Streit in Duisburg-Hochfeld eskaliert - Mann fährt in Gruppe

Um 1.40 Uhr alarmierten Zeugen in der Nacht zu Sonntag die Polizei. Vor einem Café war ein Streit zwischen mehreren Männern eskaliert.
Um 1.40 Uhr alarmierten Zeugen in der Nacht zu Sonntag die Polizei. Vor einem Café war ein Streit zwischen mehreren Männern eskaliert.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
30 Männer geraten in der Nacht zu Sonntag vor einem Café aneinander. Dann steuert ein Peugeot auf die Gruppe zu und verletzt zwei Beteiligte.

Duisburg.. Ein Streit ist in der Nacht zu Sonntag in Duisburg-Hochfeld eskaliert. Vor einem Café auf der Rheinhauser Straße lieferten sich erst mehrere Männer ein Wortgefecht, dann schlugen sie aufeinander ein. Zeugen berichteten, dass zwischenzeitlich rund 30 Männer beteiligt waren.

Die gewalttätige Auseinandersetzung endete darin, dass ein Mann mit einem weißen Peugeot auf die Gruppe zusteuerte und zwei Männer erwischte. Dabei wurden die beiden 38-Jährigen schwer verletzt. Momentan werden sie stationär im Krankenhaus behandelt.

Fuhr der Autofahrer absichtlich in die Gruppe?

Ob der 39-jährige Autofahrer auch in den Streit verwickelt war, muss noch geklärt werden. Vor Ort gestalteten sich die Ermittlungen als schwierig. "Die Männer haben alle nicht unsere Sprache gesprochen", erklärte eine Polizeisprecherin am Montag. Der Fahrer des Peugeots sei laut Zeugen "zügig" auf die Gruppe zugefahren und: "Die Zeugen hatten die Wahrnehmung, dass er es absichtlich gemacht hat."

Als die Polizei um kurz vor zwei Uhr am Tatort eintraf, war der Fahrer schon verschwunden. "Wir wissen, wer es ist und wo er wohnt", so die Sprecherin. Aber die Polizei benötige auch für diese Vernehmung einen Übersetzer. (lo)