Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Feuerwerk

Strenge Regeln für Knaller-Lagerung

29.12.2012 | 12:00 Uhr
Geschäfts-Inhaber Bodo Albes in einer seiner Feuerwerks-Lagerstätten.Foto: Kerstin Bögeholz

Duisburg. Die Lagerung von Feuerwerkskörpern unterliegt ebenso festen wie strengen Regeln. Es kommen ja auch blitzschnell ungeheure Massen an Böllern, Bombetten und Raketen zusammen, wenn die Geschäfte wie jetzt kurz vor Silvester ihr sprengbares Sortiment auslegen. „Bis Montagmittag werden wir rund zehn Tonnen Feuerwerksartikel verkauft haben“, schätzt Bodo Albes . Der 65-Jährige ist Inhaber jenes Geschäftes in Kaßlerfeld, dass kurz vor dem Jahreswechsel traditionell einen Massenansturm von Kunden erlebt. Denn der Händler hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten einen Namen in der knallenden Szene gemacht.

Erste Materiallieferung bereits vor Weihnachten

Die erste große Materiallieferung kam bereits vor Weihnachten, die zweite Fuhre soll am heutigen Samstag folgen. Denn für heute rechnet der Feuerwerks-Experte mit dem größten Ansturm. Der Zustrom in die Aktionshalle wird an der Eingangstür geregelt, dort finden im Zweifelsfall bei zu jung erscheinenden Kaufwilligen auch die Ausweiskontrollen statt. Wichtig: Auch in Begleitung ihrer Eltern dürfen Kinder nicht mit hinein. Das sorgt schon mal für Irritationen und hitzige Diskussionen.

Beschränkungen im Verkaufsraum

Nun aber hinein in die Halle: Schon nach wenigen Schritten beginnt der Bereich mit den Warentischen. „Es dürfen immer nur rund 200 Kilogramm Feuerwerksartikel gleichzeitig im Verkaufsraum ausliegen – aus Sicherheitsgründen“, erklärt Albes. Das ist auch der Grund für das Gewusel vor und hinter den Tischen. Ständig eilen die 15 Kräfte zwischen den Lagern und dem Thekenbereich hin und her, um das schnell leer gefegte Warenangebot ebenso fix wieder aufzufüllen.

Böller und Bombetten

Besonders beliebt sind Bombetten

Besonders beliebt sind auch in diesem Jahr wieder so genannte Bombetten. Die haben nur eine Zündschnur, doch diese brennt bis zu 100 Effekte nacheinander ab. „Von den zehn Tonnen Gesamtbestellung sind allein vier Tonnen Bombetten“, sagt Albes. Hinzu kommen jeweils drei Tonnen Böller und übliche Raketen. Auch der Inhaber selbst schwört auf besagte Bombetten. „Der Effekt ist genial. Und wenn man 70 Raketen einzeln anzünden müsste, würde man sich doch x-mal den Daumen verbrennen“, sagt Albes und lacht.

Feuerwerksverkauf endet Montag

Der Feuerwerksverkauf endet schon am Montag wieder, dennoch ist sein Stellenwert für das Kaßlerfelder Unternehmen enorm: „Wir machen in den zweieinhalb Tagen ungefähr sechs Prozent unseres Jahresumsatzes“, nennt Albes Zahlen. Der Rekordhalter am gestrigen Premierentag kaufte für über 700 Euro ein. „Wir hatten mittags sogar Busse aus Holland hier.“

Und wie sieht es mit der Sicherheit aus? „Unsere Lager sind mit Stacheldraht geschützt. Außerdem haben wir hier nachts Wachpersonal vor Ort“, erklärt der Geschäftsstellenleiter Horst Keiffenheim. Auch er hofft, dass bis zum Verkaufsschluss am Montag um 14 Uhr nichts passiert.

Thomas Richter



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburgs CDU nimmt "christliche Verantwortung" aus Satzung
Partei-Satzung
Die Duisburger CDU hat ihre Satzung umgestaltet und wollte diese an die von Landes- und Bundesverband anpassen. Doch einige Änderungen sorgen für Verwunderung: Unter anderem fällt ein Hinweis auf die "christliche Verantwortung" weg - der jedoch ist Teil der Landes- und Bundessatzung.
Starkregen verursachte Schaden an Loveparade-Gedenkstätte
Gedenkstätte
Der Schaden an der Loveparade-Gedenkstätte ist durch Starkregen verursacht worden. Das teilt die "BI Gegen das Vergessen LoPa 2010" auf Facebook mit. Zuerst war man von Randalierern ausgegangen, die die Gedenkstätte verwüstet hätten.
Betrunkener pinkelte einfach in die Duisburger U-Bahn
Prozess
Wer viel trinkt hat meist auch bald ein dringendes menschliches Bedürfnis. Dumm, wenn dann gerade keine Toilette in der Nähe ist, zum Beispiel in einer Straßenbahn.
Kritik an den neuen Plänen zur Mercatorstraße in Duisburg
Bahnhofsplatte
Die Beteiligung war gering. Kritik gab es trotzdem an den neuen Plänen der Stadt Duisburg für die Mercatorstraße im Zuge der Neugestaltung der Bahnhofsplatte. Die Eckbebauung der Platte halten die meisten Teilnehmer für überflüssig. Für einige müssen auch immer noch zu viele Bäume gefällt werden.
Duisburg im Finanzdesaster - Stadt fehlen 15 Millionen Euro
Finanzlücke
Fürs kommende Jahr sollen 15 Millionen Euro im Duisburger Stadt-Haushalt fehlen. Kämmerer Peter Langner wird dem Rat deshalb eine Streichliste vorlegen. Betroffen sein sollen Bibliotheken, Bäder und Bezirksämter. Selbst über das Anheben der Kita-Gebühren wurde nachgedacht.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
A59-Baustelle von oben
Bildgalerie
Großbaustelle
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Blitzmarathon in Duisburg
Bildgalerie
Blitzmarathon