Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Namensgebung

Standesamt Duisburg lehnt "Benjamin Blümchen" und "Sure" als Vornamen ab

22.01.2013 | 11:32 Uhr
Standesamt Duisburg lehnt "Benjamin Blümchen" und "Sure" als Vornamen ab
Sophie war 2012 in Duisburg der beliebteste Name für neugeborene Mädchen.Foto: Martin Möller

Duisburg.   Unterstellen wir einmal, dass Eltern für ihr Kind nur das Beste wollen. Ob es auch das Beste ist, sei dahingestellt. Zumindest bei manchem ausgewählten Vornamen wären Hänseleien programmiert. Da zieht das Standesamt Duisburg dann die Bremse. So bleibt Benjamin Blümchen im Fernsehen.

Nicht immer ist es so einfach wie mit Sophie. Die Mitarbeiter des Duisburger Standesamtes haben manchmal mit exotischen Namenswünschen zu kämpfen. Zuletzt sorgte eine außergewöhnliche Namensgebung für einen Neugeborenen in Bochum für Aufsehen.

In einer Geburtsanzeige war der dreiteilige Vorname „Luke Sky Walker “ zu lesen. Jeder einzeln für sich in den USA ein gängiger Name. Zusammengesetzt klingt dies jedoch wie die Hauptfigur aus dem Spielfilm „Krieg der Sterne “. „Dieser Name wäre bei uns nicht durchgekommen“, betont Gabriele Matthäi, stellvertretende Leiterin des Duisburger Standesamtes . Die Sorge vor Hänseleien wäre ihr zu groß. Sie weiß aus Erfahrung: Manchmal muss man Eltern bremsen.

Rechtsprechung ist großzügig

Dabei haben Mütter und Väter immer mehr Rechte. „Die Rechtsprechung ist sehr großzügig“, so Matthäi. Zwar ist der Standesbeamtin noch kein Luke Sky Walker untergekommen, aber dem Wunsch eines Paares, das ihren Sohn tatsächlich „Benjamin Blümchen“ nennen wollte, widersetzte sie sich. „Wir müssen in solchen Fällen Überzeugungsarbeit leisten.“ Eltern dächten häufig nicht darüber nach, dass ihr Nachwuchs unter einer exotischen Namensgebung später einmal leiden könnte.

Meldung vom 27.10.2011
Die beliebtesten Vornamen für Jungs und Mädchen in Duisburg

Sophie und Leon sind die beliebtesten Vornamen in Duisburg. Kurios: Im Norden, Süden und Westen sucht man den beliebten Namen Ben aus der Top Ten des...

Wohl aus religiösen Motiven wollte in einem Fall eine Duisburger Familie ihrer Tochter den Namen Sure geben. Auch dies kam mit der Begründung, dass diese Bezeichnung für einen Vers aus dem Koran kein gängiger Name ist, nicht durch. Generell gilt: Bereits existierende Namen haben die besten Chancen auf eine Zulassung.

Trend geht zum Zweitnamen

Insgesamt sieht Gabriele Matthäi zwei Trends: Den zum Zweitnamen - gut zwei Drittel aller 2012 in Duisburg geborenen Kinder tragen einen zusätzlichen Namen. Und Prominente dienen als (Namens-)Pate. Dabei ändern sich die Vorlieben ebenso regelmäßig wie die musikalischen Trends. So sind laut Standesbeamtin neue Britneys (Spears) und Justins (Timberlake) weitestgehend nicht in Sicht.

Unter den beliebtesten Namen 2012 sind fast nur Klassiker. Viele Eltern haben offenbar Gefallen an einer Sophie gefunden. Gleich 65 Mal wurde im vergangenen Jahr ein Kind mit diesem Namen bei den Standesämtern ins Familienstammbuch eingetragen. Dicht gefolgt von den Maries (60 Mal). Mit etwas Abstand folgt Mia, er wurde 33 Mal vergeben.

Alexander (42) und Max (39) dominieren bei den Jungs. Der dritthäufigste Jungenname war 2012 Emir. Vorbei, so scheint es, sind in Duisburg die Zeiten von kleinen Jacquelines oder Chantals. Auch die Jungennamen Justin oder Kevin stehen bei jungen Eltern offenbar nicht mehr hoch im Kurs. Keinmal taucht einer dieser Namen auf den Toplisten der drei Standesämter auf.

Stefan Rebein

Kommentare
23.01.2013
22:01
Standesamt Duisburg lehnt
von Kasslerfelder | #19

Kinnings, etwas mehr Gelassenheit! Lasst uns doch einfach den Eltern, die ihre Kinder "Pumuckl" etc. nennnen, irgendwann eine ordentliche Tracht...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Hitze verursacht Stress in den Notfall-Ambulanzen
Hitze-Welle
Rund ein Drittel mehr Patienten als an einem „normalen“ Wochenende suchten wegen der Hitze Hilfe in den Duisburger Ambulanzen.
Attacke mit Böller auf Wohnung im Duisburger Norden
Polizei
Ein sogenannter „Polen-Böller“ zerstörte in der Nacht zum Sonntag den Balkon der Wohnung eines Ehepaares in Neumühl. Die Kriminalpolizei ermittelt.
Brand in Duisburg vernichtet Gewächs- und Lagerschuppen
Feuerwehr
Unweit der Aakerfährbrücke brannte in der Nacht zum Sonntag ein Gebäude ab. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass zwei Gasflaschen explodieren.
Ritchie Blackmores Reise ins Mittelalter
Kultur
Deep-Purple-Gitarrist Ritchie Blackmore war mit „Blackmore’s Night“ im Theater am Marientor zu Gast. Ein klatschbereites Publikum feiert die Musiker.
„Oase“ in der Duisburger Großstadt-Wüste wird 25 Jahre alt
Kneipe
Achim Lösken hat vor 25 Jahren die gleichnamige Kneipe in Duisburg eröffnet. Freundschaften und Beziehungen fürs Leben entstanden an der Theke.
Fotos und Videos
Hitze im Westen
Bildgalerie
Wetter
Rundgang durch das Stadttheater
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Nachwuchs im Zoo Duisburg
Bildgalerie
Seelöwen-Babys
MSV-Kicker schwitzen für die 2. Liga
Bildgalerie
MSV-Trainingslager
article
7509202
Standesamt Duisburg lehnt "Benjamin Blümchen" und "Sure" als Vornamen ab
Standesamt Duisburg lehnt "Benjamin Blümchen" und "Sure" als Vornamen ab
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/standesamt-duisburg-lehnt-benjamin-bluemchen-und-sure-als-vornamen-ab-id7509202.html
2013-01-22 11:32
Duisburg, Standesamt, Stadtverwaltung, Vornamen, Familie,Geburten
Duisburg