Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Polizei

Straßenbahn-Fahrer mit Laser geblendet

13.12.2012 | 15:39 Uhr
Straßenbahn-Fahrer mit Laser geblendet
Der Straßenbahnfahrer wurde von einem Laser geblendet.

Duisburg. Ein 17-jähriger Duisburger blendete am Mittwochabend in Duisburg-Meiderich den Fahrer einer Straßenbahn mit einem Laserpointer.

Ihn traf ein Lichtstrahl

Der DVG-Bedienstete (26) war auf der Bahnhofstraße in Höhe Emilstraße mit seinem Fahrzeug unterwegs, als ihn gegen 19.20 Uhr der Lichtstrahl traf. Der sofort alarmierte Sicherheitsdienst erwischte den Täter noch vor Ort, die ebenfalls benachrichtigte Polizei stellte die Personalien fest.

Den jungen Mann, der sich der Gefahr des Blendens nach eigener Aussage nicht bewusst war, erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Den Laser-Pointer stellten die Beamten sicher.


Kommentare
14.12.2012
11:49
Straßenbahn-Fahrer mit Laser geblendet
von SarahOB | #3

" .. der sich der Gefahr des Blendens nach eigener Aussage nicht bewusst war .."

Ja ne, is klar.......... Er kann zwar mit einem Laser herumspielen, aber selbst nicht lesen. Schließlich steht ja des öfteren ein Bericht darüber in der Zeitung. Aber wer liest das schon, ist ja langweilig. Lieber Computer-Ballerspiele machen oder Koma-Saufen.

Einfach nur krank.........

1 Antwort
Straßenbahn-Fahrer mit Laser geblendet
von Casper666 | #3-1

Und wer der deutschen Grammatik mächtig ist, hat es einfacher mit dem Motzen über 17 jährige Bengel, die mit Laserpiontern spielen. Ballerspiele SPIELT man auf dem Computer und macht sie nicht. Ein "Geschäft" kann man auf der Toilette MACHEN.

Und man staune, hinter dem Tellerrand geht es weiter.

14.12.2012
11:07
Straßenbahn-Fahrer mit Laser geblendet
von Kieser | #2

Die blendereigeschichte ist aber auch ein seltendämlicher schwachsinn.
es schafft doch niemand auf eine entfernung von mehreren metern jemandem mit einem kleinen ponter länger als für sekundenbruchteile zu blenden, dann hat der mensch bekanntlich noch 2 augen und nicht nur eins und gefährlich sind die hierzulande erhältlichen laser klasse 2 sowieso nicht.

13.12.2012
23:47
Straßenbahn-Fahrer mit Laser geblendet
von flatulenz | #1

" .. der sich der Gefahr des Blendens nach eigener Aussage nicht bewusst war .."

Ja klar, er würde niemals nie lügen ..

3 Antworten
Straßenbahn-Fahrer mit Laser geblendet
von fraka | #1-1

Ich glaube ihm. Das ist die Generation Doof. Die wissen wirklich nichts.

Straßenbahn-Fahrer mit Laser geblendet
von Rakllo | #1-2

wie soll ein 17 Jähriger das auch wissen,das man sowas nicht macht.Die nehmen auch einen Aschenbecher um einen Nagel in der Wand zu hauen.

@Rakllo
von SarahOB | #1-3

Die Sache mit dem Aschenbecher habe ich auch schon gebracht, der war aber nicht zerbrechlich ;-)

Aus dem Ressort
Rund 100 Roma aus Duisburg sind ins Sauerland umgezogen
Zuwanderung
Etwa 100 ehemalige Bewohner der Häuser In den Peschen in Duisburg-Rheinhausen wohnen jetzt zwischen Ennepetal und Hagen. Eingezogen sind die Roma in ehemalige Firmenwohnungen eines medtallverarbeitenden Betriebs, der aber nicht mehr existiert.
Volksbank Rhein-Ruhr kauft Alltours-Zentrale im Innenhafen
Wirtschaft
Die Genossenschaftsbank begräbt ihre Neubau-Pläne in der City und übernimmt überraschend den Sitz desReiseveranstalters am Innenhafen. Der Deal bringt damit neue Bewegung in die Innenstadt-Entwicklung: Neben dem geplanten Textil-Kaufhaus könnte ein weitere Einzelhandels-Immobilie entstehen.
Duisburger sichern sich ein Stück Fassade
Kaufhof
Fast 60 Jahre lang zierten die grauen Rechtecke das Gebäude an der Düsseldorfer Straße. Große Teile waren längst marode. Doch einige Duisburger wollten sich ein Stück Geschichte mit nach Hause nehmen.
Großes Kino für eine große MSV-Mannschaft
Fußball
Der Dokumentarfilm „Meidericher Vizemeister“ erntet bei seiner ersten öffentlichen Vorführung im Duisburger Kino Filmforum am Dellplatz frenetischen Applaus. Einige Besucher kamen in MSV-Trikots. Die Stärke des Films ist die Authentizität seiner erzählenden Protagonisten.
Duisburger Polizei nimmt von Nazidemo-Verbot Abstand
Demoverbot
Dortmund verbietet, Essen schränkt ein, aber Duisburg nimmt diesmal Abstand von juristischen Mitteln gegen den Aufmarsch von NPD und ProNRW am Tag der Arbeit: „Die Situation in den Städten und damit die Entscheidungen sind nicht miteinander vergleichbar“, sagt ein Polizeisprecher.
Fotos und Videos
Vollsperrung auf A40
Bildgalerie
Autobahnen