Stadt erhält 1,4 Mio Euro Sofort-Hilfe

Duisburg erhält zusätzliche Mittel aus Berlin für die Unterbringung von Flüchtlingen: Nach einem Spitzentreffen im Kanzleramt will der Bund die Pauschale für Länder und Kommunen im laufenden Jahr auf eine Milliarde Euro verdoppeln. Für Duisburg sind das zusätzliche 1,4 Millionen Euro für 2015, wie die Stadt gestern mitteilte. „Ich freue mich, dass Duisburgs Botschaft in Berlin angekommen ist: Die Aufgabe, menschenwürdiges Asyl für Flüchtlinge zu schaffen, kann nicht allein von den Kommunen gestemmt werden“, sagt Oberbürgermeister Sören Link. „Der Bund muss sich strukturell und dauerhaft an den Kosten beteiligen.“

Dies sei ab 2016 durch den Bund geplant, die Entscheidungen dazu würden im Herbst fallen. Dies sei „ein gutes und richtiges Signal“ auch für Duisburg, sagte Sozialdezernent Reinhold Spaniel: „Wir hoffen, dass den Ankündigungen nun schnell weitere Taten folgen“.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Mahlberg mahnte gestern die NRW-Landesregierung an, die Bundesmittel „unverzüglich und vollumfänglich“ an die Städte weiterzuleiten. Mahlberg sprach gestern sogar von „ca. 2,8 Mio. Euro zusätzlicher Mittel“, die Duisburg erhalten würde. Ein Rechenfehler, wie die Stadt auf Nachfrage erklärte: Es seien 1,4 Mio Euro zusätzlich.