Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Rathaus

Stadtdirektor Peter Greulich soll Geschäftsführer der Wirtschaftbetriebe werden

10.09.2012 | 08:00 Uhr
Stadtdirektor Peter Greulich soll Geschäftsführer der Wirtschaftbetriebe werden
Anfang Mai wurde bekannt, dass Peter Greulich mit einem Wechsel in den Vorstand der Wirtschaftsbetriebe liebäugelt. Anlass dafür ist auch der SPD-Sieg bei der OB-Wahl, denn Dezernenten sind als Wahlbeamte immer von politischen Mehrheiten abhängig.Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.  Duisburgs Stadtdirektor soll jetzt wohl doch zweiter Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe Duisburg werden. Derzeit sollen sich die Mehrheitsfraktionen im Duisburger Rat darüber abstimmen, wie der Wechsel über die Bühne gehen soll. Und noch ein neuer Chef-Posten soll wohl eingerichtet werden.

Obwohl die Stadt Hunderte Stellen aus Sparzwängen abbauen muss, soll die Zahl der Geschäftsführer offenbar erhöht werden. Hintergrund ist der von Stadtdirektor Peter Greulich selbst ins Spiel gebrachte Wechsel zu den Wirtschaftsbetrieben Duisburg (WBD).

Der Stadtdirektor und Beigeordnete für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz rechnet sich als Sauerland-Vertrauter seit der Abwahl wohl nur noch wenig Chancen auf eine lange Amtszeit im Rathaus aus. Er würde damit einen Platz unter den fünf Dezernenten frei machen. Der SPD könnte das nur Recht sein: Sie könnte dem neuen und jungen OB Sören Link einen parteinahen und vertrauten Abgeordneten zur Seite stellen.

Ratsmehrheit stimmt sich derzeit ab

Nach NRZ-Informationen stimmt sich die Ratsmehrheit derzeit ab, wie der Wechsel über die Bühne gehen soll. Greulich soll weiterer Geschäftsführer der WBD werden und dem bisher alleinigen Geschäftsführer Thomas Patermann zur Seite gestellt werden. Im Gespräch ist noch ein weiterer Geschäftsführerposten bei den Wirtschaftsbetrieben, den der SPD-Mann Lothar Krause von der aufgelösten Gesellschaft für Beschäftigungsförderung besetzen soll. Die GfB könnte in die WBD übergehen. Krause war bisher neben Ingo Schachter Geschäftsführer der GfB.

Die beiden neuen Chef-Posten dürften wohl vor allem unter den Beschäftigten Unmut auslösen. Schließlich sind die Posten hoch dotiert, Patermann verdient rund 170.000 Euro im Jahr. Gleichzeitig muss die Verwaltung in den nächsten Jahren noch mehrere Hundert Stellen abbauen. Als die NRZ vor einigen Monaten über den Wechselwunsch des Bündnisgrünen Greulich zur WBD berichtete, schloss Grünen-Chef Matthias Schneider einen weiteren Geschäftsführer-Posten noch aus.

Ingo Blazejewski



Kommentare
21.09.2012
11:53
Stadtdirektor Peter Greulich soll Geschäftsführer der Wirtschaftbetriebe werden
von haesener | #43


Wenn ich richtig informiert bin, ist Herr Dr. Greulich Biologe. Das soll ihn zum Geschäftsführer eines Unternehmens besonders befähigen?
Für mich sind die Wirtschaftsbetriebe gerade zu ein Paradebeispiel für Kundenferne und Bürokratie.

17.09.2012
15:50
Ist das rechtens?
von halenerstrasse | #42

Bin ich wirklich verpflichtet, als Zwangsgebührenzahler, Arbeitsplätze außerhalb der Wirtschaftsbetriebe zu finanzieren?
Bin ich wirklich verpflichtet, Luxus Versorgungen von Wahlbeamten via Beitrag zu finanzieren?

1 Antwort
Stadtdirektor Peter Greulich soll Geschäftsführer der Wirtschaftbetriebe werden
von michaistderbeste | #42-1

Ach, alles halb so wild, wenn ich richtig informiert bin, werden die Duisburger Kleingärtner sich gerne mit insgesamt 80.000.- € an Greulichs Gehalt beteiligen, nämlich über neu erhobene Straßenreinigungsgebühren (pauschal 4 Cent pro m² Grundstück). Ursprünglich sollten es sogar 120.000,- € sein, da kann man doch richtig froh sein! Na, die Stadt hätte auch die Pachtgebühren erhöhen können, aber davon hätten dann die WBD/AöR nichts gehabt. Kommt bestimmt aber auch noch, nächstes Jahr, wenn die erste Kröte geschluckt ist...

15.09.2012
09:34
Stadtdirektor Peter Greulich soll Geschäftsführer der Wirtschaftbetriebe werden
von Athene | #41

Diese goldenen Handschläge auf Kosten unserer Gebühren passen weder in unsere Zeit, noch in unse überschuldete Stadt.
Ich schäme mich für Rot-Rot-Grün!

Wie kann man den Bodenkontakt zu den Menschen und ihren Lebenswirklichkeiten so verlieren?

12.09.2012
14:36
Stadtdirektor Peter Greulich soll Geschäftsführer der Wirtschaftbetriebe werden
von AxelKrause | #40

Nun ja, zumindest ist der Artikel wieder online.

12.09.2012
05:01
Stadtdirektor Peter Greulich soll Geschäftsführer der Wirtschaftbetriebe werden
von jojo2008 | #39

zu #38

Lieber Herr Krause, wollen Sie etwa die "Freie Presse" ihrer Freiheit berauben, sich für eine Klientel zu entscheiden? Na, dat ist abba gez ganz schön diktatorisch, Sie. -

Ach, Sie meinen, die Presse wäre für alle da!? - Mhm. - Also, da muß ich ma drüber nachdenken. -

JOJO.

11.09.2012
20:18
Nö ...
von AxelKrause | #38

... so einfach ist das nicht.
Es kann doch nicht sein, dass ein so wichtiger Artikel einfach im Nirwana verschwindet.
Das heisst doch nur, dass im Sinne einer Klientel entschieden wird.

1 Antwort
Sie haben ja absolut Recht...
von JoachimMutz | #38-1

...und auch ich finde diese Vorgehensweise besch.....!

"Wer bezahlt... - bestimmt!"

...und dagegen kann man sich nur "behelfen"...
Anders wäre es auch mir natürlich viel, viel lieber... - also WAZ-Redaktion, reagiert auf das Leserinteresse und stellt den Artikel wieder als TOP-Artikel ein!

11.09.2012
19:59
@ AxelKrause#36 - und alle Interessenten
von JoachimMutz | #37

LESEN Sie doch einfach bei

Stadt nutzt Urteil zum Sparen - 1,5 Mio Euro

weiter und befolgen Sie den dortigen Tipp zur "Gebrauchsanweisung WAZ-online"...

Rubrik MEISTKOMMENTIERT oder MEISTGELESEN anklicken...

11.09.2012
19:22
Mittlerweile...
von AxelKrause | #36

... ist der Artikel komplett von der Aufmacherseite verschwunden.
Es ist einfach nur zum Kotzen.
Geht es um Wichtiges in der Duisburger Personaldebatte, wird Einfluss genommen und der Bürger bleibt aussen vor.

Hallo WAZ-Redaktion, das bleibt nicht verborgen.

1 Antwort
WAZ-online - Rubrik MEISTKOMMENTIERT aufrufen...
von JoachimMutz | #36-1

Ja AxelKrause, SOO ist es eben, LEIDER.... - ABER;

Unter dem neuen Artikel "Stadt spart 1,5 Mio." habe ich einen Tipp zur "Gebrauchsanweisung WAZ-online" abgegeben... WIR werden ja erfahren, ob es klappt!

Schaut mal hin....!

11.09.2012
17:15
Wieso ...
von AxelKrause | #35

... verschwindet dieser z. Z. meistkommentierte Artikel so schnell in der Versenkung?
Haben SPD und Grüne interveniert?

11.09.2012
12:07
Bürgerengagement macht stark - Einmischen und Aufmischen! ..."Schimanskis Konterfei" nutzte die Stadt zur Werbung...
von JoachimMutz | #34

...und unterstrich den HILFERUF in einzigartig besonderer Weise!!!

"SOLL und HABEN" in der Stadt Duisburg... - Was IST nur in der Stadt Duisburg los?
Die "Selbstbedienungsmentaltität" öffentlicher Gelder, Ämter, Gesellschaften oder Posten hätte eben nur "der parteilose OB" aufzeigen, unterbinden können, WENN...

Bisher "soll" Dr. Greulich ja nur "umgetopft" werden, Enzweiler die Fraktion "führen" und Mahlberg die "Strippen ziehen"... Und "die Regierenden" spielen Puppen- bzw. Marionettentheater zu Gunsten oder zu Lasten Duisburgs bzw. der Bürger?

NOCH ist es zu früh, den Stab über den neuen Oberbürgermeister Sören Link zu brechen, die "Hundert Tage Amtszeit" sind ja noch nicht vorbei...
ABER;
ICH sehe jetzt schon Probleme zum Wahrheitsgehalt seiner Zusagen zu mehr Transparenz und Öffentlichkeitsarbeit - siehe TOP 13 Haupt-/Finanzausschuss 17.9.12!
Zukunft Stadt Duisburg - Ansehen und Stellenwert - Skandalbaustellen, Hafenrenomme...
"Abwähler" - formiert Euch und gewinnt die Wähler!

1 Antwort
@JoachimMutz | #34
von AxelKrause | #34-1

Bei so einem wichtigen Thema sollte man die Schnörkel weglassen.

...HILFERUF!!! "SOLL und HABEN"... - IST ?
"" "" ..."" "" "" ""... " " NOCH "" ... ABER; ICH TOP 13! - - ..." " - !

Dann ist das besser lesbar und wird auch richtig verstanden.

Aus dem Ressort
Polizei kommt bei Suche nach Vermisster nicht weiter
Vermisstensuche
Seit fast acht Wochen gibt es kein Lebenszeichen von Dagmar Eich. Warum die Mordkommission im Fall der vermissten Dinslakenerin auch nach Vernehmung aller ermittelten Internet-Bekanntschaften im Dunkeln tappt und welche Parallelen es zu einem Fall der Krefelder Kollegen gibt.
Antony Gormley in Duisburg
Lehmbruck-Museum
Die Ausstellungsreihe „Skulpture 21st“ im Lehmbruck-Museum endet mit der Skulptur „Loss“ des britischen Künstlers. Damit waren im Jubiläumsjahr insgesamt fünf Positionen zeitgenössischer Skulptur zu sehen.
Buch erzählt die Geschichte der Popolskis und der Pop-Musik
Comedy
Nach der Auflösung der Familie Popolski wird ihr verrücktes Treiben auf den Bühnen und im Fernsehen in Buchform festgehalten. Pavel Popolski alias Achim Hagemann erzählt die frei erfundene „wahre Geschichte“ der Pop-Musik. Noch ein Medium, das die Popolskis mit ihrer schrägen Story besetzen.
Neue Landes-Flüchtlingsunterkunft in Duisburg verzögert sich
Flüchtlinge
Der Mietvertrag für das ehemalige St. Barbara-Hospital in Duisburg-Neumühl ist noch nicht unterschrieben, der Umbau dauert länger als geplant. Bei der Bezirksregierung rechnet man jetzt mit einer Nutzung im Dezember. Der Unterbringungsdruck hat sich indes weiter verschärft.
Steuererhöhung ist „ein Angriff auf den Standort Duisburg“
Stadtfinanzen
Verbände und Wirtschaft reagieren entsetzt auf die angekündigte vierte Erhöhung der Grundsteuer innerhalb von fünf Jahren. Sie werde Kaufkraft abziehen und Investoren abschrecken. Steuerzahlerbund ruft Bürger auf, sich dagegen zu wehren.
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos