Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Stadtplanung

Straßenmalerin bringt 3-D-Bild auf die Duisburger Bahnhofsplatte

09.10.2012 | 19:25 Uhr
Uuups, schon am Nachmittag war das Motiv zu erkennen: Straßenmalerin Marion Ruthardt mit Assistent Udo Lilienthal.Foto: EICKERSHOFF

Duisburg.  Auf der Duisburger Bahnhofsplatte tut sich was: Die Straßenmalerin Marion Ruthardt bringt Farbe auf. Auf 48 Quadratmetern lässt sie dort ein 3-D-Bild entstehen. Sponsor für die Verschönerung ist die Universität Duisburg-Essen, die mit dem Bild für ihre Hochschule werben will.

3000 Quadratmeter misst die graue Betonplatte vor dem Hauptbahnhof. Auf 48 Quadratmetern kehrt jetzt Farbe ein – verarbeitet in einem originellen Motiv von Straßenmalerin Marion Ruthardt . Die weltweit gefragte Straßen- und Fassadenmalerin aus Rheinhausen , die in Duisburg bislang kaum zur Kenntnis genommen wurde, lässt die Passanten mit einem 3-D-Bild scheinbar von oben in eine Bibliothek schauen, aus der eine Leiter „herausragt“.

Das vier mal zwölf Meter große Bücherbild hatte sich die Universität gewünscht, die damit als erster Sponsor für die Platten-Verschönerung voran geht. Denn Marion Ruthardt arbeitet hier nicht frei, sondern nach dem Prinzip „Wer das Bild bezahlt, bestimmt“. Dazu gehört auch, dass ein Buch den Schriftzug „Wir gehen den Dingen auf den Grund“ und einen Wolkenhimmel als Universitäts-Logo zeigt; dazu kommt der Schriftzug „Universität Duisburg-Essen – Offen im Denken“.

Am Mittwoch Promi-Besuch

A 59
Autobahn 59 – Duisburgs Stadtautobahn

Die Autobahn 59 (A 59) verläuft als Nord-Süd-Verbindung etwa 20 km durch Duisburg: über Ruhr, Hafen und Innenhafen hinweg, am Hauptbahnhof vorbei und durch den neuen Mercatortunnel. In der Stadtmitte wurde sie auf sechs Streifen ausgebaut. Größte Baustelle: das neue Autobahnkreuz Duisburg-Süd.

Die Arbeiten, bei denen Marion Ruthardt Hilfe hat von Udo Lindenthal und die – wie immer – von Hündin Paula bewacht werden, begannen gestern und sollen bereits am Donnerstag Abend abgeschlossen sein. Wichtigste Werkzeuge sind eine Linse, die die Fluchtpunkte bündelt; die entsprechenden Linien werden dann mit Klebestreifen markiert.

So entsteht die Illusion von Dreidimensionalität. Schließlich wird zum Pinsel gegriffen. Weil reine Kreide in unseren Breiten schnell abgewaschen würde, wird die Farbe mit Binder wasserfest gemacht. Dennoch entsteht kein Bild für die Ewigkeit. Wie lange das Motiv hält, hängt unter anderem davon ab, wie viele Menschen darüber laufen und die Farbe dadurch abreiben.

Das tägliche Bahnhofsplatten-Foto per Twitter

Seit April gibt es Fotos von der grauen Bahnhofsplatte auf www.twitter.com: Unter @DerWestenDU dokumentieren die Redakteure des Internetportals durch ein tägliches Foto, aufgenommen aus dem Pressehaus, was sich auf der Platte tut.
 

Bislang tat sich bekanntlich noch nicht viel, jetzt keimt endlich Hoffnung auf.

„Wir müssen uns beeilen, die Tage werden kürzer“, so Marion Ruthardt. Schon am Mittwoch Mittag wollen Oberbürgermeister Sören Link und Uni-Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke die Fortschritte auf der Bahnhofsplatte ansehen.

Planungsdezernent Carsten Tum hatte die Künstlerin Mitte August beim Straßenmaler-Wettbewerb in Geldern besucht und war begeistert von ihrer Arbeit. Mit einem 750 Quadratmeter großen 3-D-Bild eines Wasserfalls, der in die Tiefe zu stürzen schien, hatten Marion Ruthardt und Gregor Wosik 2009 einen (im Guinness-Buch verbrieften) Größenweltrekord im holländischen Rijssen aufgestellt; er wurde inzwischen von einem 1500-Quadratmeter-Bild getoppt. Tum hätte auf der Bahnhofsplatte wohl gern einen neuen Weltrekord gehabt, das war allerdings wohl nicht zu finanzieren.

Duisburger Bahnhofsplatte

Anne Horstmeier



Kommentare
10.10.2012
13:46
Straßenmalerin bringt 3-D-Bild auf die Duisburger Bahnhofsplatte
von ro1011eis | #8

Lieber Herr Link,
ich gebe ihnen unentgeltlich einen Tipp zur Bahnhofsplatte:
Halten sie ihre Stadtplanung im Rathaus geheim und bezahlen sie die Mitarbeiter gut und noch besser, sie sollen für ihr Geld nur Pause machen.
Die Planung und Ausführung übergeben sie irgend einem Kleingartenverein, denn die können es bestimmt.

10.10.2012
09:37
Farbe auf der Bahnhofsplatte
von DerHesse | #7

Bei der Schnelligkeit in Duisburg mit der Umsetzung kann man davon ausgehen, dass noch ein paar Jahre ins Land gehen.

Und bis dahin steht die 3D-Malerei unter Denkmalschutz, so dass die Platte nicht mehr umgestaltet werden darf. Man lobt die dann aktuelle OB-Brut für ihr Können, Kosten zu sparen.

10.10.2012
00:50
Farbe auf der Bahnhofsplatte
von JanundPitt | #6

Ach, nee, wie süß. Wir kriegen als Übergangslösung erst mal ein teures "Bild" auf der Bahnhofsplatte, um die Plan- und Einfallslosigkeit unserer Stadtplanung vorerst zu kaschieren. Zahlen wir aus der Portokasse, kein Problem.

Dann, wenn unserer Stadtplanung nach Jahren der Öde endlich der zündende Gedanke für eine bezahlbare Dauerlösung kommen wird - na, ob ich das noch erlebe? - zahlen wir nochmal.

Kreuzteufel, ich erwarte für mein Kreuz auf dem Stimmzettel und für meine Steuern eine nachhaltige, dauerhafte und bezahlbare Stadtplanung und keine kostspieligen Provisorien.

Diese Pleiten-Pech-und Pannen-Serie - verursacht durch unfähige Parteibuch-Protegés - muss endlich ein Ende haben. Schafft Link das nicht - was ich seit dem 24.09.2012 stark bezweifele - brauchen wir einen komplett neuen Rat und einen anderen OB.

09.10.2012
23:08
Farbe auf der Bahnhofsplatte
von tumlehs | #5

Ein Nachtrag: Neuanfang für Duisburg = Stückwerk ???
Was nun, Herr Link?
Auch auf der Expo - Visionen? Fehlanzeige!

09.10.2012
22:39
Farbe auf der Bahnhofsplatte
von tumlehs | #4

Wo bleibt ein Gesamtkonzept? Nichts gegen die Straßenmalerin, die vielleicht exzellent ist auf ihrem Gebiet. Aber wenn das so weitergeht mit der Bahnhofsplatte, erwartet uns eine Aneinanderreihung von Stückwerk, die einer Großstadt wie Duisburg nicht würdig ist.
An solch exponierter Lage hat unsere Stadt etwas anderes verdient. Wo sind die Großgeister unserer Stadt?

09.10.2012
22:15
Farbe auf der Bahnhofsplatte
von schwarzeszebra | #3

Die Einfallslosigkeit einiger User wie Axel Krause ist einfach nicht zu glauben! Solche Mensche tun mir einfach Leid.

09.10.2012
20:56
Farbe auf der Bahnhofsplatte
von leserin0815 | #2

Ich finde es toll, dass Marion Ruthardt dort malt und ich bin neugierig auf ihr 3-D-Bild. Das ist schon etwas Besonderes.

09.10.2012
20:14
Farbe auf der Bahnhofsplatte
von AxelKrause | #1

Die Einfallslosigkeit dieses politischen Jasagers Tum ist einfach nicht zu glauben.
Dilettantenstadel.

Aus dem Ressort
Unbedachte Unterschrift bringt Ärger im Fitnessstudio
Freizeit
Eigentlich wollte sich Rita Wendel das neue Studio am Innenhafen nur anschauen. Doch nach einer Stunde hat sie doch einen Vertrag unterschrieben. Nur ein paar Stunden später, möchte sie am liebsten wieder vom Vertrag zurücktreten. Rechtlich ist das schwierig. Das Studio zeigt sich wenig kulant.
Landgericht Duisburg kassiert Nazi-Devotionalien ein
Nazi-Symbole
Nazi-Plakate hingen über seinem Bett, er trank aus einer Hitler-Smiley-Tasse und wollte in zwei Duisburger Bunkern angeblich ein Museum über Luftangriffe auf Duisburg eröffnen. Verurteilt wurde ein 43-jähriger Düsseldorfer vom Landgericht Duisburg schließlich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.
Jobcenter - Duisburger Linke wollen zurück zum Nummernziehen
Jobcenter
Das Nummernziehen in der Warteschlange ist für viele ein Symbol für den unfreundlichen Umgang von Behörden mit den Bürgern. Das sehen die Duisburger Linken anders. Sie fordern im Jobcenter die Rückkehr zum alten Nummern-System. Dafür sprächen etliche Argumente , so die Duisburger Linken.
Achtjähriger auf dem Schulweg von Jugendlichen angegriffen
Überfall
Auf der Stormstraße in Duisburg haben zwei Jugendliche am Donnerstagmorgen einen achtjährigen Jungen angegriffen. Er war gegen 7.45 Uhr auf dem Weg zur Schule, als die mutmaßlichen Täter ihn von seinem Fahrrad schubsten und anschließend schlugen. Die zeigte die beiden Jugendlichen an.
Nachwahl in Meiderich/Beeck findet statt am 23. November
Kommunalwahl
Die Duisburger Sozialdemokraten erreichten bei der Kommunalwahl im Mai in Meiderich/Beeck die absolute Mehrheit. Doch rund 1000 Wähler konnten überhaupt nicht wählen. Es fehlten Stimmzettel. Die Bezirksregierung hat den Nachwahl-Termin festgesetzt: 23. November.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile