Stadt Duisburg schließt nach Massenschlägerei Rheinhauser Internet-Cafe

Razzia auf der Atroper Straße in Rheinhausen.
Razzia auf der Atroper Straße in Rheinhausen.
Foto: Verzicht auf Namensnennung / Fun
Was wir bereits wissen
Nach der Massenschlägerei am Himmelfahrtstag hatte das Ordnungsamt das Lokal an der Atroper Straße überprüft. Jetzt wurde der Geschäftsbetrieb untersagt.

Duisburg.. Das Bürger- und Ordnungsamt hat nun das Internet-Cafe „Maxim“ an der Atroper Straße geschlossen, nachdem eine Massenschlägerei vor dem Café zunächst die Polizei auf den Plan gerufen hatte.

Die Beamten stellten fest, dass für den Betrieb - aufgrund der Anzahl der tatsächlich aufgestellten Geldspielgeräte und Internetplätze - eine Spielhallenerlaubnis erforderlich gewesen wäre. Die existiert allerdings nicht. Die Stadt will nun die persönliche Zuverlässigkeit des Betreibers überprüfen.

Hierbei werden alle Erkenntnisse, auch die polizeilichen, einbezogen, teilte die Stadt auf Nachfrage mit. So hatte bei der Durchsuchung am vergangenen Freitag auch ein Rauschgiftspürhund gleich mehrfach angeschlagen. Gegen den Betreiber wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.