Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Musik

Status Quo stellen in Duisburg ihr neues Album "Bula Quo" vor

28.05.2013 | 10:00 Uhr
Rick Parfitt und Francis Rossi von Status Quo.Foto: Rainer Jensen/dpa

Duisburg.  Rick Parfitt und Francis Rossi von Status Quo kommen am 3. Juni nach Duisburg. Die beiden Musiker werden bei Planet Hollywood im City Palais ihr neues Album „Bula Quo“ vorstellen, das weltweit zu kaufen sein wird. Dabei gehört Duisburg noch nicht einmal zu den Auftrittsorten ihrer Tour.

Mag sein, dass die beiden älteren Herren - der eine mit blonder Retro-Matte, der andere mit weitaus mehr Gesicht zum Waschen - am kommenden Montag völlig unbehelligt über Duisburgs Königsstraße ‘gen City-Palais schlendern können.

Schließlich hat ja auch Lady Gaga während ihre Fotoshootings im Lehmbruck Museum unbelästigt, weil unerkannt, im Kantpark ihre Pizza gemümmelt . Allerdings bevorzugt die schrille Pop-Diva auf der Bühne auch die denkbar abgedrehtesten Verkleidungen, so dass wohl kaum jemand ihr reales Gesicht erkennen würde, selbst wenn sie direkt vor einem stünde.

48 gemeinsame Bühnenjahre

Die beiden Herren im gesetzten Alter, die am 3. Juni Duisburg einen Kurzbesuch abstatten, halten indes eher ihre ungeschminkten Konterfeis in die Kameras und verstecken auch auf der Bühne ihre Gesichter nicht, es sei denn, die verschwinden hinter einem Haarvorhang, der beim heftigen Abrocken um den Schädel wirbelt. Doch die Zeiten sind inzwischen vorbei, denn immerhin stehen die beiden seit 48 Jahren gemeinsam auf der Bühne, da hat sich das wilde Herumschütteln der Mähne schon aus rein biologischen Gründen erledigt.

„Vielleicht hatte Duisburg keinen Bock auf Lady Gaga “, meint Markus Müller von „m2 mediaconsulting“ lachend. Der Kommunikationsprofi managt die beiden Herren, übrigens Briten, und deren Band in Deutschland. Müller ist überzeugt: „In Duisburg gibt es noch genügend Rock’n’Roller, die die Jungs kennen und erkennen werden.“ Schlussendlich sind es ja auch keine Charts-Eintagsfliegen, die sich und Duisburg die Ehre geben, sondern Rick Parfitt und Francis Rossi von der lebenden Rocklegende Status Quo .

Kein Konzert in Duisburg

Warum die nun ausgerechnet in Duisburg auftauchen, um sich hier dem geballten Medieninteresse zu stellen und ihr neues Album „Bula Quo“ zu präsentieren, das wenige Tage später weltweit erscheint, mutet doch etwas seltsam an. Umso mehr, als Duisburg noch nicht einmal zu den Stationen ihrer Bula-Tour 2013 gehört. Nicht für Markus Müller. „Duisburg liegt so schön zentral und gut für die Vertreter der einzelnen Medien erreichbar. Zudem ist Roland Piechoczek, der Geschäftsführer von Planet Hollwood Deutschland, ein guter, alter Freund von mir, bei dem ich die Tour 2011 vorgestellt habe. Damals war er noch Geschäftsführer des Hard Rock-Cafés in Hamburg.“

Status Quo und Roman Lob

Weil das alles total gut und bestens über die Bühne gegangen ist, läuft Müller mit den beiden Status Quo-Veteranen am Montag im Planet Hollywood im City Palais auf und promotet gleichzeitig noch das Restaurant mit, an dem die Planet Hollywood-Crew schon hinter den Kulissen werkelt.

Sand, Strand und Cocktailbar

Müller: „Wir haben schon mal Vorschau gehalten. Am Montag soll das Wetter mitspielen, dann gehen wir natürlich nicht in den Shop, sondern auf die künftige Terrasse des Restaurants , mit Blick auf das Theater. Dann gibt es Sand und Strand und Cocktailbar.“ Und vielleicht sogar, wenn die Herren Zeit haben, das eine oder andere Autogramm für Fans.

 

Ulla Saal



Aus dem Ressort
Würste eng umschlungen
Lehmbruck-Museum
Der österreichische Bildhauer Erwin Wurm ist mit seinen abstrakten Skulpturen im Lehmbruck-Museum zu Gast: Was auf den ersten Blick wie ein Witz erscheint, hat Humor und Hintersinn.
Duisburger Mission erfüllt - Gebag-Sanierer hört auf
Küppersmühle-Skandal
Mission erfüllt: Nach drei Jahren hat Utz Brömmekamp seinen Job bei der städtischen Wohnungsbautochter Gebag erfolgreich erledigt– die Stadttochter hat den Küppersmühle-Skandal um den gescheiterten Museumsbau wirtschaftlich überlebt. Jetzt soll die Gebag mit neuem Chef tun, was ihr Geschäft ist:...
Duisburg fehlen 400 Millionen für Straßen
Marode Verkehrswege
Der Stadt fehlen in den nächsten zehn Jahren 400 Millionen Euro, um Straßen und Brücken zu sanieren. An einigen Stellen ist es besonders dringend.
62 Jahre alte Kiste beim Duisburger Seifenkisten-Derby
Seifenkisten
Nach 21 Jahren Pause wird am 6. und 7. September am Alsumer Berg in Duisburg-Marxloh wieder das "Duisburger Seifenkisten-Derby" ausgetragen. Dabei wird auch eine 62 Jahre alte Seifenkiste zu sehen sein. Damals wie heute wird sie von Peter Anders gelenkt.
Runder Tisch Asyl will Stadt bei Unterkunftssuche helfen
Flüchtlinge
Im Ergebnis war es wenig Konkretes, mit dem Donnerstagabend der Runde Tisch Asyl in Duisburg endete. Eher die Symbolik stand im Vordergrund des Treffens, zu dem der OB eingeladen hatte. Bei der Stadt gibt es nun auch eine Ansprechpartnerin, die Hinweise auf Wohnraum oder Hilfsangebote entgegennimmt.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
Bernhard Brink
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke