Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Namensgebung

Standesamt Duisburg lehnt "Benjamin Blümchen" und "Sure" als Vornamen ab

22.01.2013 | 11:32 Uhr
Standesamt Duisburg lehnt "Benjamin Blümchen" und "Sure" als Vornamen ab
Sophie war 2012 in Duisburg der beliebteste Name für neugeborene Mädchen.Foto: Martin Möller

Duisburg.   Unterstellen wir einmal, dass Eltern für ihr Kind nur das Beste wollen. Ob es auch das Beste ist, sei dahingestellt. Zumindest bei manchem ausgewählten Vornamen wären Hänseleien programmiert. Da zieht das Standesamt Duisburg dann die Bremse. So bleibt Benjamin Blümchen im Fernsehen.

Nicht immer ist es so einfach wie mit Sophie. Die Mitarbeiter des Duisburger Standesamtes haben manchmal mit exotischen Namenswünschen zu kämpfen. Zuletzt sorgte eine außergewöhnliche Namensgebung für einen Neugeborenen in Bochum für Aufsehen.

In einer Geburtsanzeige war der dreiteilige Vorname „Luke Sky Walker “ zu lesen. Jeder einzeln für sich in den USA ein gängiger Name. Zusammengesetzt klingt dies jedoch wie die Hauptfigur aus dem Spielfilm „Krieg der Sterne “. „Dieser Name wäre bei uns nicht durchgekommen“, betont Gabriele Matthäi, stellvertretende Leiterin des Duisburger Standesamtes . Die Sorge vor Hänseleien wäre ihr zu groß. Sie weiß aus Erfahrung: Manchmal muss man Eltern bremsen.

Rechtsprechung ist großzügig

Dabei haben Mütter und Väter immer mehr Rechte. „Die Rechtsprechung ist sehr großzügig“, so Matthäi. Zwar ist der Standesbeamtin noch kein Luke Sky Walker untergekommen, aber dem Wunsch eines Paares, das ihren Sohn tatsächlich „Benjamin Blümchen“ nennen wollte, widersetzte sie sich. „Wir müssen in solchen Fällen Überzeugungsarbeit leisten.“ Eltern dächten häufig nicht darüber nach, dass ihr Nachwuchs unter einer exotischen Namensgebung später einmal leiden könnte.

Meldung vom 27.10.2011
Die beliebtesten Vornamen für Jungs und Mädchen in Duisburg

Sophie und Leon sind die beliebtesten Vornamen in Duisburg. Kurios: Im Norden, Süden und Westen sucht man den beliebten Namen Ben aus der Top Ten des Jahrgangs 2010 vergeblich, alle mit diesem Namen wurden im Bezirk Mitte geboren.

Wohl aus religiösen Motiven wollte in einem Fall eine Duisburger Familie ihrer Tochter den Namen Sure geben. Auch dies kam mit der Begründung, dass diese Bezeichnung für einen Vers aus dem Koran kein gängiger Name ist, nicht durch. Generell gilt: Bereits existierende Namen haben die besten Chancen auf eine Zulassung.

Trend geht zum Zweitnamen

Insgesamt sieht Gabriele Matthäi zwei Trends: Den zum Zweitnamen - gut zwei Drittel aller 2012 in Duisburg geborenen Kinder tragen einen zusätzlichen Namen. Und Prominente dienen als (Namens-)Pate. Dabei ändern sich die Vorlieben ebenso regelmäßig wie die musikalischen Trends. So sind laut Standesbeamtin neue Britneys (Spears) und Justins (Timberlake) weitestgehend nicht in Sicht.

Unter den beliebtesten Namen 2012 sind fast nur Klassiker. Viele Eltern haben offenbar Gefallen an einer Sophie gefunden. Gleich 65 Mal wurde im vergangenen Jahr ein Kind mit diesem Namen bei den Standesämtern ins Familienstammbuch eingetragen. Dicht gefolgt von den Maries (60 Mal). Mit etwas Abstand folgt Mia, er wurde 33 Mal vergeben.

Alexander (42) und Max (39) dominieren bei den Jungs. Der dritthäufigste Jungenname war 2012 Emir. Vorbei, so scheint es, sind in Duisburg die Zeiten von kleinen Jacquelines oder Chantals. Auch die Jungennamen Justin oder Kevin stehen bei jungen Eltern offenbar nicht mehr hoch im Kurs. Keinmal taucht einer dieser Namen auf den Toplisten der drei Standesämter auf.

Stefan Rebein



Kommentare
23.01.2013
22:01
Standesamt Duisburg lehnt
von Kasslerfelder | #19

Kinnings, etwas mehr Gelassenheit! Lasst uns doch einfach den Eltern, die ihre Kinder "Pumuckl" etc. nennnen, irgendwann eine ordentliche Tracht Prügel von ihren dann erwachsenen Kindern gönnen. Die Kinder tun mir allerdings leid, denn eine Namensänderung geht bei uns echt ins Geld.

23.01.2013
06:02
Freie Vornamenwahl nur dann wenn die Betroffenen den ab 14 Jahren
von meigustu | #18

selbst ändern können.

22.01.2013
23:29
Habe mich schon oft gefragt...
von cockfosters | #17

...ob es ein typisch deutsches Phänomen ist, dass viele Eltern ihrem Neugeborenen einen exotisch-durchgeknallten Phantasienamen geben möchten. In Hessen habe ich mal an einem Wagen einen Milupa-Aufkleber "Sullivan Yogi an Bord" gesehen und konnte über diesen bestussten Namen nur noch mit dem Kopf schütteln.



22.01.2013
23:22
Standesamt Duisburg lehnt
von bonnerzebra | #16

Naja,

ich war letztens in der Stand und fand es schon schlimm, wo eine Mutter durch die Fußgängerzone schrie: "Angel, komm ma her" Bei Benjamin Blümchen hätte ich wenigstens gelacht....

22.01.2013
21:21
Standesamt Duisburg lehnt
von hundeundkatzenfreund | #15

Wie wäre es denn mit Emir Benjamin Blümchen? Gefolgt von Mustafa Dieter Müller! Herzlich Willkommen in der Zukunft

22.01.2013
20:09
Standesamt Duisburg lehnt
von uferkasten | #14

wir deutsche und unsere mittlerweile beknackten Vornamen!
tyler,brandon, marlon,gianluca etc....
warum ich diese namen lächerlich finde??
ganz einfach.
wie sehr würden wir uns amüsieren ,wenn auf einmal die russische Familie kusnetzow
der Meinung ist,ihrem Kind einen schönen deutschen namen zu geben,weil es ja modern klingt.
karl-gustav kusnetzow!!!!!
wie hört sich das an!!!!
und genauso müssen einem Engländer die ohren klingeln,wenn sie hören das ein deutsches Kind brandon meier heißt....

1 Antwort
Standesamt Duisburg lehnt
von zwergschatten | #14-1

tja, gerade russische familien (mit deutschen wurzeln) ändern ihre vornamen hier gerne mal von "gregor" auf "georg" oder von "wladimir" auf "waldemar". es gab auch schon einen "charles bronson" oder einen mit vornamen "godspower". solange das nicht ganz albern wird ist das doch o.k. mein vorname jörg find ich auch nicht dolle, und wenn meine ehemaligen nachbarn ihr kind riefen musste ich auch immer grinsen: "sky, komm rein!" "geht nicht, mama, die decke ist zu niedrig!"

22.01.2013
20:00
Standesamt Duisburg lehnt
von Westfalus | #13

"Benjamin Blümchen"? - Auch eine Art von Kindesmissbrauch.

22.01.2013
19:32
Standesamt Duisburg lehnt
von kostolany | #12

So langsam glaube ich, das es diese Stadt wirlich gibt, ich dachte immer, es wäre eine Erfindung der WAZ

22.01.2013
19:09
Standesamt Duisburg lehnt
von Optio | #11

Die erste vernünftige Entscheidung nach der Loveparade!

22.01.2013
18:23
Standesamt Duisburg lehnt
von Hubelwusel | #10

Das zuständige Stadtamt weist darauf hin, daß es außerdem nicht erlaubt ist, in Duisburg das Kind nach dem Zeugungsort zu benennen.
So können Namensvorschläge wie " Auf dem Rücksitz " oder " Hinterm Bahnhofsklo " leider nicht berücksichtigt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Pepsi-Carola Untermaier

1 Antwort
Standesamt Duisburg lehnt
von rrduisburg | #10-1

Hübi! DER WAR Gut!

Aus dem Ressort
Extrem-Tour über die Alpenpässe
Abenteuer
Es begann ganz harmlos mit einem Familienurlaub im Heuhotel in Xanten, den der Duisburger ADFC angeboten hatte. Per Fahrrad reiste damals Peter Kerkes samt Familie an. 1997 war das und das geliebte Motorrad hatte der Homberger verkauft, weil seine Tochter bei dessen Krach immer geweint hatte.
Stadt Duisburg fragt Bürger nach möglichen Blitzerstandorten
Straßenverkehr
Über die Webseite der Stadt und per Telefon können Bürger dem Duisburger Ordnungsamt nun Stellen vorschlagen, an denen geblitzt werden soll. Einige Kriterien müssen für Messstellen allerdings erfüllt sein. Mehr Knöllchen bringen mehr Geld – „aber das steht nicht im Vordergrund“ beteuert OB Link.
Stadt Duisburg vermietet Lehrerparkplätze jetzt an Anwohner
Parkplätze
Seit Lehrer an Duisburger Schulen für einen Parkplatz Geld bezahlen müssen, bleiben viele Stellflächen an den Schulen leer. Wie etwa am Steinbart-Gymnasium in der City. Um trotzdem dem erhofften Einnahmenziel näher zu kommen, können jetzt auch Anwohner die Lehrerparkplätze bei der Stadt buchen.
Landes-Asyl in Duisburg soll im November belegt werden
Flüchtlinge
Das geplante Landes-Asyl in Duisburg im ehemaligen St. Barbara-Krankenhaus soll tunlichst noch im November mit ersten Flüchtlingen belegt werden. Der Berliner Projektentwickler hat das Gebäude jetzt dem Bistum Essen abgekauft und baut es für das Land um.
Wollte Duisburgerin ihren Mann mit Giftfrikadellen ermorden?
Prozess
Wegen versuchten Mordes muss sich eine Frau aus Duisburg seit Dienstag vor Gericht verantworten. 2011 soll sie versucht haben, ihren damaligen Gatten mit vergifteten Frikadellen umzubringen. Als Motiv für den heimtückischen Plan nannte die 34-Jährige am ersten Verhandlungstag Eheprobleme.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer