher Menschen!

2 Antworten
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von IIDottore | #15-1

Das ist wahr !!!

Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von Catman55 | #15-2

Da muss ich ihnen voll Recht geben! Leider sind wieder einmal Zweibeiner Schuld an der Misere mit den Vierbeinern.

11.11.2012
17:10
Eine kranke Katze kostet das Tierheim aber 15 Euro am Tag.
von fummel | #14

Dieser Betrag zeigt doch wie unseriös dieser Artikel ist.

Außerdem alle Tierfreunde die Tiere aus dem Ausland zu uns bringen um sie zu retten für alle Folgekosten Belangen.

1 Antwort
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von Catman55 | #14-1

Unseriös? Wenn sie bessere Erkenntnisse haben, dann lassen sie uns doch bitte nicht dumm sterben! Oder wollten sie nur mal wieder etwas gesagt haben heute...?

11.11.2012
16:48
Herbstlochfüller..
von smallbrother | #13

Da ist die WAZ Online einer Hysterie aufgesessen, die es in diesem Ausmaß gar nicht gibt. Ein überflüssiger Artikel...

11.11.2012
16:43
Es gibt für Katzen genug zu essen
von meigustu | #12

sie müssen nur die reichlich vorhandenen Ratten fangen.

Aber die heutige Jugend ist selbst bei Katzen nicht mehr das was sie mal war.

1 Antwort
Früher war alles besser
von Catman55 | #12-1

sogar die Zukunft!

Carl Valentin

11.11.2012
16:26
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von buntspecht2 | #11

Einfangen und als Dachhasen verscheuern.

1 Antwort
Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von Catman55 | #11-1

Aber Buntspechte haben doch überhaupt keine Ähnlichkeit mit "Dachhasen".... ;-)

08.11.2012
13:23
Steuern und Auflagen für Tierzucht/ Lückenlose Dokumentation von Lebenswegen
von achjottchen | #10

@ neumarxloher: Eine gute Frage- wer bezahlt und wer ist zuständig?

Tierelend in solchem Ausmaß zuzulassen ist schon herb. Aber wo ist der Anreiz, Katzen kastrieren zu lassen? Hauskatzen sind oft schnell und billig zu bekommen, und Türe auf, es sind ja alles Freigänger. Und Kastrationen sind ja auch teuer...und gerade bei Katzen fehlt jede Kontrolle, wie sie gehalten werden, wie sie an- oder abgeschafft werden oder unter welchen Umständen sie auf einmal zu wilden Katzen werden.
Helfen würde doch nur eine Besitzer-bezogene Dokumentation der Haushaltszugehörigkeit, eine Anmelde- und Chippflicht. Besser noch wäre eine Verbesserung des Tierschutzegesetzes, dass die Kleintierzucht - auch Hobbyzucht- konkret überwacht und so der Werdegang aller Tiere nachzuverfolgen ist. Und eine Katzensteuer fände ich auch nicht übel, denn hier leben Menschen, die wirklich viele viele Katzen haben, die sich in allen Gärten tummeln. Das bremst dann vielleicht die "Tierliebe"?

2 Antworten
warum läßt man einfach nur
von Catman55 | #10-1

Leute sprechen, die Ahnung von Katzen haben? Und nicht Hinz, Kunz, achjottchen

Streunende Katzen werden in Duisburg zur Plage
von Catman55 | #10-2

Sorry, war etwas genervt. Also. Es gibt Hauskatzen und Freigänger - das ändert sich im allgemeinen nicht. Besitzerbezogene Doku macht nur bei Hauskatzen Sinn - Freigänger können ihre Besitzererererer haben. Also macht es in dieser Beziehung wieder keinen Sinn. Es macht nur Sinn, wenn man "seine" Katze wiederfinden will. Das "seine" bezieht sich dabei auf Besitzer, die mindestens 50% Besitzer sind. Zucht bei Katzen geht, wird aber bei nicht Hauskatze auf der Strasse stattfinden. Und genau das ist ja auch das Problem in Duisburg. Katzensteuer ist schon mal ganz abwegig. Wer ist der "Besitzer" der Katze? Wie schon schrieben, können sich (Freigänger) in vielen Gärten tummeln. Und Tierliebe spreche ich ihnen schon mal ganz ab.

Aus dem Ressort
Landesasyl ist kurz vor Weihnachten bereit für Flüchtlinge
Asyl
Im Barbara-Hospital werden die ersten 50 Flüchtlinge erwartet . Bis zuletzt wurde eingerichtet und gefeudelt. Als Willkommensgruß gibt es Schokolade.
Hauptschul-Rektorin wehrt sich gegen Image ihrer Schulform
Inklusion
An der Schule Gneisenaustraße lernen Kinder mit und ohne Förderbedarf längst gemeinsam. Ein Gespräch über Vorurteile, Sekundarschule und Inklusion.
Gans – oder auch gar nicht zum Fest
Weihnachtsessen
Wer Weihnachten noch Gans, Ente oder Hirsch kredenzen möchte, aber nicht vorbestellt hat, der hat schlechte Karten. Was aber noch geht, sind Rind oder...
Warum die neue Markierung auf der sanierten A59 verschwindet
Autobahn 59
Autofahrer klagen, dass auf der neu asphaltierten A59 in Duisburg die Markierungen nicht zu erkennen sind. Für StraßenNRW ein bekanntes Problem.
Duisburg plant zweiten Weihnachtsmarkt im Landschaftspark
Kunsthandwerk
Nach dem Vorbild romantischer Premium-Weihnachtsmärkte in Schlössern und Burgen soll es im Landschaftspark einen stimmungsvollen Lichtermarkt geben.
Fotos und Videos
Adventsessen
Bildgalerie
Fotostrecke