Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Arbeitsplatz MSV-Arena

Stammplatz für die Currywurst in der MSV-Arena in Duisburg

13.09.2011 | 09:00 Uhr
Anne Stringa ist eine der Servicekräfte am Buffet im MSV-Businessbereich. Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool

Duisburg. In dieser WAZ-Serie werden Menschen vorgestellt, die in der MSV-Arena dafür sorgen, dass auch abseits des Rasens alles rund läuft. Heute im Blickpunkt: die Buffet-Servicekraft Anne Stringa.

Als Vorspeise warten heute „Geräucherte Forelle mit Preiselbeersahne“ sowie „Frischer Spinatsalat mit Himbeervinaigrette“. Zum Hauptgang wird „Krustenbraten mit Kümmelsauce“ und „Feines Geflügelragout mit Champignons“ gereicht. Und die „Kaffeecreme mit Russisch-Brot-Crumble“ lockt als verführerisches Dessert zum dritten Mal ans üppige Büfett im Businessbereich der MSV-Arena .

Hinter einer der Glastheken steht stets Anne Stringa. Sie arbeitet seit sechs Jahren hier. Als Gastronomie-Kraft. Und als solche hat die 48-jährige Wedauerin nicht nur alle Speisen vor sich genauestens im Blick, um bei sich auftuenden Lücken schnell Nachschub in der Großküche zu ordern. Nein, sie berät vor allem die fußballverrückten Gäste, wenn es um die passende Menü-Zusammenstellung geht.

Stunden vor Anpfiff öffnen sich die Pforten

Bereits fünf Stunden vor dem offiziellen Einlass beginnt der Arbeitstag für Anne Stringa. Dann zieht sie sich Kochjacke, Schürze und Kochmütze über, legt die Speisekarten aus, kontrolliert das Besteck auf Sauberkeit und hilft mit dabei, die unzähligen Tabletts mit den Leckereien zu bestücken. Zwei Stunden vor dem Anpfiff eines jeden Heimspiels der Zweitliga-„Zebras“ öffnen sich dann die Pforten. „Und ab da geht es direkt rund“, weiß die Frau aus Erfahrung.

Serien über Duisburg
Über Duisburg und die Duisburger

Auf unserer Spezialseite finden Sie alle Folgen aktueller und beendeter Serien – zum Beispiel die Stadtteilsreports oder "Duisburgs Top Ten".

„Vor, während und nach jeder Partie werden hier 1,5 bis 2 Tonnen Lebensmittel verarbeitet und verzehrt.“ Der Mann, der diese erstaunlichen Zahlen nennt, heißt David Georgi. Er ist der Betriebsleiter des Arena-Caterings und Anne Stringas Chef. Allein 240 Kilogramm Fleisch werde für die Hauptgerichte zubereitet. „Und dann haben wir ja auch noch unsere allseits beliebte Halbzeit-Currywurst“, sagt Georgi. Von dieser erst nach dem Pausenpfiff des Referees gereichten Delikatesse (mit selbst gemachter Soße) landen 270 Kilogramm in den Fan- und VIP-Mägen. „Die Leute stehen absolut darauf“, weiß Anne Stringa. „Einmal haben wir sie nicht serviert. Sie können sich nicht vorstellen, wie groß da das Geschrei war.“ Mit der Konsequenz, dass die Currywurst seitdem ihren Stammplatz auf dem Speiseplan sicher hat.

Kein Heimspiel verpasst

Seit ihrem Dienstbeginn vor sechs Jahren hat sie nicht ein einziges Heimspiel verpasst – ganz zum Leidwesen von Ehemann Norbert. Der ist nämlich ein glühender MSV-Fan, musste wegen der beruflichen Verpflichtungen seiner Frau Anne an den Heimspieltagen aber stets daheim bleiben, um Sohn und Tochter zu hüten.

Fromlowitz noch der Beste beim MSV

Und ist ihr langer Tag dann kurz nach dem Abpfiff endlich vorbei? „Aber nein“, sagt Anne Stringa und lacht. „Danach geht’s für mich direkt weiter – und zwar in der Spülküche. Das dauert auch noch mal einige Stündchen.“ Zum Glück gibt’s einen Pausenraum fürs Personal. Dort bleiben der Vielbeschäftigten zumindest ein paar Minütchen zum Verschnaufen. So lange, bis der nächste Feinschmecker naht.

Thomas Richter



Kommentare
Aus dem Ressort
Anklage wankt - Neues Gutachten zur Loveparade nötig?
Loveparade
Das Gutachten aus dem Hause Keith Stills ist ein zentrales Dokument der Anklage gegen die Beschuldigten im Loveparade-Prozess. Doch offenbar haben Mitarbeiter von Stills mehr Leistungen erbracht, als bekannt – was mindestens hätte kenntlich gemacht werden müssen. Die Anklage gerät ins Wanken.
Uni Duisburg verwehrt Studenten Raum für Kurdistan-Vortrag
Bildung
Die Universität habe „eine Verpflichtung, Studierende vor möglichen gewalttätigen Auseinandersetzungen zu schützen“, so die Uni. Die Linke Liste in der Studentenvertretung hält die Entscheidung für nicht akzeptabel, denn: „Einige unserer Kommilitonen haben Angehörige in der umkämpften Region.“
Duisburger Bahnhof Wedau soll gläsernes Dach erhalten
Stadtplanung
Der erste Entwurf für die neue Nutzung des alten Bahnhofs Wedeau liegt vor. Der Plan des neuen Eigentümers sieht ein gläsernes Dach vor. Ein Teil des Gebäudes soll vermietet werden. Das alte Empfangsgebäude soll stehen bleiben. Möglichst Mitte nächsten Jahres sollen die Arbeiten beginnen.
Duisburger hat am Gesetz zur Gifttier-Haltung mitgearbeitet
Giftige Tiere
Im kommenden Jahr soll die Haltung von giftigen und gefährlichen Tieren erschwert werden. Der Duisburger Norbert Zajac hat an dem Gesetzentwurf der NRW-Landesregierung mitgearbeitet. Zajac selbst verkauft seit 35 Jahren keine Giftschlangen mehr. Der Händler erklärt die Neuerungen.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile